Boys don´t cry

15.04.2013 um 03:27 Uhr

Ein Coco-Tag

von: Ryan

Was für ein Tag - ich fang mal von hinten an. Das ist einfacher. Ich komm vom Spätdienst nach Hause, Spätzchen liegt auf der Couch und schläft schon - ich wecke sie und sie will Applaus, weil sie das Bett neu bezogen hat - alte Bettwäsche natürlich nicht gewaschen "Das kannst du ja morgen machen, du hast doch frei!" - "Du hattest das ganze WE frei!" - "Ja, aber ... Christina war noch da und ... hab ich nicht geschafft." Verlang ich zuviel? Die Alte soll doch nicht zum nächsten Fluss gehen und mit Waschbrett stundenlang unsere Wäsche per Hand schrubben. Das macht doch die Waschmaschine von alleine, wenn man sie anmacht! Ich verstehe das nicht.

Ich hab drei Jobs, habe ich heute festgestellt. Erstens bin ich Krankenpfleger (meine Wochenend-Kollegin hat es wieder geschafft, sich so passiv zu verhalten, dass ich 90% der Patientenversorgung gemacht hab), zweitens Chef (die schwangere Kollegin hat heute angerufen und ZUGEGEBEN, dass sie schwanger ist, also war Dienstplan umschreiben heute dran, toll) und drittens Hausmann - und der letzte Job kotzt mich grade richtig an. Steffi hat letzte Woche ca. 25 Stunden gearbeitet, ich dagegen ganz grob gerechnet 60 Stunden und sie kriegt in der Wohnung nichts auf die Kette. Und mittlerweile hat unser Badezimmer einen Vermutzungs-Grad erreicht, an dem Steffi mich fragte, wann ich mal Zeit hätte es zu putzen ... also stört es Schätzelein ja scheinbar auch, dass es schmutzig ist. Also werde ich morgen an meinem einzigen freien Tag wahrscheinlich diverse Stunden mit Hausputz und Waschen verbringen. Und einkaufen muss ich auch, nachdem Steffi und ihre Freundin auf die glohrreiche Idee kamen Schinkenwürfel in meinem vegetarischen Brotaufstrich zu mischen - wir hatten nämlich nichts mehr im Kühlschrank - ich erinnere nochmal: Steffi sollte Samstag einkaufen, aber leider gab es im Supermarkt scheinbar nur Sekt und Himbeerlikör. Hat laut Steffi gut geschmeckt, meine Tofuwürstchen allerdings nicht so, aber Herr Gott im Himmel sei dank, Christina und Steffi sind trotzdem satt geworden!! Ich könnte sie erwürgen ... und Christina gleich mit. Und ich Dussel hab Freitag vorm Spätdienst Christina noch einen Geburtstagmuffin vorbeigebracht.

Ja und sonst so? Ich mach nächste Woche wieder eine Teambesprechung, wenn meine Mädels so weiter arbeiten. Niemand fühlt sich für irgendwas verantwortlich. Aufräumarbeiten werden gekonnt ignoriert und in der Übergabe beschweren sie sich, dass sich so gelangweilt haben. Und gemeckert wird: "Wir haben NICHTS! Ich weiß gar nicht, wie ich arbeiten soll!" - "Habt ihr mal im Lager geguckt?" - "Äh, nee ..." - "Da ist ein ganzer Karton voll!" - "Oh, nee, also nacheguckt hatte ich nicht ..."- was soll ich dazu sagen? Dann hab ich heute beim Aufräumen ein komplettes Frauenzeitschriften-Arsenal gefunden ... 10 kg Zeitschriften haben die Mädels gelagert. Denen scheint echt langweilig zu sein. Aber Putzarbeiten oder Wäschewagen auffüllen gehen irgendwie nicht. Ich sag doch, es ist immer das gleiche mit den Frauen - aber das Schöne ist, auf Arbeit kann ich mich ruhig unbeliebt machen - im Gegensatz zu meiner Verlobten müssen meine Kolleginnen mich nicht mögen. Ich mach nächste Woche persönliche Putzlisten, das haben sie nun davon.

Dann hatte ich heute eine völlig irre Küchenfee am Start. Ihr war auch langweilig und sie wollte sich unterhalten und kam dann mit so seltsamen Fragen um die Ecke. Erst wollte sie uns was zu essen machen. Ich sagte: "Nee danke, ich esse keine Fleisch, ich mach mir ein Käsebrot." - "Warum isst du kein Fleisch?" - "Diverse Gründe." - "Aber der Körper braucht Fleisch! Man wird sonst krank!" - "Ich esse seit fast einem Jahr kein Fleisch und lebe noch." - "Aber du bist krank." - "Bin ich nicht, ich bin Krankenpfleger, ich weiß wann ich krank bin!" - "Ich mach dir ein Steak!" - "Ich will kein Steak!" - "Dann ein Wurstbrot!" - "Ich will kein Wurstbrot!" - "Ein Schinkenbrot?!" - "Nein!!!" Irgendwann hatte ich so die Schnauze voll, dass ich gesagt hab, mir täten die toten Tiere so sehr leid, dass ich immer weinen müsste, wenn ich Fleisch sehe ... dann hatte ich Ruhe. ABER dann kam sie vom Rauchen wieder und hatte spitz gekriegt, dass ich heirate nächstes Jahr: "Du heiratest? Aber kirchlich?!" - "Nein, ich bin nicht so religiös." - "Aber man muss kirchlich heiraten!" - "Ich finde nicht, dass ich das muss." - "Aber es wäre ein guter Start für eine Ehe in einer Kirche zu heiraten." - "Ich muss in keine Kirche gehen, um meine Freundin zu heiraten." - "Aber ihr könntet damit anfangen!" - "Ich will das aber nicht!" - "Aber Gott würde sich freuen und denk doch mal an den göttlichen Segen!" ... Als sie dann irgendwann fragt, ob ich meine zukünftigen Kinder taufen lassen möchte, bin ich einfach wortlos weggegangen ... 

Die Frühdienst-Kollegin wollte dann wissen, was meine Tätowierungen für Bedeutungen haben - ganz ehrlich: natürlich habe ich mir lange Zeit Gedanken gemacht, was ich mir für die Ewigkeit tätowieren lasse, aber tiefere seelische oder religiöse Bedeutungen sind es nicht. Natürlich habe mir Oldschool-Stil ausgesucht, weil mir die Bedeutungen gefallen. Nautilussterne haben sich zum Beispiel die Seefahrer früher tätowieren lassen, damit sie sie beschützen. Ein Anker ist beispielsweise ein Glückssymbol, genauso wie Herzen für Liebe stehen sollen, aber in erster Linie habe ich mich aus ästhetischen Gründen tätowieren lassen. "Oh Gott! Du kannst doch nicht so große Tätowierungen lassen machen, nur weil du es schön findest!" - Doch, hab ich gemacht. - "Das muss doch eine tiefe Bedeutung haben!" - Nee, muss es nicht. Schön, wenn andere Menschen meinen was man muss und was nicht. Zum Beispiel würde ich mir niemals Geburtsdaten tätowieren lassen - ich bin doch kein lebender Kalender. Oder Namen von Kindern (wobei ich das wegen der representativen Funktion verstehen kann) - ich weiß doch, wie meine Kinder heissen. Muss ich doch nicht jeden Tag auf meinem Körper nachlesen. Ich würde mir Symbole aussuchen, die den Charakter meiner Kinder wiederspiegeln aussuchen. Eine Sonne wenn ich eine besonders gutgelaunte Tochter hätte beispielsweise. Oder ein blutendes Herz, wenn ich ein sehr emotionales Kind hätte. Nein, solche Ideen waren nicht tiefgründig genug für die Kollegin ... und die andere Frühdienst-Kollegin beugte sich über den Tisch und fragte sehr ernst: "Du weisst schon, dass das nicht mehr weggeht? Tätowierungen bleiben für IMMER."- Mensch, darüber hatte ich mir noch keine Gedanken gemacht! Gut, dass sie das sagt! Um Gottes Willen, was habe ich mir angetan?! --- Wieso behandeln mich neuerdings alle als wäre ich bescheuert?

Und jetzt kommt der Brüller: Ich hatte nochmal Besuch - nicht richtig Besuch, eher eine kleine Notaufnahme. Coco. Und egal was an diesem Tag passiert ist, DAS war mein persönliches negativ-Highlight. Schleppt doch die diensthabende Ärztin Coco an, weinend mit blutenden Unterarm. Sie hätte ihr so leid getan, sie stand da ja so verzweifelt vorm Krankenhaus rum, und die Wunden! Das war sie selber! - ALTER! Ich hätte ausrasten können. Ob ich ihr nicht mal ´nen Verband machen könnte. Ich dachte, ich guck nicht richtig ... "Nein! Ich kann mal eben schnell so nebenbei keinen Verband machen!" Da zieht mich die doofe Ärztin bei Seite und erzählt mir die bewegende Geschichte, dass sie als Teenager auch mal so ´ne "Phase" hatte und so drunter gelitten hätte, dass sich niemand gekümmert hätte. Wir müssten das Mädchen doch jetzt ernst nehmen in ihren Problemen - zähneknirschend und extrem widerwillig musste ich also mit Ärztin und Coco in den Behandlungsraum, hab aber drauf bestanden das Ganze nicht so "nebenbei unter der Hand" abzuwickeln, sondern sie wenigstens ambulant aufzunehmen und die Wundversorgung als "Notfall" abzurechnen. So hatte es wenigstens eine offizielle Komponente und Coco kann nicht erzählen, ihre "Affäre" hätte mal so nebenbei liebevollst ihren Arm zusammengenäht. Genau das mussten wir nämlich. Ich hab die Ärztin auch gezwungen mir ihr Telefon zu geben, damit sie nicht nebenbei rausrennen konnte, und ich nicht mit Coco und Nahtmaterial im Arm alleine bleiben musste.

Herr Gott im Himmel ... Ja, Sonntag ist der Tag des Herren und ich hab gearbeitet und wurde dafür bestraft. Ich kann es mir nicht anders erklären. Zumindest hab ich der Ärztin vorher erklärt, wie man mit so einer Situation umgeht. Bei Wundversorgung von selbstzugefügten Wunden wird nicht rumgesabbelt, man macht das und kann danach reden. Kein "Oh Gott oh Gott, du armes Mädchen", man bestärkt Menschen nur dass sie Zuwendung durch Selbstverletzung bekommen, wenn man sich selbst so aufregt dabei. Hab ich erklärt vorher - hat sie sich nicht dran gehalten. Professionalität am Arsch. Ärztin: "Warum machst du das denn, Mädchen?" - Coco: "Ich bin so unglücklich." - Ärztin: "Warum denn? Gefällt es dir nicht hier zu arbeiten?" - Coco: "Doch, da ist aber was anderes ..." guckt mich an, ich guck weg. "Ärztin: "Ja was denn? Ist jemand nicht nett zu dir? Soll ich mit jemanden reden? Wenn dich eine Schwester schlecht behandelt, dann ...." - Ich: "Das ist Sache der Berufsschule sowas zu regeln." - Ärztin: "Ja, dann musst du zur Schule gehen!" - Coco: "Sowas kann die Schule nicht klären ..." - und dann bin ich raus ... ein Pflaster musste ich ihr noch aufdrücken, aber auf dem Flur unter Beobachtung von sämtlichen Patienten und der Kollegin. Später kam die Ärztin noch völlig aufgewühlt und erzählte, Coco habe von einer unglücklichen Beziehung berichtet. Von einem Mann, der sie soweit gut behandeln würde, aber sie hinhalten würde und sich nicht von seiner Freundin trennen wolle. Sie habe Coco geraten, ihn vor die Wahl zu stellen. Entweder sie oder seine Freundin. Mein Kommentar dazu war, dass ich sie (die Ärztin) zum offiziellen Termin am Dienstag auch erwarte - "Wie? Offizieller Termin?!" - "Ich bin der Mann." - "Was? Wie kannst du?!" - "Ich hab nix gemacht!" Ich wedel mit meinem Verlobungsring rum. "Das passiert alles in ihrer Fantasie!" - "Ach du scheisse! Ich kann aber Dienstag nicht, meine Schicht endet erst Montag früh!" - "DU kommst Dienstag! DU hast mir den Scheiss eingebrockt heute! DU erklärst bei jedem offiziellen Gespräch was heute war und was nicht war! Und dass ich nicht eine Sekunde mit ihr alleine war!" - "Ryan, das ist aber dein Problem, ich hab keine Lust mich einzumischen!" - "DU hast dich soeben voll eingemischt als du sie hier angeschleppt hast!" Coco weiss von dem Termin noch nichts, sie wird morgen früh erst eingeladen.

Super Tag - und Steffi und Christina haben mir genau zwei Dosen Bier übrig gelassen, die sie nicht ausgesoffen haben. Ein toller Tag, an dem man sich bei engstirnigen Küchenkräften rechtfertigen muss, wie man eben so lebt, den Kolleginen erklärt, dass man nicht mehr 13 ist und dann noch helfen muss einer völllig abgedrifteten 19 Jährigen den Arm zusammen nähen muss, die sich eine große Liebesbeziehung mit einem einbildet und extrem verzweifelt scheinbar nach meiner Aufmerksamkeit ringt.

Memo an mich selbst: Flasche Wiskey in mein zukünftiges Büro legen.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierentrinidad schreibt am 15.04.2013 um 10:54 Uhr:Du solltest mal mit Steffi reden, das geht ja wirklich nicht. Ich putze auch nicht gern, aber was muss, das muss. Du bist ja nicht ihre Putzfrau!!
  2. zitierenKris schreibt am 15.04.2013 um 13:31 Uhr:Ich find auch, dass du da mal Regeln aufstellen musst, und Grenzen ziehen. Grade wenn ich sowas lese, wieviel Stunden sie und wieviel du gearbeitet hast, dann müsste sie mal von selber darauf kommen, ansonsten muss sie eben mit der Nase drauf gestossen werden. Ist ja aber bequemer alles stehen und liegen zu lassen, der ordnungsliebende Ryan wirds schon wegmachen irgendwann... ich find, so darf das nicht sein.
    Bring ihr auch gleich mal bei, dass sie, wenn sie schon nicht einkauft, sich auch nicht an deinen Tofuwürstchen zu vergreifen hat.

    Bah, ich find solche Leute megaätzend, die meinen, einem sowas aufzwingen zu müssen, wie man leben sollte und was "das Richtige" ist, oder denken, sie wüssten "worüber Gott sich freut". Ätzend. Schreit nach Ironie, aber solche Leute verstehen sie oftmals nicht... Diskussionen gegenüber sind solche Leute derbe resistent gegen, da könnte man Argumente bringen ohne Ende, die wissen eh alles besser als du...

    Für den Termin am Di drück ich dir schon mal die Daumen, dass das gut ausgeht, und du das geregelt bekommst, ohne dass dir was anhaften bleibt oder deine Karriere ruiniert wird, und ohne dass Coco danach sich gleich was antut...

    Ich finds cool, dass du so oft schreibst in letzter Zeit, woran liegts? :-)


  3. zitierenEvy schreibt am 15.04.2013 um 16:35 Uhr:Lieber Ryan,
    als sonst stille Leserin bei dir, juckt es mich nach diesem Eintrag doch in den Fingern ;-)
    Menschen, die mir sagen, was ich müsste und was nicht, frage ich grundsätzlich, warum SIE meinen, dass ICH irgednwas müsste. Menschen, die mir mit Gottesfurcht-BlaBla kommen, verwickel ich gerne in eine religiöse "Diskussion" auf Grundlage der Pastafari, dem fliegenden Spaghettimonster und dem unsichtbaren rosafarbenen Einhorn. :-)
    Viele Grüße
    Evy
  4. zitierenRyan schreibt am 16.04.2013 um 21:00 Uhr:Woran liegt´s dass ich so häufig schreibe? Ich versuche mich immer "einzuschreiben", um dann an meinem Buch zu arbeiten ... aber grade passiert soviel, dass ich nur mein eigenes Leben anstatt ein fiktives im Kopf habe.
    Und Steffi hat dauernd entgegengesetzen Dienst oder schläft schon - kann sich also meine Hasstiraden über die Arbeit nicht anhören ;)
  5. zitierenKris schreibt am 16.04.2013 um 21:57 Uhr:Prima, deine Blog-Leser profitieren auf jeden Fall vom Schichtsystem und deiner Einschreibmethode :-D
    Wie lief der Termin?

Diesen Eintrag kommentieren