Boys don´t cry

13.12.2006 um 00:41 Uhr

Ein Lob

von: Ryan

Arbeit macht im Moment sehr Spaß, auch wenn es stressig ist und die neuen Schüler so zwischen uns rumwuseln und von nix nen Plan haben - aber so war ich ja auch vor zwei Jahren.

Ich hab Spätdienst und wir sind wie immer chronisch unterbesetzt. Also hab ich ne Patientengruppe (die Hälfte) alleine mit einer Schülerin gemacht und das war schon irgendwie sehr ... naja ich hab die Verantwortung und ich hab immer die latente Angst, dass ich nicht diesen routinierten Rundumblick habe, was noch gemacht werden muss, was wichtig ist - ich hab auch permanent das Gefühl was vergessen zu haben, hol mir dann meine examinierte Kollegin dazu, geh mit ihr kurz alles durch, was ich gemacht hab, was noch zu tun sein könnte usw.

Und diese "Angst" hab ich heute mal angesprochen, weil jemand fragte ob ich mich überfordert fühle die Verantwortung mehr oder weniger alleine zu tragen. Und dann kam gleich von diversen Kolleginnen: "Nein Ryan, du brauchst keine Angst haben. Du bist wirklich fit, du siehst die Arbeit, du machst sie gründlich, du kannst gut die Aufgaben für die neue Schülerin einteilen, du gehst super mit den Patienten um - und auch wenn du manchmal nen bissle hektisch wirkst - was wir alle mindestens 2 Mal pro Schicht sind - kriegst du alles super gut hin und du bist nen toller Pfleger - auch wenn du noch gar nicht fertig bist."

Da hab ich schon ganz furchtbar gestrahlt. Und dann kam noch das Lob, dass sie es klasse finden, dass ich den Schülern soviel nebenbei erkläre. Und dann kam von einer Kollegin: "Sag mal, wann bist du fertig? Kannst du nicht zusehen, dass du nachm Examen zu uns kommst? Wir arbeiten total gerne mit dir."

Und dann war mein Tag gerettet


Diesen Eintrag kommentieren