Boys don´t cry

22.04.2013 um 23:44 Uhr

Ein Tag, aus dem man zwei Wochen machen kann

von: Ryan

Ich glaube, ich hab mir wirklich das Karma zerschossen - nachdem ich jetzt schon Ewigkeiten wach bin - ich warte nur noch auf einen Anruf, dann gehts ins Bett. Ich hatte einen komischen Tag, mit dem man locker eine Woche füllen könnte. Vielleicht liegt es an meinem völlig überreizten, übermüdeten Gehirn aber heute waren sämtliche Gefühlsregungen in allen Extremen da.

Geärgert habe ich mich heute über die Mädels auf Arbeit, die alle mit aller Macht verhindern wollen sich ja nicht zu überarbeiten auf einer Station, auf der man sich gar nicht überarbeiten kann. Wir sind alle ganz andere Sachen gewohnt. Ich hab zeitweise bis zu 50 Patienten alleine versorgt - jetzt ist es nicht mal ein Drittel. Gut, zwei IMC-Betten, die aufwändiger sind. Aber selbst das engmaschige Blutdruckmessen macht doch der Monitor für mich. Ich muss nur alle Stunde mal reingucken. Nein, selbst das ist zuviel.

Hass ... Katzenposter in UNSEREM Büro? Wovon träumt die kleine Uschi sonst noch? In meinem Büro ist nicht mal genug Sauerstoff für einen alleine - die brauch sich nicht einbilden einen zweiten Stuhl an meinem Schreibtisch stellen zu dürfen. Wenn ich ganz furchtbar nett und entgegenkommend bin, darf sie eine eigene Ablage habe, aber das war´s auch schon. Katzenposter ... da fällt einem doch nix mehr zu ein. Schneid doch noch ein paar Ponys aus Zeitschriften aus und kleb sie an die Wand! Wenn meine Tochter mit 24 noch Katzenposter aufhängen möchte, hab ich irgendwas grundlegend falsch gemacht.

Wütend und schlecht gelaunt ... als Steffi ankam mit dieser "Wir stellen jetzt das ganze Wohnzimmer um"-Idee, war ich so wütend. Ich finde Veränderungen immer doof. Mein Wohnzimmer war mein Wohnzimmer so wie es war. Nicht anders. Ich hab ja schon die Krise bekommen, wenn sie nach dem Staubsaugen einen Sessel um wenige Zentimeter verrückt hatte - 3 Stunden später hatten wir ein neues Wohnzimmer mit unseren alten Möbeln. Während dessen kamen von mir nur so unqualifizierte Kommentare wie: "Find ich scheisse. Warum lassen wir es nicht so wie es ist? So ein Scheiss! Das sieht so blöd aus! Ich geh rauchen, das kannst du alles alleine machen!" Jetzt - nachdem ich 10 Stunden Zeit hatte mich dran zu gewöhnen - sieht es wirklich gut aus. Sie macht einen guten Job ihr Ding durchzuziehen, selbst wenn der Alte nur meckert und schimpft. Find ich wirklich - großartige Leistung, wie sie mich und meine schlechte Laune heute Vormittag ausgehalten hat ohne selber durchzudrehen.

Schockiert ... ich bin dann anstatt schlafen zu gehen, mittags noch zum Friseur. Frisur total rausgewachsen. Kopp wie ´n Mopp, sagt Oma dann immer. Und als ich dann völlig verstrahlt vom Schlafmangel im Friseursalon stand, preschte ein homosexueller Hühne von Mann auf mich zu und säuselte: "Hallo mein Lieber, was kann ich denn für dich tun? Soll ich dich wieder hübsch machen?" Ich war so perplex, ich konnt gar nicht antworten. Und ich bin einiges gewohnt, mein bester Freund ist ja stockschwul und trägt es stolz in jeder seiner Verhaltensweisen vor sich her. Aber das war selbst für mich zuviel. Völlig überrollt hab ich wohl irgendwie gestottert: "Ja, äh ... Haare schneiden ..." - "Na, dann nimm mal da Platz und ich tue dir gleich was Gutes an!"

Ich hab ca. 5 Minuten gebraucht um mich wieder zu fangen. Danach haben wir nett unterhalten über seinen Lebensgefährten, der zufällig auch Krankenpfleger ist und warum meine Haare toll fallen mit meinem neuen Schnitt. Danach war ich begeistert. Ich bin ja sonst nie zufrieden, wenn ich vom Friseur komme - Eitelkeit lässt grüßen - aber als Steffi dann noch fragte, ob er mir die Haare gestylt hätte und ich stolz sagte: "Nein, die fallen einfach nur toll." war klar, ich geh nie wieder zu einem anderen Friseur. Selbst wenn der nach Frankreich auswandert, dann muss ich halt nach Frankreich fliegen zum Haare schneiden.

Frisch frisiert kam gleich das nächste Gefühl: Panik. Erinnert sich jemand an "Farbratte Mary"? Mary und Co. sind unsere Haustiere, Steffi sagt immer "Pelzige Mitbewohner". Ratten leben leider nicht sehr lang und versterben dann meist an wirklich furchtbaren Erkrankungen wie Tumoren. Ich bin immer wieder erstaunt, dass die Krankenheitssymptome von Tieren und Menschen sich kaum unterscheiden. Ich dachte erst, Steffi macht einen fiesen Scherz, als sie sagt, dass Mary einen epileptischen Anfall hätte. Aber es war wirklich so. Das arme Tier zuckte  und war halbseitig gelähmt, und quickte ganz gequält. Sofort Mary eingepackt und zum Tierarzt zum Einschläfern. Wartezimmer sind ja immer spannend - heute hatten wir ein besonders fröhliches. Alle unterhielten sich, ein Kaninchen lief auf dem Boden, ein Chiwuawa "spielte" mit dem Kaninchen, alle unterhielten sich angeregt über ihre Tiere und die Charaktereigenschaften - selbst der Hamster soll ein besonders kluges Tier mit Charakter gewesen sein, was ich bezweifel. Nur Steffi und ich sitzen bedrückt im Wartezimmer und ziehen mit unserer Anwesenheit die allgemeine Laune runter. Irgendwann spricht eine gut gelaunte Frau uns an: "Und? Was haben Sie für ein Tier dabei? Ein Meerschweinchen? Vielleicht möchte es mein Kaninchen beschnuppern?" Steffi funkelt sie wütend an und sagt sowas wie: "Unser Tier möchte ihren scheiss Hasen nicht beschnuppern. Wir haben nämlich ein sterbendes Tier!" Damit hatte Steffi die komplette gute, angeregte Laune des Wartezimmers gecrasht. Gut gemacht, Schatz.

Danach waren wir natürlich traurig - selbst Steffi hat ein Tränchen verdrückt, obwohl die nicht der größte Tierfreund ist. Steffi hatte nie Haustiere, und die Tiere, die sie in ihrer Kindheit kennen gelernt hat, waren zum Essen da. Sie erzählt immer von einem Kaninchen, was sie hatten - aber es war immer klar, dass es zu Weihnachten geschlachtet und gegessen wird. Es ist nicht so, dass Steffi Tiere, insbesondere unsere Tiere nicht mag, aber sie hatte nie die Gelegenheit so innige Beziehungen zu Tieren aufzubauen, dass man sie danach nicht essen kann. Daraus resultierte ein Gespräch, was sehr interessant war. Sie isst ja eigentlich Fleisch, gibt auch schamlos zu, dass sie auf Arbeit immer das Fleischgericht in der Cafeteria wählt, weil´s zuhause kaum noch Fleisch gibt. Ist auch nichts schlimmes bei, kann sie machen, solange sie mich nicht zum Fleischesser bekehren will. Zumindest sagte sie zuhause, sie fände es schlimm, dass die Wellensittiche im Warteraum eingesperrt wären, ihr ganzes Leben lang. Sie könnten nicht fliegen, seien eingesperrt und können sich nicht verhalten wie in der freien Natur, deswegen fände sie Haustierhaltung fragwürdig. Darauf fragte ich, wieso sie dann Fleisch esse, wo doch allgemein bekannt sei, dass Massentierhaltung um vielfaches schlimmer sei als Haustierhaltung. Und sie sagte: "Du hast recht, darüber muss ich mal nachdenken." Ich hatte eigentlich nicht den Gedanken sie zu bekehren, wir unterhalten uns natürlich warum ich Vegetarier bin und hab ihr alles auch schon haarklein erklärt, aber wenn sie das nicht will, dann ist das ihr Ding. Wir sind zwei verschiedene Menschen, sie muss tun was sie für richtig hält, und ich genauso. Aber ich hab sie zum Nachdenken gebracht. Darauf bin ich fast stolzer, als dass ich heute wahrscheinlich den Grundstein für die zukünftige Vegetarierin gelegt habe.

Zu guter letzt, nachdem ich über 36 Stunden wach war, ohne zu schlafen, habe ich noch ´ne Stunde mit einer Freundin telefoniert. Dieses Wochenende ist Junggesellenabschied und wir haben uns alle die Organisation geteilt und man muss ja absprechen, wie es beieinander läuft. Mein eigentlicher Plan für diesen Tag war, oder besser die Ziele: ich wollte ein Bier trinken (die Flasche Bier lacht mich schon an, seitdem ich morgens nach Hause kam), danach mein Buch weiter lesen und darauf warten, dass ich beim lesen einschlafe. Mittlerweile ist es fast Mitternacht, die Bierflasche ist seit 10 min offen (ich hab schon vor 12 Stunden lauthals angekündigt, dass ich das Bier trinke und dann schlafen gehe) und ich habe viel zu viel erlebt. Manche Tage dauern eine Ewigkeit - heute war so einer.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenKris schreibt am 23.04.2013 um 18:44 Uhr:Hmm, erst mal Beileid wegen Mary, aber Steffis Reaktion im Wartezimmer find ich nur zu verständlich irgendwo, man ist dann eben emotional, auch wenns für die anderen nicht schön war und die Stimmung ruinierte...
    Dass sie nun vielleicht bald Vegetarierin wird, kann ja nicht schaden, im Prinzip ist es ja schon ein Gewinn, wenn jemand den Fleischkonsum zumindest einschränkt.
    Meine Einstellung zur Haustierhaltung geht ja in die selbe Richtung, habe ich hier ja schon mal kund getan, deine Konsequenz was das Vegetarier-Dasein angeht, kann ich aber nur bewundern, hab ca. n halbes Jahr vor dir angefangen damit, bin aber bestimmt schon 2 oder 3 mal rückfällig geworden, vorzugsweise bei Familienfeiern/an Feiertagen :-/
    Worüber genau warst du beim Frisör eigentlich so verstört, dass es tatsächlich noch schwule Frisöre gibt, die damit das Klischee erfüllen? Cool, wenn dir deine Frisur gefällt!

    Viel Spaß schon mal beim Junggesellenabschied und der Hochzeit, und hau Uschi mal auf die Finger, das ist DEIN Büro, und nicht EUER Büro.
  2. zitierenRyan schreibt am 25.04.2013 um 23:09 Uhr:Hi Kris, jedes Mal eine Freude deine Kommentare zu lesen :)

    Nee, ich fühlte mich so "überrannt" und erschlagen von soviel affektierter Schwulheit (ich weiss nicht, wie ich es ausdrücken soll) - wenn so ein 1,90 großer schwuler Mann auf dich zuhechtet und bereits an deinen Haaren rumfummelt, bevor du auch nur deine Jacke ablegen kannst. Der war schon extrem affektiert - aber super nett und charismatisch. So Menschen eben, der einen ganzen Raum alleine füllen kann, sobald er ihn nur betritt.
  3. zitierenKris schreibt am 26.04.2013 um 00:26 Uhr:Solange das nicht ironisch gemeint ist, ist ja gut ;-)
    Ich glaub ich hätte übelst losgeprustet, wenn ich da so als Kunde im Salon gewesen wäre, und das Schauspiel hätte miterleben dürfen... *lol*
    "Der tut nix... der will nur spielen..."
    Dieses extrem affektierte stört mich immer gar nicht so arg, es gibt an Menschen ganz andere Züge, die mich stören... aber mein Beuteschema ist es auch nicht unbedingt :-D

Diesen Eintrag kommentieren