Boys don´t cry

23.11.2005 um 18:22 Uhr

Ein weiteres Kapitel in der Misere des Ryan

von: Ryan

Musik: Tomte - Schreit den Namen meiner Mutter

Ich bau im Moment am laufenden Band scheisse. Seitdem meine Beziehung zuende ist und ich nicht mehr treu sein muss, ist genau das passiert was ich befürchtet hab. Irgendwie mach ich mich mit zwischenmenschlichen Beziehung und Sex kaputt.

Vorgestern hab ich mich mit nem ganz netten Kerl getroffen, der eh schon seit ca. 2 Monaten was von mir will. Mehr als Händchenhalten war aber nicht und das ist ganz gut. Er ist so ganz nett, mal schauen. Vielleicht wird das auch ne nette Bekannschaft. Wäre in Ordnung.

Gestern war ich mit ner Freundin inner Kneipe. Sie wohnt leider am Arsch von Hamburg, und da sie die Mitbewohnerin meiner Ex ist, hätte ich entweder die letzte Bahn nehmen müssen oder bei denen inner Wohnung schlafen müssen. Das war aber das letzte was ich wollte.

Also hab ich bei ner Mitstudentin von ihr geschlafen. In einem Bett ... und erst kam das Thema "Ich bin so einsam, ich sehn mich so nach nen Menschen, der mal mit mir kuschelt." – "Ja, ich auch." Bla und blubb, dann haben wir gekuschelt, dann küssen und ja ... wir haben nicht nur nebeneinander geschlafen sondern auch miteinander. Und ich bin morgens aufgewacht mit ihr im Arm und dachte nur: "Oh nein ... scheisse."

Auch wenn ich nen Mann bin und eigentlich höchstwahrscheinlich unglaubwürdig, wenn ich meinen Standpunkt erkläre, aber ich wollte irgendwie nicht ihr schlafen. Ich wollte kuscheln, sie wollte mich küssen und dann isses passiert. Doof, aber ... oh man, nee.

Und es war nicht mal gut. Ich weiss auch nicht. Hört sich auch doof an, aber ich hab nen Orgasmus vorgetäuscht als mir das zuviel wurde ... ja sowas geht.

Und ich hab dem armen Mädel garantiert Hoffnungen gemacht. Sie lag da morgens neben mir und hauchte so ein: "Ich lass dich nicht mehr gehen." Und ich lag da mit weit aufgerissenen Augen und dachte: "Scheisse, das fängt ja gut an."

Zuhause lag ich als erstes meinem Mitbewohner heulend in den Armen. Und auch als er zur Arbeit gegangen ist, saß ich mit meinem Tee inner Küche und hab geflehnt. Ich kotze mich selbst so derartig an.

Warum schlafe ich mit jemanden, wenn ich eigentlich nur nen Nähebedürfnis hab? Wieso fühle ich einfach nichts? Dieses Mädchen ist hübsch, intelligent, ich hab mich total gut mit ihr unterhalten, küssen kann sie auch gut, aber ich fühl einfach nichts. Mir sind sofort Zuhause 10.000 Dinge eingefallen, die mich an ihr stören.

Und sowas passiert oft, wenn ich wen kennen lernen und irgendwie ich emotional gar nicht bereit bin für wen. Und irgendwie bin ich etwas altromantisch. Romantisch eigentlich gar nicht, dafür bin ich viel zu nüchtern. Aber ich hab schon diese Hintergrundidee, dass mich dieser Mensch faszinieren muss. Dass er/sie mich fordern muss. Das kann nicht nur einfach lieb und nett sein, und ich glaube ne ganze Menge Männer würden sich aufm Boden schmeissen, dafür dass ich so nen hübsches, liebes Mädel verschmähe.

Aber ich kanns nicht. Ich wills auch nicht. Und das wird noch lustig, ich hab mich mit ihr Donnerstag verabredet und werde ne Runde Klartext reden. So alla Arschloch: "War nett, aber ..."

Großartig, ich könnte mich selbst ohrfeigen.

Nebenbei hab ich ja eh nen Problem mit Sex. Hört sich auch blöd an, aber ich fühl mich danach irgendwie schmutzig. Irgendwie entweiht. Keine Ahnung wie man das beschreiben soll, aber ich hab eigentlich grundsätzlich danach nen schlechte Gewissen. Auch damals in Beziehungen.

Ich hab das Gefühl, egal was ich mache, ich reiss mich selbst immer wieder weiter runter. Und mittlerweile mache ich das wohl auch noch mit anderen, dadurch, dass dieses Mädchen sich jetzt Hoffnungen macht. Mal davon abgesehen, dass die Freundin, über die ich sie kennen gelernt hab mir den Kopf abreissen wird.

Und ich hab einmal mehr gemerkt, dass ich so hohe Ansprüche an meine Zukünftigen habe, die wohl kaum einer erfüllen kann. Dadurch enttäusche ich mich selbst. Und ich bin viel zu kalt, und ich fühle einfach nichts. Wie gesagt, 10.000 Kleinigkeiten, die mich wie die Hölle stören bei einem völlig perfekten Menschen nur um mir jemanden vom Hals zu halten.

Zum Beispiel bei ihr auch ganz extrem: Sie ist ZU lieb. Extrem zu lieb. Sie hat mich zur Bahn gebracht, sie wollte mir Frühstücken machen und sowas. Und ich dachte ich kotz gleich. Ich bin ein großer Junge, ich kann alleine zur Bahn gehen, und wenn ich einmal gesagt hab dass ich kein Frühstück möchte, dann werde ich bei den nächsten 5 Fragen immer noch keinen Bock auf Frühstück haben.

Und im Grunde genommen war das alles nur wahnsinnig lieb gemeint, aber ich dreh dabei ab. Ich bin so einfach nicht.

Traurig eigentlich.

Versteht das jemand? Ich wahrscheinlich auch nicht.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenTabularasa schreibt am 23.11.2005 um 18:52 Uhr:Hey! Ich hab zu sowas eine eigene Theorie aufgebracht. Man tut Dinge, von denen man weiß, dass man danach in Selbsthass aufgehen kann, was wiederum zu jeder Menge anderer Gefühle führt, sodass man wenigstens irgendwas fühlt, und sei es, dass man sich eben hasst. Also, keine Sorge, du bist nicht allein damit!
  2. zitierenNaughty schreibt am 23.11.2005 um 19:07 Uhr:Hey....Das mit dem mädel kann ich verstehen...Sehr sogar...Hatte so oft die gleiche situation,in der man einfach nur nähe und trost sucht,der sex einen findet,der andere sich verliebt und man selbst einfach nur denkt,was mit einem los ist,weil der andere ja eigentlich perfekt wäre...Aber wenn das Herz nicht frei ist,kann man auch für niemand neuen gefühle empfinden....Egal wer er/sie ist...Nach meinem letzten freund hätte mich noch nicht mal brad pitt zu ner beziehung überreden können...Und ich glaube,aus dem gleichen grund liebt mein jetziger Freund mich auch nicht...Truth always hurts...Lass dich nie wieder von gefühlen runterziehen...Wenn man sehr emotional ist,ist man dann dauerdepri....sweet greedz,Naughty
  3. zitierenGalahad schreibt am 24.11.2005 um 21:15 Uhr:Mann Mann Mann...



    Ryan, eigentlich wollte ich hier ja nichts mehr kommentieren, weil ich denke, dass du eh nicht viel drauf gibst, aber wenn ich das hier lese... OK, ich werde mal versuchen, dir meine Sicht dieser Dinge zu erklären. Ich bin zwar nur ein paar Jahre älter als du, aber offenbar in dieser Hinsicht in einer anderen Welt. Vielleicht kann ich dir ja ein bisschen helfen.



    Du suchst Geborgenheit, Nähe, Wärme... und nimmst als Ersatz Sex. Punkt. Das ist normal und legitim, ich kenne keinen, der das nicht manchmal macht oder schon gemacht hat. Es funktioniert sogar - wenn du zwei ganz wichtige Regeln einhältst. Für dich hänge ich noch ne dritte dran.



    1.: Sag was du willst!

    Wenn du mit jemand schlafen, aber keine Beziehung eingehen willst, dann sag ihm/ihr das - und zwar vorher, bevor ihr in die Kiste steigt. Das mag sich egoistisch anhören, aber es ist hundermal besser und fairer, als jemand zu benutzen und ihn gleichzeitig glauben zu lassen, dass sich gerade die große Liebe entwickelt. Sag ehrlich, wie du fühlst, dann kann der/ die andere entscheiden, ob das genug ist. Und du wirst never ever morgens aufwachen mit dem Gedanken \"Scheiße, wie komme ich aus der Sache wieder raus?\"



    2.: Sag, was du willst!

    Dieses Mal beim Sex. Ich hab hier bei dir schon öfter als einmal gelesen \"es war nicht gut\". Das könnte es aber durchaus sein. Sag, was dir gefällt und was nicht und frag das auch dein Gegenüber. Nur so gehts - sonst landest du höchtens mal nen Zufallstreffer. Tu das, dann brauchst du nichts vortäuschen, sondern ihr habt beide was von der Sache. Und dann gehts dir hinterher wenigstens gut und du heulst nicht daheim rum. Klar, das hat nichts mit Liebe zu tun, aber es kann sehr schön werden auf diese Art.



    Regel 3 ist speziell für dich: Mach was du willst!

    Die Betonung liegt auf \"du\"! Du schlidderst von einer Situation in die nächste und reagierst immer nur auf andere. Sei mal selbst aktiv und mach das, was du wirklich willst. Leb dein Leben, im Moment lebt es nämlich dich.



    Und zu dem, was du noch geschrieben hast, also wie du dich hinterher fühlst und so, dazu könnte ich eine Menge sagen, aber das gehört echt nicht hier ins Kommentarfeld. Da läuft was total schief bei dir und ich würde dir so gerne helfen, aber wie?



    Pass\' auf dich auf.



    Daniel







  4. zitierenfremde schreibt am 24.11.2005 um 21:33 Uhr:hey ryan,



    sieh das einfach nicht so eng. so ist das leben -mal wird dir weh getan,mal tust du anderen weh. Sowas passiert ja selten mit Vorsatz oder Absicht ! Wenn sowas aus der SItuation passiert, dass man irgendwie im Bett landet, weil man ein Nähebedürfnis hat, dann sagt man auch nicht zwischendrin \"stop. ich will nur sex, mehr nicht\" oder \"hör auf, der sex ist nicht gut\". Macht man einfach nicht, weil man einfach auch ab und an Kopf von Stimmung/Gefühl/Bauch/ trennt.



    Das ist MENSCHLICH und ebenso menschlich ist es, wenn man keinen bock auf die totale Bemutterungsnummer am Morgen danach hat. DU kannst NICHTS dafür, dass sich das Mädel da jetzt so reingesteigert hat. Trotzdem wirste NATÜRLICH der gefühllose Arsch für sie sein, wenn du ihr sagst, dass nicht mehr mit ihr ist. Ist auch egal WIE du ihr das sagst. Du wirst nicht die richtigen Worte finden, weil sie verletzt sein wird.



    Ich finde sowas gehört einfach zum Leben dazu. Wer kann schon perfekt sein und immer das Richtige tun.



    Warum ist die Frau perfekt deiner meinung nach ? Sie mag für dich hübsch und lieb und nett sein, aber wenn man nicht in jemanden verliebt ist, kann der noch so toll und hübsch und charakterlich super sein. Deswegen biste nicht kalt,nur weil du nichts für sie empfindest.



    Ich kann mir bei dir überhaupt nicht vorstellen, dass Du KALT bist. dafür biste viel zu emotional. Du machst nur gefühlstechnisch nicht gerne kompromisse und das ist doch auch okay !



    naja, und der sex......bei uns Frauen wird er erst mit den Jahren richtig gut :-)....Vieleicht ist es bei dir ja auch so, schliesslich hast du ja auch eine sehr weibliche Seite :-)))))))



    fühle dich gedrückt und mach dir nicht so nen kopf !

Diesen Eintrag kommentieren