Boys don´t cry

08.04.2007 um 05:51 Uhr

Es ist ätzend verliebt zu sein

von: Ryan

Musik: Olli Schulz & der Hund Marie - Die Ankunft der Marsianer

Ich hatte eigentlich nen ganz tollen Abend - nachdem ich mit ner Freundin fast ne halbe Stunde auf andere Freunde gewartet hab, standen wir nen bissle doof und verloren in einer Disco rum, bis meine beste Freundin dazu kam und die sagte: "Hier ist doof, lass mal wo anders hingehen." Also bin ich mit ihr zusammen losgezogen ... und es war großartig. Wir haben geredet, uns über die letzten Monate ausgetauscht, was in unserem Leben so vorgefallen ist, sind in nen halbes duzend Kneipen rein, wo grade die Musik gut war, hab hier und da nen Bier getrunken, haben getanzt, geredet, und wieder getanzt. Uns an alte Zeiten erinnert und ... es war toll ... ich kann mich sonst selten einem Menschen so offenbaren, aber bei ihr tut es mir sogar gut. Und seltsamer Weise sagt sie immer das Richtige im richtigen Moment.

Schön war auch folgendes Erlebnis noch ziemlich am Anfang des Abends: Wir standen so vor dieser Disco, in die wir zuerst rein wollten. Wir haben ziemlich lange auf unsere anderen Freunde gewartet und ich sag als die dann endlich da waren: "Naja, jetzt können wir auch noch 5 Minuten auf xy (meine beste Freundin)warten." Große Augen von Fräulein-"ch hab mir gestern die Arme aufgeschnitten und erwarte heute deine volle Aufmerksamkeit." Sie meinte dann auch sofort: "Naja, hätte ich das gewusst, dass xy auch kommt ... ich mag sie ja nicht." - "Sie mag dich auch nicht." schiesst es aus mir heraus - ich hab mich so über ihren Satz geärgert - und was soll man dazu sagen? "Entschuldigung, ich treff mich nie wieder mit xy, du hast ja recht, du weisst absolut über jeden Menschen bescheid, auch wenn ich sie länger kenne, aber viiiielen dank für deine professionelle Einschätzung."

Was soll man sonst sagen? Ich hab auch nen bissle was reininterpretiert alla: "ICH hab mir die Arme gestern zerschnitten und du willst heute Abend Zeit mit deiner besten Freundin verbringen - und wo bleibe ich? Du hast mich gestern schon hängen lassen, und nun hast du deine beste Freundin miteingeladen? Wie kannst du sowas tun?" Und nach diesem "Sie mag dich auch nicht." war Ruhe, sie hat kein weiteres Wort mit mir gewechselt. Es ist ja so, sie musste Wahrheiten verteilen und ich hab mit Wahrheiten geantwortet - selbst Schuld wenn man damit nicht umgehen kann. Denke ich zumindest - und es fühlt sich richtig an - und nachdem wir dann aus dieser Disco raus waren, hat mir der Abend mit meiner besten Freundin total gut getan. Wir gehen viel zu selten feiern. Wir haben getanzt als ob es keinen Morgen gibt, haben uns gegenseitig vor Verehern/innen gerettet, unsere Herzen einander ausgeschüttet und es war einfach schön.

Und wie ich ihr mein Herz ausgeschüttet hab ... "Du wirkst verknallt" sagte sie zu mir und ich nicke. "Kennst du noch Steffi von meinem Geburtstag?" - Sie nickt. "In die bin ich ganz furchtbar verliebt." - "Nein?!" - "Doch." - "Ryan ... nein ... wie hast du das denn gemacht? Ich kenn dich so gar nicht ... WAS war da zwischen euch in diesen Nächten?!" - "Ja nix, nur so ganz viel kuscheln ... ganz viel inniges kuscheln ... du weisst ... so ganz viel SCHÖNES kuscheln ... so nie-wieder-loslassen-kuscheln ..." - "Süüüß ... Ryan, versprich mir, dass du im nächsten Leben ne Frau wirst ..."

Naja, ich dachte eigentlich ich könnte mit dieser Situation im Moment leben ... so ganz langsam abwarten, gucken was draus wird ... so in Sachen "Ryan-ist-verliebt" ... aber ich vermiss sie schon sehr. Ich bin verliebt, wenn ich den Menschen permanent bei mir haben muss und leide, wenn es mal nicht der Fall ist. Und alles erinnert mich an sie. Jede Ecke in Hamburg, an der wir mal zusammen vorbei gelaufen sind und wie sie nachts ihren Arm um meine Taille legt und sich dichter ankuschelt ... und es zerfrisst mich, dass sie nicht bei mir ist ... ich hatte als Single so ein großartiges Leben, unabhängig, keine Konflikte mit dem anderen Menschen, ich war irgendwie so auf mich gestellt (was mir gut getan hat, keine Frage) ... und nun wo ich verknallt bin, hab ich das Gefühl als sei ein Teil von mir irgendwie bei ihr ... ich bin irgendwie kein Ganzes mehr, weil sie mir fehlt - und nur sie. Ich vermiss sie furchtbar sehr - ich hab sie vorher als wir "nur" Freunde waren mal locker 2 Wochen nicht gesehen und es war okay, aber jetzt ... jetzt möchte ich sie nur noch bei mir haben, ganz nah bei mir und ... ich bin sehr sentimental heute.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenSchussel schreibt am 08.04.2007 um 20:01 Uhr:Mensch Ryan.....scheiß auf die Abstinenz!!!
    Wenn es sich doch so schrecklich für dich anfühlt, dann gib dir einen Ruck und rede mit ihr!!!!
    Ja, du willst die Freundschaft nicht gefährden, aber so geht es doch auch nicht, oder?
    Es ist mehr eine Geißelung deiner selbst......
    Versuch es doch mal...

    Alles Gute,
    Sarah
  2. zitierenonez schreibt am 09.04.2007 um 06:36 Uhr:Finde ich auch.

Diesen Eintrag kommentieren