Boys don´t cry

28.03.2009 um 00:15 Uhr

Ganz still

von: Ryan

Eigentlich gibt es nichts neues zu berichten, ich geniesse die letzten freien Tage, versuche möglichst wenig Stress zu haben und das Alleinsein wieder zu üben. Schatzi ist weggefahren zu ihrer Familie und ich mache so Sachen, wie ausschlafen, lesen, Fernsehen auf der Couch. Ganz ruhig, ganz für mich allein.

Ich muss ganz ehrlich zugeben, Ruhe und Alleinsein kann auch ziemlich anstrengend sein. Ich denke viel nach, mir fallen Dinge ein, an die ich lange nicht gedacht hab. Ich betrachte "die Leichen, die in meinem Keller so rumliegen" und es sind doch eigentlich ne ganze Menge. Sei es psychische Probleme - meine Exfreundin hat es wahnsinnig gemacht immer neue Wunden an meinem Körper zu finden, die ich mir selbst zugefügt habe. Mein Wahnsinn bezüglich meines Gewichtes. Als wir unsere Kleidersäcke ausgepackt haben, fragte Schatzi warum ich Kleidung gekauft hab, die mir deutlich zu groß ist, bzw. Viel mehr "zu weit" ist. Weil sie mir eines Tages mal gepasst hat. Immerhin hatte ich in den letzten 10 Jahren Gewichtsunterschiede von über 30 kg. Natürlich schlepp ich nicht all meine Klamotten der letzten 10 Jahre mit mir rum bei jedem Umzug - aber einige wenige Kleidungsstücke sind noch in meinem Besitz.

Und dann die ganzen Liebschaften - dieses ganze betrunkene Rumgeknutsche mit fremden Menschen, für was ich mich am nächsten Morgen so geschämt hab, dass ich kaum aufstehen wollte. Oder noch ganz andere Sachen, als ich dann Single war ... dass ich selbst inner so harmonischen und gefestigten Beziehung so nen Quatsch gemacht hab - aus was für Gründen auch immer, aber die Gründe sind ja auch eigentlich egal, wenn man genau weiss, dass es doof war.

1. Schritt zur Besserung: Risikofaktoren ausschliessen. Zum Beispiel rief mich ne sehr gute Freundin (und Kollegin) heute Abend an, und erzählte, sie säße grade mit nen paar anderen Kollegen zusammen, tränken und wollen noch feiern. Ob ich mitgehen wolle. Jo, warum nicht? Ich feier gerne mit diesen Leuten. Stimmungsmässig spräche jetzt aber auch nix gegen nen Fernsehabend alleine ... ich frag also wer so mitkommt und SEIN Name fällt auch und ganz PLÖTZLICH fällt mir doch ein, dass (Achtung! Notlüge) ich ja eigentlich schon mit wem anderes verabredet bin und wir eventuell später noch nachkommen aber wahrscheinlich nicht.

Das wär ja noch schöner geworden. Ich finde, ich hab ne ganz gute und vor allem vernünftige Entscheidung getroffen. Nämlich nicht feiern zu gehen, höchstwahrscheinlich irgendwann sehr alkoholisiert alles gar nicht so schlimm zu finden und grade an dem ersten Wochenende, wo Schatzi mal nicht in der Stadt ist, sie wieder zu betrügen, weil mir im Nachhinein aufgefallen ist, dass er ja doch so süß und hübsch ist, dass ich (betrunken) nicht nur Freundschaft für ihn im Angebot hab.

Nein, statt dessen hab ich mich mit ner Decke und nem Buch auf meine Couch zurück gezogen und den ruhigen Abend in meinem sonst sehr unruhigen Leben genossen.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenSchussel schreibt am 29.03.2009 um 18:17 Uhr:Ryan, gut gemacht!
  2. zitierenengelsche schreibt am 29.03.2009 um 22:30 Uhr:Bin stolz auf dich ;-)

Diesen Eintrag kommentieren