Boys don´t cry

18.04.2006 um 01:23 Uhr

Morning after

von: Ryan

Nachdem ich mich nach dem letzten Eintrag hier schlafen gelegt hab, bzw. es versucht hab, hatte ich mal wieder nach ganz langer Zeit diesen Druck. Ich hab mein Herz in den Ohren schlagen gehört und ich hatte echt nur einen Gedanken ...

Das Resultat ist, dass ich wieder nen Rückfall mit der Selbstverletzungsgeschichte hatte. Ich hab fast 3 handtellergroße Kompressen gebraucht um das halbwegs zu verbinden. Es hat auch tierisch geblutet, vielleicht weil meine Haut aufgrund des Alkoholpegels sehr gut durchblutet war, auf der anderen Seite kam es mir wirklich so vor, dass ich viel Blut verloren hätte. Der erste Verband war auch in Nullkommanix durchgeblutet - und ich hatte das erste Mal in meinem Leben die Ahnung (nichts Gewissen), dass das vielleicht zuviel gewesen sein könnte. Ich hab irgendwie noch versucht das Bein hochzulagern über nacht, damit es aufhört zu bluten ...

Nächster Morgen, der Wecker ging ziemlich früh weil meine Steffi zurück nach Hamburg kommen wollte. Die war am Wochenende in Berlin bei ihren Eltern. Ich hätte kotzen können als ich am Mülleimer vorbeigelaufen bin, alles voll mit blutigen Kompressen, Taschentüchern ... ey nee ... wie bekloppt bin ich bitte?

Dann Steffi heute Abend ... streichelt immer dezent über meinen Oberschenkel, immer über die besagte Stelle ... ich hätte schreien können.

Ich hatte ihr das schon mal ansatzweise beigebracht und dann kam nur: "Man sieht ja gar nichts bis auf die 3 bissle dollere Narben."

Da Steffi und ich ja nun noch nicht so lange zusammen sind und wie das nun mal ist, man fällt immer übereinander her und man hat dauernd Sex. Und heute hab ich schon schön abgewehrt, auf der anderen Seite fiel mir ein, ich kann Steffi jetzt nicht 14 Tage hinhalten bis alles abgeheilt ist.

Gut, irgendwann fällt dann auch die Hose ... und ich habs sogar noch 20 Minuten geschafft vor ihr zu verstecken, irgendwie mit Decke übers Bein und und und. Letztendlich hatte ich irgendwann doch eine Hand von ihr aufm Verband und es kam die Frage: "Was ist das?" - "Nen Verband." - und sie locker flockig scherzhaft: "Ach ... haste dich gestern besoffen irgendwie hingelegt?" - "Ähm nein, ist auch egal."

Dann war das Thema auch 20 Minuten egal bis sie wieder in ihrer sensiblen Art anfing: "Was hastn du da jetzt gemacht? Das muss ja übel sein." - "Ja ... mmh ... ich hab dir doch mal davon erzählt ..." - "Erzähl mir nicht, dass du das selbst warst ..." Geschocktes, versteinertes Gesicht ... ich hasse solche Momente. Sie hat mich bestimmt 2 Minuten völlig entgeistert angeschaut.

"Bist du noch ganz dicht? Ich dachte, du bist drüber hinweg." - "Ja nicht ganz, ich mach das nur noch ganz selten, und gestern wars eben mal wieder soweit." - "Bist du bescheuert? Wie kannst du das machen? Warum ... was war denn gestern Abend? Warum machst du das überhaupt?" - "Das war nen schlechter Abend gestern ... und ich war ganz schön betrunken." - "Du setzt dich doch nicht zuhause hin, schneidest dir das ganze Bein auf nur weil du betrunken bist!"

Scheiss Situation ... mir fiel das so schwer das zu erklären. Ich muss auch ehrlich zugeben, ich hab noch nicht wirklich so das Vertrauen zu ihr. Sie musste dann auch erstmal einen der Verbände runterreissen weil sie dringenst wissen wollte wie es drunter ausschaut. Und dann immer wieder dieses: "Gott ... du bist doch nicht mehr ganz dicht ... wie kannst du sowas machen ..."

Ja soviel dazu.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenFlumi schreibt am 18.04.2006 um 09:20 Uhr:Macht nix, nicht dran aufhalten! heute ist ein neuer Tag und es geht besser weiter!!!
  2. zitierenno_name schreibt am 18.04.2006 um 12:45 Uhr:

    Ich denke sie würde es auch nicht wirklich verstehen können wenn du es ihr erklärst. Denn egal, wers nicht sleber erlebt oder schon mal durchgemacht hat kann es nicht nachvollziehen. Wichtig ist nur das sie es akzeptieren kann und dir dabei beisteht und nicht noch einen mit dem Hammer drüberzieht.



    Ich wünsch dir aber das es bald abheilt, versuch es mal mit Honig! Lavendel am besten und später wenn es nicht mehr so akut ist mit Propolissalbe.



    Und heute ist ein neuer Tag, versuch nach forne zu gucken und lass dich nicht noch mehr runter ziehen.



    Lieber Gruss no name
  3. zitierenButterblume schreibt am 22.04.2006 um 17:08 Uhr:In einer Beziehung ist die Kommunikation das wichtigste und du musst ihr erzählen, was du fühlst und wieso du dich verletzt!

Diesen Eintrag kommentieren