Boys don´t cry

04.04.2006 um 17:15 Uhr

Ryan zurück im Krankenhaus

von: Ryan

Ich arbeite (endlich!!) wieder auf ner richtigen Station. Vorher die Psychiatrie war ja echt nix ... jetzt renn ich wieder in weiss rum und es ist großartig.

Ich bin jetzt auf ner Gynäkologie, wir machen relativ viele OPs am Tag. Zu unseren Aufgaben gehört dann die Vor- und Nachbereitung der OPs, Übergabe in den OP und Übernahme aus dem Aufwachraum. Macht total Spaß. Ich hab mich auch gleich mit dem Zivi angefreundet und von dem einiges gelernt, wie man sich zum Beispiel unbemerkt Patientenkaffee abzwackt und wie man noch nen Extrastück Kuchen ergattert.

Genauso hat er von mir gelernt, dass im Krankenhaus arbeiten ganz schön scheisse ist. Zum Beispiel wurden der Zivi und der Azubi los geschickt zur Chemoentsorgung und Chemoraum säubern. Und wir putzen wie die Bescheuerten und er erzählt mir wie gefährlich das Desinfektionsmittel doch sein könnte (laut einer Schwester) und räumt den Chemomüll weg - und lässt den fast fallen. Und ich nur: "Ey, das ist radioaktiv!" - "ECHT?!" Hatte ihm irgendwie keiner gesagt.

Genauso sollten wir wen zu ner Untersuchung schieben, Patientin war ziemlich alt und naja ... und wirkte irgendwie so tot im Bett. Und ich steh da: "Frau Schulz ... Frau Schulz! Mal bitte aufwachen! Frau Schulz!!" Und Frau Schulz möchte die Augen nicht aufmachen, zeigt keine erkennbare Atmung und fühlt sich kalt an. Und ich hab dann erstmal in meiner Krankenschwestern-Notfall-Verhaltensweise Puls gemessen. Und der Zivi bricht in Panik aus: "Ist ... ist sie tot? Oh Gott, ich hab noch nie nen Toten gesehen ..." - "Nein, die hat Puls, die lebt." - "Wirklich? Die sieht tot aus ..."

Ansonsten leb ich mich da ganz gut ein. Mir wurde anfangs gesagt, ich soll eben kleine Lernziele erreichen, jeden Tag ein wenig und Ziel wäre dann, dass ich grob die OPs und Krankheiten kenne plus Pflegemaßnahmen und es wäre ganz besonders toll, wenn ich dann irgendwann mal wenn ich mich traue ne Übergabe zu nem Patienten machen würde ... aber natürlich nicht sofort, aber irgendwann als Fernziel soll ich schon mal nen Patienten alleine machen ...

Gut, 2. Tag - ich hab da zwei Fernziele erreicht. Ich hab ne demente Oma von oben bis unten gewaschen, mobilisiert, für den OP vorbereitet usw. und als die Schwester, die mich beaufsichtig hat, nicht zu finden war, hab ich auch die Übergabe gemacht. Und natürlich grade in dem Moment ist meine Mentorin UND meine Stationsleitung nicht da. Also keiner, der beeindruckt gewesen wäre.

Und ich hatte vergessen wie wahnsinnig stressig es im Krankenhaus ist und wie sehr einem nach ner Schicht die Füsse wehtun. Beste Vorraussetzungen um meine überflüssigen Pfunde loszuwerden.

Ich find Steffi immer toller. Wir sehen uns seit fast 2 Wochen täglich, ich freu mich bevor ich sie sehe und kann mich dann kaum losreissen von ihr. Total schön.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenAiHua schreibt am 04.04.2006 um 22:12 Uhr:Mann, zwei Tage! Da arbeitest Du wirklich schon ewig! Wurde auch mal Zeit, dass Du die Fernziele erreichst!
  2. zitierenhibiscus schreibt am 07.04.2006 um 00:52 Uhr:herzlichen Glückwunsch zu deinen erreichten Fernzielen. Ich bin 13 Jahre auf der Schule und werde mein Nah-Ziel (abi) wohl nicht erreichen und du schon nach zwei Tagen. Ich bin beeindruckt ^__~

Diesen Eintrag kommentieren