Boys don´t cry

21.11.2006 um 20:26 Uhr

Wochenstart

von: Ryan

Musik: Oasis

Nachdem ich Samstag Nacht mal wieder aufm Thresen gelandet war, dort getanzt hab und jedes Lied inbrünstig mitgebrüllt hab ... und eh schon nen leichtet Infekt mit Halschmerzen hatte, hat sich mein Körper gerächt und versagt mir nun komplett die Stimme. Ist natürlich der absolute Brüller bei meinen Kollegen, dass ich mich anhöre, als würde ich meinen zweiten Stimmbruch durchmachen.

Die ganze Welt um mich herum scheint verliebt zu sein, vielleicht lag das an den Frühlingstemperaturen, die wir mitte November noch hatten. Angeblich soll das zu vermehrten Hormonausschüttungen führen. Zumindest sind mal grade alle in meiner Umgebung furchtbar verliebt - und nicht unwesentlich wenige sind es mich.

Eine Aufzählung meiner derzeitigen Verehrer/innen:

* der hübsche Mann von Samstag - allerdings habe ich Ruhe vor ihm weil ich ihm sagte, ICH melde mich, was ich natürlich nicht tue, also werde ich diesen Mann heute noch einmal aufzählen und danach nie wieder

* Miss Schizo - sie redet sich ein ich könnte ihre Seele retten und ich sei die einzige große Liebe in ihrem Leben und sie könnte sich nie im Leben entlieben ... das kann schon unheimlich sein, wenn man sich klar macht wie exsessiv sie wirklich an einen Neubeginn der Beziehung GLAUBT, nicht nur hofft, sondern wirklich fest davon überzeugt ist.

* meine Lieblingskollegin - 100% sicher bin ich mir nicht, ich weiss nur dass ich Objekt ihrer Begierde war, ihr Charakterschwein-Exfreund mir furchtbar ähnlich sah und heute kam von einer anderen Kollegin ne Geschichte, die glaube ich der bekannte Wink mit dem Zaunpfahl war. Die Kollegin erzählte mir, sie sei mit meiner Lieblingskollegin, dem gewissen Exfreund und ihrem Freund was trinken gewesen. Ihr eigener Freund sei etwas angetrunken gewesen und habe meine Lieblingskollegin gefragt, wann denn das mit mir endlich was werden würde. Und in dem Moment sei ihr Exfreund ziemlich ausgerastet ... natürlich drehte sich das Gespräch um die ausgefallene, lächerliche Reaktion des Exfreundes - aber wenn der Freund solche Sätze sagt, was reden die sonst so über sie und mich?

* die "Teenagerin" - sie ist die Schwester einer meiner besten Kumpels, 19 Jahre alt und ich weiss, dass ich vor 3 Jahren vor der Meike-Beziehung mal einen Abend ziemlich alkoholosiert mit ihr angebändelt habe. Vor ungefähr 4 Wochen hab ich sie zufällig aufm Kiez getroffen und nun treff ich sie irgendwie dauernd, da ich ja auch wieder verstärkt Kontakt zu meinen "alten Leuten" hab.

* die Internetbekannschaft - mein Date bevor ich was mit dem Mann mit dem seltsamen Namen hatte. Sie war nicht so toll, nett, lustig, irgendwas in ihrer Art erinnert mich an irgendjemanden, den ich mal kannte, auf dessen Namen ich nicht komme und der mir als Mensch super unsympathisch war. Nicht, dass sie deswegen auch unsympathisch wäre, aber da ist nen bitterer Nachgeschmack, obwohl ich toll mit ihr reden konnte und alleine dieses asoziative, unterschwellige Feeling bringt mich dazu, sie seit WOCHEN hinzuhalten mit einem erneuten treffen. Gut, sie hat mir auch gleich nachm zweiten Date gestanden, wie furchtbar attraktiv und anziehend sie mich findet ... und mit dieser offen-ehrlich-erotischen Art komm ich irgendwie nicht klar - dafür bin ich wieder zu katholisch.

* Freiherrin von und zu keine Ahnung was - ja auch eine Kollegin, irgendwie hat sie den Spitznamen "Freiherrin" weg weil sie aus ner adeligen Familie kommt. Das war die gewisse Kollegin, mit der ich aufm einem Konzert war und die dann etwas angefressen war, als ich sie ne Woche mehr oder minder ignoriert habe. Aber ich bin wieder freundschaftlich nett zu ihr und möchte ihr eigentlich nur klar machen, dass meine Gefühlswelt im Moment zu vollgestopft ist.

Ja soviel dazu ... schwierige Lage, wenn man nebenbei nur nen Mann im Kopf hat, bei dessen Klingelschild ich aufgrund des Names immer lächelnd die Augen verdreht habe. Irgendwie will ich grade nicht angegraben werden, ich bin überfordert sobald kleine indirekte (oder auch direkte) Anzüglichkeiten in meine Richtung gehen. Und unendlich genervt.

Ich kann nicht mehr hören wie toll ich bin, wieviel Spaß man mit mir hat und bla sülz schleim. Ich habe beschlossen, dass ich mein Bett vorläufig mit niemanden mehr teilen werde. Mein persönliches Rückzugsgebiet, mein "Nest" und da hat keiner mehr was drin zu suchen. Ich bin einfach im Moment völlig überfordert mir einen geeigneten Lebenspartner zu suchen und irgendwie hab ich auch furchtbar die Schnauze voll. Ich muss mich um mich selbst kümmern.

Memo an mich selbst: Mit dem Kotzen aufhören! Dringend. Ich hab die letzte Woche soviel gekotzt wie selten in meinem Leben und mittlerweile hab ich fast jedes Mal danach Nasenbluten.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenGalahad schreibt am 21.11.2006 um 20:43 Uhr:dicker roter Haken an dein Memo!!! Auf dass du es durchhältst!

    Der Rest... hm, ich denke, du solltest dein Bett wirklich mal für ne Weile sauber halten *g*... nein, aber im Ernst: nimm nur die, die DU willst und toll findest - nicht die, die DICH wollen und toll finden! Ganz simpel - und sehr hilfreich! ;-)

    Hm... das hab ich dir doch schon mal geschrieben... *nachdenk*

    Alles Liebe
    Danny
  2. zitierenschneehaserl schreibt am 22.11.2006 um 03:06 Uhr:hi ryan...
    wegen deinem memo: ich bin deswegen schon in der notaufnahme gelandet, weil ich ne verätzte speiseröhre hatte! also unbedingt aufhören... ist nicht ungefährlich...

    lg
  3. zitierentrilobitin schreibt am 22.11.2006 um 04:52 Uhr:Es ist gut, dass dich die Schwärmereien so annerven, das zeigt, dass du Zeit für dich selber brauchst. Nimm sie dir.

Diesen Eintrag kommentieren