Boys don´t cry

26.04.2007 um 02:33 Uhr

von Theorien und Tagesplanungen

von: Ryan

Musik: Snow Patrol - Shut your eyes

Ich überlege, wie ich den morgigen Tag verbringe, bevor ich schlafen gehe. Ich muss sowieso zur Arbeiten, obwohl ich frei hab, um nen Referat in der Schule abzugeben. Und ich überlege, ob ich sie abhole von der Arbeit. Einfach mal vor dem Ausgang vom Krankenhaus stehen und sagen: "Hey, ich hab auf dich gewartet. Ich wollt mal hören wie es dir geht."

Mich hat noch nie jemand von der Arbeit abgeholt, ich schau ab und zu mal ob´s nicht doch jemand tue, wenn ich aufm Heimweg bin - aber da ist immer keiner. Und es ist ein unangenehmes Gefühl zu wissen, dass in nächster Zeit auch niemand auf die Idee kommen wird mich mal abzuholen. Vielleicht würde ich ihr damit ne Freude machen.

Ich hab gestern Nacht in meinem Weblog gestöbert und sogar einen Eintrag über sie gefunden. Das war so etwa Mitte Dezember und ich habe sowas geschrieben wie, sie sei die ideale Frau, eine unglaublich tolle Freundin, lieb, zuverlässig - und das Komplizierte bei der Geschichte sei, dass ich keine Gefühel für sie entwickeln könnte. Zumindest nicht so große Gefühle, dass es für eine Liebesbeziehung reichen würde. Seltsam wie sich sowas ändern kann.

Auf der anderen Seite hab ich vor nem Monat oder so einen sehr interessanten Artikel gelesen mit der Überschrift "Wieso verlieben wir uns im falschen Moment", dort wurde die Theorie aufgestellt, dass Stressituationen grade zu prädisponierend für Gefühle seien. Männer, denen zum Beispiel Adrenalin injiziert wurde, fanden wesentlich mehr Frauen attraktiv als ohne diese Adrenalinsubstitution.

Und wenn ich mir das so recht überlege ... wann war ich verliebt? In meine Exfreundin habe ich mich wenige Monate vor meinem Abitur verliebt, der Mann mit dem seltsamen Namen kam ganz kurz vor meinem Umzug und jetzt unmittelbar vorm Examen sie ... eigentlich klar oder? Ich liebe es mich in Theorien wiederzufinden und erklären zu können. Allerdings weiss ich, dass sie den Artikel auch gelesen hat, wie auch immer man das interpretieren mag.

Mittlerweile halte ich meinen Plan von wegen erstmal entspannt das Examen hinter mich bringen und daaaann irgendwann an dieser Verliebtseinsgeschichte zu arbeiten für Schwachsinn. Ich dachte, ich würde es aushalten - was ich aber nicht tue. Und alle haben recht, wenn sie sagen, dass sie es erfahren muss. Auch wenn mich das sehr viel Überwindung kosten wird. Ich kann damit definitiv keine 5 Monate warten.

Ich kann mich sogar genau dran erinnern, wann ich mich verliebt hab - denke ich zumindest. Sie stand an dem besagten Abend (als sie bei mir geschlafen hat) vor und ich saß auf nem Barhocker, hatte sie grade von so nem wirklich abartigen Kerl gerettet, so alla: "Ich bin ihr Freund, also Pfoten weg!", sie hat sich an mich gelehnt und ich hatte meine Arme um sie gelegt und dachte das erste Mal seitdem wir uns kennen: Das fühlt sich irgendwie anders an als sonst. Und irgendwann sind wir dann ja nebeneinander (Achtung: NICHT miteinander) im Bett gelandet und sie lag so aufm Bauch neben mir mit dem Kopf an meinen Arm gekuschelt und ich hab ihr mit der anderen Hand über den Rücken gestreichelt. Und sie sagte müde und heiser: "Das fühlt sich toll an, das könntest du ewig so weiter machen." Und ich sagte: "Wenn du ewig da bleibst ..." Und sie lächelte und meinte: "Ich versuch´s."

Ich muss dringend ins Bett, wenn ich morgen noch irgendwas schaffen will. Guten Abend, gute Nacht ... morgen früh, wenn Gott will, wirst du wieder geweckt.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierendunkelrot schreibt am 26.04.2007 um 15:16 Uhr:Hallo Ryan,

    ich lese schon seit geraumer Zeit und mit viel Interesse in Deinem Blog. Und denke immer "hoffentlich schafft er's" - auf Deine Traumfrau bezogen.
    Hol sie von der Arbeit ab, das ist eine tolle Idee! Und sprich endlich mit ihr, Du quälst Dich nur unnötig und verlierst viel Zeit, die Du vielleicht mit ihr verbringen könntest, so wie Du es Dir erträumst. Ich wünsche Dir viel Kraft und Mut!

Diesen Eintrag kommentieren