Saint Sunniva in den Stahlkammern

15.06.2017 um 03:53 Uhr

Waterboarding

Stimmung: ich lasse mir nichts anmerken
Musik: Sisters of Mercy - No Time To Cry

Was kriegst du denn später mal für eine Rente?

Wie willst du denn später mal leben, von dieser Rente?

Wie schaffst du es, in einem Bundesland mit nahezu Vollbeschäftigung keine Arbeit zu finden?

Bist du sicher, dass du dich mit genug Energie reinkniest? 

Dein Kind ist verstockt und voller Komplexe!

Du bist schuld, wenn dein Kind untergeht!

Du lässt das Kind den bequemsten Weg gehen, genau wie sein Vater es immer gemacht hat!

Dein Unglück ist deine Partnerwahl!

Du hast den nächsten besten genommen!

Trenn dich endlich von dem Kerl!

Trenn dich endlich von deinen Eltern!

Du lässt dir viel zu viel gefallen!

Du bist ein schlechtes Vorbild!

Ich will nicht wie du werden, sonst werde ich ja arbeitslos!

So einen Scheiß wie du will ich nie machen!

Warum setzt du dich nicht besser durch?

Warum machst du mir alles madig?

Du hast mich nicht lieb!

Warum sagst du dem nicht mal ordentlich die Meinung?

Warum sagst du denen nicht mal ordentlich die Meinung?

Warum schläfst du dauernd?

Du bist zu dick!

Du kommst zu nichts!

So erreichst du nichts!

Ich bringe mich um!

Wenn einer sagt, du siehst gut aus, lügt er, weil er was von dir will!

Auf einem alten Fahrrad lernt man fahren!

Hast du dich aufgegeben?

03.06.2017 um 15:40 Uhr

Och, Möööönsch *schmoll*

Stimmung: genderneutral
Musik: U2 - Red Hill Mining Town

Übermorgen schauen wir uns eine Wohnung an. Auf dem Dorf. Ich finde die zu klein, und ich will nicht auf das Dorf, aber was habe ich hier zu wollen!!!? Die anderen sind die Mehrheit. Und wir müssen sparen, es ist unerlässlich, Stadtmieten gehen also nicht. Gar nicht. Nirgends. Das Baby wünscht sich sehnlichst einen Hund. Ich weiß, wie viel Arbeit Hunde machen, und dass Baby noch nicht allein für ein Tier sorgen kann. Also, wer ist hier wieder die Kümmerin? Einmal dürft ihr raten;)

Ich fühle mich unbehaglich.

Meine Familie, ich meine, meine Altvorderen, werden toben und mir wieder mal vorwerfen, ich wehre mich nicht genug.

Schon gut, schon gut, schon gut, das stimmt, aber was bleibt mir übrig, als potentielle Diplomatengattin, die im Geiste des alten Spruchs "Ubi tu Gaius ego Gaia" erzogen wurde, und die Menschen verachtet, die sich trennen, weil einer einen Job in 300 km Entfernung annimmt, während der andere partout bei seinem Strickzirkel oder Motorradclub bleiben will.

Ich verberge alle meine Gefühle und mache mir einen kleinen Spaß daraus, mit einem prächtigen wadenlangen Kleid, das ich einst stinkebillig gekriegt habe, weil es nur von einer sehr hochgewachsenen Frau getragen werden kann, die lange Freitreppe von unserem Wohnpark herunterzuschreiten. Wenn ich in die Sonne hinaustrete, ist das Kleid so weiß, dass es die Augen blendet. Nee, nix Oscarverleihung heute, meine eine geht nur einkaufen :)

Gestern habe ich Baby dazu gebracht, sich mal wieder in der Schule blicken zu lassen. Immerhin! Sie kam ganz fröhlich zurück, ließ sich von Seiner Majestät noch zur Ausleihe für den "Papiertiger" fahren (ein Kinderliteratur-Publikumspreis, den der Stadtjugendring in Zusammenarbeit mit Verlagen hier aufgezogen hat. Bei dem dürfen die Kids in 3 Altersgruppen neu erschienene Kinder- und Jugendbücher bewerten und müssen richtige Kritiken schreiben. Daraus wird eine Broschüre gedruckt, die in Buchläden und Büchereien ausliegt. Zur Belohnung bekommen die Kids bei der Abschlussveranstaltung ihr Lieblingsbuch aus der Auswahl geschenkt).

Im Moment liegt sie wieder deprimiert herum und bewegt sich nicht - erschreckend.

Terrorkid tut abermals rätselhaft. Er schreibt fast nichts, wollte aber telefonieren. Das ist hier sehr schwierig. Ich habe es versucht, musste jedoch auflegen. Hörte bei ihm nur Stimmengewirr (versammelte Großfamilie) im Hintergrund. O.K., aber wie soll ich erfahren, was los ist? Denn irgendwas ist los, und zwar nicht nur ein Kaffeeklatsch mit Kurkuma-Sahnetörtchen und Mangozuckerguss.

Mijoni hat blogigo verlassen, ich hoffe, nur zeitweise, weil sie gerade so viel um die Ohren hat. Ich vermisse sie.

Ich habe große Schmerzen, irrationale Ängste, eine Schreibblockade und fühle mich wie ein Idiot.

Die Schreibblockade ist recht gut erklärbar. Es geht wieder mal um Sincks "Letzte Runde", und zielgruppenspezifisch (Senioren und pflegende Angehörige) habe ich unter anderem über Info-Themen wie "Haarausfall", "Demenz" und "Inkontinenz" zu schreiben.

Zum ersten Mal in meinem Leben gewinne ich keine innere Distanz zu dem, was ich schreiben muss, es jagt mir einfach nur noch Angst ein. Wahrscheinlich, weil ich permanent darauf hingewiesen werde, dass ich irgendwie angezählt bin, auch wenn ich weder so aussehe noch mich so fühle.

Ich kriege z.B. ungefragt Einladungen zum Mammografie-Screening sowie als Lifestyle-Magazine getarnte umfangreiche Werbeblättchen wie "Victoria", die sich speziell an die werbe-unrelevante weibliche Zielgruppe wenden und in denen man so schöne Produkte wie Hygieneeinlagen und Gebissreiniger testen darf. Testen, man stelle sich das vor, ja, glauben die denn im Ernst, ich benutze so was?!

Ich bekomme auch, wie ich inzwischen merke, keinen Arbeitsplatz mehr, noch nicht mal in der ewig hungrigen Zeitarbeitsmaschinerie, wo ich für die Kundschaft bis vor kurzem noch ziemlich schwierige Dinge erledigt habe. Die lesen mein Geburtsdatum und trauen mir reflexhaft nichts mehr zu. Dabei ist mein einziges "Handicap", dass ich eine Lesebrille brauche, aber das brauchen oft auch junge Leute.

Ich habe dazu noch Rosemaries rasenden Verfall ständig vor Augen.... Inzwischen hat sie einen solchen Verfolgungswahn, dass sie alle Zimmer einzeln abschließt, wenn sie (stets in Begleitung) aus dem Haus geht. Danach findet sie entweder die Schlüssel nicht wieder, oder aber sie findet sie, schafft es aber kräftemäßig nicht, die uralten Türen wieder aufzuschließen, da man die beim Umdrehen des Schlüssels ein bisschen zu sich heranziehen muss. Letztens musste der Kronprinz ihr die Haare waschen. Immer öfter schaut sie verwirrt in der Gegend herum und scheint nicht zu wissen, wer sie ist, wo sie ist, wer die Person neben ihr ist, was sie gerade tun will und was das Ganze überhaupt soll.

Dies ist aber ohnehin die letzte "Letzte Runde": Wenn wir umgezogen sind, werde ich zumindest nicht mehr Redaktionsleiterin des Projekts sein können.

InterFace nervt auch, aber auch mit denen ist jetzt demnächst Schluss. Was soll's, sind ja schließlich auch nicht gerade Ogilvy & Mather oder Scholz & Friends. Eine Zeitlang war es gut, aber es tut nicht weh, wenn es jetzt aufhört.   

26.05.2017 um 20:08 Uhr

Ich seh rot! Ich seh grün! Waaaaas!!?

von: Amanita

Stimmung: waaaaaaaaaaaa-aaaaa-aaaaaaassssss?!?!?!
Musik: Rammstein - Der Haifisch

Terrorkid, mein hauptamtlicher Wahnsinnigmacher vom Dienst, hat ein Foto von sich vom elterlichen Balkon (oder Flachdach? Da sitzen die ja dortzulande immer drauf) geschickt.

Was fällt sogar der besoffenen Niva (3 Campari-Prosecco) daran auf?

1.Er ist mordsblass.

2. Die Haare sind neu gemacht, d.h. die rote Strähne ist ab und jede Punk-Allüre eliminiert.

3. Er hält einen dicken, fetten Ring, mit einem ungefähr 100 karätigen Smaragd, Typ "Tiger von Eschnapur" ins Bild.

Terrorkid?! Bist du jetzt zwangsverlobt?WütendTraurigTraurig

Sag was!!

Terrorkiiiiiiiiiiiiiddddddd!!!

Ich glaube, ich trinke gleich 'ne ganze Flasche Campari (aufgegossen mit 2 Flaschen Prosecco), und dann hol' ich mir im nächsten Türkenshop 'ne Burka und von meinem Paps die Walther, verwandle mich in Bondine, buche Emirates und komme dich holen, tot oder lebendig!!!!!! 

25.05.2017 um 12:53 Uhr

Die Großfamilien

Stimmung: auf alles gefasst
Musik: Cake By The Ocean

Der Kronprinz hat es geschafft - der neue Job ist ihm sicher. Es wurde ihm sogar angeboten, er könne Disponent werden. Sobald wir ein Häusl zum akzeptablen Preis gefunden haben, kann der Umzug beginnen.

600 km, und unsere Seelen sind schon vorausgeflogen. Wer Schwierigkeiten macht, ist Rosemarie. Die sollte eigentlich mitziehen, in ein "Betreutes Wohnen"-Apartment nahebei, aber sie sitzt der Illusion auf, sie schaffe es hier schon. Sie gehört jedoch zu den Menschen, die "von allein" auf eine Idee kommen müssen, und so glauben wir, sie wird nach einem Weilchen Bedenkzeit nachgeholt werden wollen.

Ich sage immer zu ihr: "Denk dir doch mal - du wärest mit deiner Großfamilie zusammen, so wie du es dir immer gewünscht hast! Du kannst die Leutchen jederzeit treffen und was mit ihnen unternehmen, es kann immer jemand für dich einkaufen oder dich fahren, und wenn du lieber deine Ruhe hast, ist das auch kein Problem."

Dieser Gedanke scheint ihr durchaus verlockend, aber noch schafft sie es nicht, sich von ihrer altgewohnten Umgebung zu lösen. Sicher ist das schwieriger für sie als für uns andere, aber ich glaube, das Argument mit der Großfamilie hat schon Gewicht für sie, zumal ihre Freunde von früher nach und nach sterben oder, alternativ, völlig abdrehen, sodass kein normaler Umgang mehr möglich ist. Außerdem hat sie sich mit ihrem Sohn Martin derart zerstritten, dass er als Kümmerer in Zukunft erstmal ausfällt, und ihm hatte es nichts ausgemacht, an jedem zweiten Wochenende mal schnell hier vorbeizujetten und wichtige Dinge für sie zu erledigen.

Baby freut sich auf den Umzug, vor allem, wenn sie ein Hündchen bekommt (das hängt aber noch von Verschiedenem ab), aber im Moment ist alles wichtig, was sie freut. Denn die Psychologin meint, das Kind sei depressiv, wir sollten sie schnellstmöglich einem Kinderpsychiater vorstellen, um ein geeignetes Medikament für sie zu finden.

Mich alarmiert das, weil Depressionen ohnehin in der Familie liegen und man die Gefahr sehr ernst nehmen muss, aber ich bin froh, dass man heutzutage weiß, dass auch Kinder Depressionen haben können, und dass es geeignete Arzneimittel gibt (zu meiner Zeit war es noch nicht der Fall, es gab zwar psychologische Unterstützung, doch mussten depressive Phasen mit allen Konsequenzen bei fortlaufendem Schulalltag erlitten werden, und das hat sicher nicht zum Besten auf meine psychische Gesamtkonstitution gewirkt!)

Was Terrorkid betrifft, ist der im Moment bei seiner Großfamilie und damit erstmal aufgeräumt. Er hat gesagt, er werde in ein paar Wochen zurück sein. Doch bezweifle ich, dass der Clan ihn gehen lässt (Stichwort "Turban in den Familienfarben aufsetzen":) ) Ein ältester Sohn ist ja dort nicht ganz unwichtig.

Wie seinen Andeutungen zu entnehmen ist, ist Mama Razia ernsthaft krank, das heißt, sie will ihre Kinderchen um sich haben, und da Terrorkid in D bislang keine Arbeit gefunden hat, gibt es für ihn keinen Grund sich fernzuhalten. Außerdem scheint der Clan Geld zu brauchen, sodass erwünscht ist, dass Terrorkid sich erst mal dort einen Job sucht, was wegen seiner guten Ausbildung recht aussichtsreich ist (wenngleich auch die Gehälter unter aller Kanone sind, aber für den Clan sicherlich hilfreich).

Terrorkid hat, wie ich seinen wirren und knappen Nachrichten der letzten Tage entnehme, sehr mit sich gekämpft, ob er überhaupt fliegen sollte. Eigentlich wollte er nicht hin, doch er hat's letztendlich doch getan (die Gesundheit der Mutter ist ein starkes Argument - die Schwierigkeiten, hier einen guten Job zu bekommen, ein weiteres). Jetzt ist er im allgewaltigen Zugriff des Clans, und auf dessen Boden.

Dass er zurückkommen will, glaube ich ihm - die Frage ist, ob er es kann...

Wie sagt der Kronprinz immer so schön? "Tja, einen Tod musst du sterben - " 

23.05.2017 um 18:11 Uhr

Ich versuche...

Stimmung: in den Abgrund starrend
Musik: David Bowie - Thursday's Child

...immer mal wieder, Terrorkid anzuwhatsappen.

Ich will ihn wenigstens noch einmal sehen, bevor der Verschwindefluch seine Wirkung getan hat. 

Er liest die Nachrichten. Aber er antwortet nicht mehr.