Saint Sunniva in den Stahlkammern

27.09.2017 um 15:38 Uhr

Niva und Terrorkid spielen Schurken

Stimmung: nervös
Musik: Lion's Head - See You

"Ich habe also jetzt zwei Karriereoptionen. Wenn ich das Geld bekomme, bevor es geschieht, bin ich eine Scammerin."

"LOL."

"Wenn ich es bekomme, nachdem es geschehen ist, bin ich eine Prostituierte."

"Ach was! Du bist Robin Hood. Du nimmst was von einem Reichen und gibst es den Armen."

"Wie man's nimmt! Es gibt noch eine dritte Möglichkeit. Wenn es geschieht und ich bekomme das Geld nicht, bin ich ein armes Schwein."

"Hm."

"Ist riskant."

"Ja. Du schaffst das schon."

"Meinst du wirklich..."

"Trau dich. Mach ihn heiß."

"Heißer geht's gar nicht."

"Gut."

"Wenn er mich umbringt?"

"..."

(Hintergrund dieses "Masterplans": Hier sind vier Leute, darunter ich, mit massiven Geldproblemen ohne Aussicht auf Rettung. Wenn der Kronprinz nicht innerhalb 2 Wochen etwa fünftausend Euronen an einen seiner Kreditgeber zahlt, kriegt er ein Verfahren an den Hals. Wenn Kronprinz und Niva nicht bis zum 1.10. 1700 Euronen an einen weiteren Gläubiger zahlen, bekommen sie alle beide ein Verfahren an den Hals. Einen weiteren Kredit bekommen sie nirgends, und zum Verkaufen haben sie auch nichts. Eben bis auf....)

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenSweetFreedom schreibt am 27.09.2017 um 15:51 Uhr:Ihr spielt das aber nur, gell?
  2. zitierenAmanita schreibt am 27.09.2017 um 16:04 Uhr:Wir spielen es durch und schätzen die Möglichkeiten ab. Ich versuche mehr über den Hintergrund des Typen und seine "Kaufmotivation" rauszufinden. Immerhin besteht die reelle Möglichkeit, dass auch er einen "schurkischen" Plan verfolgt.
  3. zitierenZwischenweltler schreibt am 27.09.2017 um 17:10 Uhr:Wo bleibt das unmoralische Angebot, wenn man mal eins braucht... und zwar ein seriöses.
  4. zitierenAmanita schreibt am 27.09.2017 um 19:06 Uhr::))) Unmoralisches Angebot indeed :)

    Der Typ ist von selbst auf mich zugekommen, konnte aber nicht erklären, wie er überhaupt auf mich aufmerksam wurde, da ich monatelang gar nicht in meinen Social networks war. "Kaufen" will er mich (bis jetzt) auch nicht, allerdings schwallt er mich Tag und Nacht voll, er wolle mich treffen, ich solle zu ihm ziehen, er könne ohne mich nicht leben, will mir ein Halskettlein mitbringen etc. u. dgl. Er hat angeblich ein eigenes Haus, in dem er mit seinen Eltern wohnt. So habe ich gaaaanz vorsichtig angeklopft, ob er einem abgebrannten und von Zwangsvollstreckung bedrohten Mädel evtl. ein paar Tausis leihen könne, natürlich nur so viel, wie er wolle. Bisher habe ich noch keine eindeutige Antwort, doch die Sache ist noch recht frisch.

    Da wir im Internet sind, also einer Großstadt ohne Polizei, in der das Schwindeln Volkssport ist wie anderswo das Marathonlaufen, weiß ich absolut nicht, was von dem Typ zu halten ist :)

    Zu ihm auf die Hütte gehe ich auf gar keinen Fall, da in den Medien fiese Berichte über plötzlich verschwundene Frauen, die nach Jahren tot oder lebendig in irgendwelchen Kellern aufgetaucht sind (Fritzl, Höxter, Kampusch....)

    RL-Erstkontakt auf neutralem Boden ist für Mitte Okt. mal so anvisiert.

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.