Gedichte,
Kurzgeschichten,
Momentaufnahmen

23.01.2005 um 19:40 Uhr

Die Stadt (23.1.2005)

Grauschwarz ziehen Regenwolken
Ueber der toten Stadt umher
Kalkweiss liegen ihre Schemen
In dem tiefen Truemmermeer

Kein Laut mehr toent aus ihren Adern
Vergangen laengst die alte Pracht
Der Krieg hat alles aufgesogen
Taucht die Welt in ew'ge Nacht

Ein letzter Schein von Helligkeit
Dringt aus zerriss'nen Wolken vor
Schenkt den Ruinen schwarze Schatten
Als ein letztes Trauerflor

Wieso nur musste alles sterben?
Lernt der Mensch denn nie genug?
Und so zieht ein Heer von Wolken
Als der Opfer Trauerzug