Gedichte,
Kurzgeschichten,
Momentaufnahmen

23.01.2005 um 19:40 Uhr

Die Stadt (23.1.2005)

Grauschwarz ziehen Regenwolken
Ueber der toten Stadt umher
Kalkweiss liegen ihre Schemen
In dem tiefen Truemmermeer

Kein Laut mehr toent aus ihren Adern
Vergangen laengst die alte Pracht
Der Krieg hat alles aufgesogen
Taucht die Welt in ew'ge Nacht

Ein letzter Schein von Helligkeit
Dringt aus zerriss'nen Wolken vor
Schenkt den Ruinen schwarze Schatten
Als ein letztes Trauerflor

Wieso nur musste alles sterben?
Lernt der Mensch denn nie genug?
Und so zieht ein Heer von Wolken
Als der Opfer Trauerzug

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Cleardance schreibt am 31.01.2005 um 10:26 Uhr:Das gefällt mir richtig gut :-)

    Ist auch schon Gesellschaftskritisch. Ich mag deine düstere Art zu schreiben und finde es sehr inspirierend.

    Liebe Grüsse,
  2. AngelInChains schreibt am 31.01.2005 um 20:17 Uhr:danke.

  3. AngelInChains schreibt am 02.02.2005 um 23:16 Uhr:auch dir vielen dank.

  4. Greenman schreibt am 17.02.2005 um 22:33 Uhr:Eine kleine Frage...



    Wie lange schreibst du ?
  5. AngelInChains schreibt am 17.02.2005 um 23:35 Uhr:ich hab schon als kind viel geschrieben, lyrik mach ich intensiv seitdem ich... vielleicht 12 bin. wieso?

  6. Greenman schreibt am 18.02.2005 um 18:15 Uhr:Mmm... nur so... die Sachen gefallen mir gut...
  7. AngelInChains schreibt am 18.02.2005 um 21:04 Uhr:danke nochmals ;)

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.