Frühlingsrollen und die Gesetze der Schwerkraft

05.06.2013 um 10:34 Uhr

Prinzessin in Schieflage

von: Spring_Roll   Kategorie: Error (m)

Musik: Rolling in the deep (Adele), Respect (Aretha Franklin)

Wut und Würde ... das sind die beiden Worte, die ich wählen würde, um meinen Gemütszustand zu beschreiben.

Mein Atem hat aufgehört zu stocken. Mit übernacht gewechselten Gefühlen und gestammelten Erklärungen verliess "mann" mich gestern. Ich fasste in Worte, was ich empfand und erhielt eine Antwort voller Entschuldigungen und Ausflüchte. Ich fragte nach dem, was zwischen den Zeilen stand. Und erhielt eine Antwort, die keine war ... sondern gezielte Verletzung. Kein Anruf, keine Mail am Abend, sondern am frühen Morgen drei Worte "es ist vorbei" mit Copy & Paste aus meiner Mail kopiert, in der ein Fragezeichen dahinter stand. So sieht also ein Ende aus, wenn jemand wirklich feige ist. Ich musste zurückschreiben, um mir selbst gerecht zu werden. Und, um den endgültigen Strich zu ziehen. Und mir auch ein Ventil zu geben. Siehe Adele. Und dann kam Frau Franklin ins Spiel ... RESPEKT: Auf dieser respektlosen Ebene möchte ich keinen weiteren Kontakt.

Und nun? Wieder mal Staub ausschütteln und Krone richten. Prinzessin in Schieflage. Emotionaler Bankrott. Da ist NICHTS mehr zuzusetzen. Leer. Ausgebrannt.

Danke, Cineast ... für's Da-Sein!

Wut und Würde ... das ist es, was bleibt ... und nichts davon macht glücklich!

 

 

 

05.06.2013 um 06:51 Uhr

Viel zu kalt ...

von: Spring_Roll   Kategorie: Breathless

Musik: I will survive (Gloria Gaynor)

Eine kurze Zeit lang war ich im Warmen. Eine viel zu kurze Zeit  lang fühlte ich mich gewollt, ersehnt, begehrt ... fast geliebt schon. Mit einem leisen "Plop" ist sie geplatzt, die Illusion. Übernacht. Jemand, der innerlich schon weit weg ist, hat Ballast abgeschüttelt... 

Leb wohl ... 

Roboter werden ist keine Lösung, schreibt der Cineast ...

Aber manchmal, nur manchmal ... wünschte ich, ich hätte sie nicht, diese Gefühle.

Ich war immer eine Kämpferin, bin immer wieder aufgestanden. Und ich werde auch diesmal wieder aufstehen ... und mit einem Lächeln gegen die nächste dicke, rote Backsteinmauer laufen. So lange, bis ich zu müde und zu resigniert und zu alt bin.

Etwas kleines positives gibt es dennoch mitten in diesem großen Haufen Mist, der mein Leben sein soll ... gestern schaute ich mir noch einmal die Unterlagen an für meine kommende Fortbildung ... und freute mich luftspringend! Denn Frau Referentin dieser "kleinen" Fortbildung für ein Thema, das gerade beruflich auf mich zurollt, ist auch Frau CEO einer Firma, bei der ich meine "große" Fortbildung vielleicht machen möchte. Ich werde ihr sieben bis zwanzig Löcher in den Bauch fragen!!! Und dazu kommt,  dass die "kleine" Fortbildung eine bessere Referenz sein wird, als ich zu hoffen wagte ...

Ich sollte meine Gefühle in den Job stecken ...

Und nun .... auf in den Wald (der Fluss fällt als Trainingsstrecke ja gerade mal ins Wasser ...)