Trollfutter

16.10.2017 um 21:26 Uhr

Kram halt

Vor allem anderen sollte Anführer Generalisten, keinesfalls aber Spezialisten sein. Er muss unbedingt GEISTREICH sein. Es ist vorteilhafter, Entscheidungen von größter Wichtigkeit von einem Generalisten treffen zu lassen: Experten und Spezialisten führen einen geradewegs ins Chaos, denn sie sind die Quelle aller Haarspaltereien und kämpfen um jedes Komma. Der Generalist bringt, wenn er Entscheidungen trifft, vor allen Dingen seinen gesunden Menschenverstand mit. Er wird sich nicht selbst von den breiten Strömungen der Ereignisse abschneiden. Er ist ständig in der Lage, sagen zu können: »Im Moment gibt mir diese Aufgabe noch keine wirklichen Rätsel auf. Und mehr wollen wir jetzt auch gar nicht. Es mag sich später herausstellen, daß meine Ansicht falsch war, aber spätestens dann können wir sie korrigieren.« Der Universaldilletant erkennt, daß alles, was wir als unser Dasein identifizieren können, lediglich Teil eines weitaus größeren Phänomens ist. Aber der Experte blickt zurück und sieht doch nicht mehr als den beschränkten Horizont seines Spezialistentums. Der Generalist hingegen richtet seine Sinne nach außen; sucht nach existierenden Gründen und weiß mit vollem Bewußtsein, daß sich solche Grundsätze im Verlaufe ihrer Existenz ändern. Es sind die Charakteristika der Veränderung, die der universell Denkende sucht und eine allgemeingültige Aufzählung derartiger Veränderungen kann es ebensowenig geben wie ein diesbezügliches Handbuch. Es bleibt einem nichts anderes übrig, als die Dinge mit so wenig Vorurteilen wie möglich zu betrachten und sich zu fragen: »Was werden sie jetzt tun?«

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenAmanita schreibt am 17.10.2017 um 02:06 Uhr:Sooooo isses.

    Geh mal ins Krankenhaus. Da stehen 33 Spezialisten um dich rum und fachsimpeln, sagen wir mal, über deine Galle, aber niemand von ihnen bemerkt, dass du gleichzeitig auch noch einen gebrochenen Unterschenkel hast.

    Weil es sie vielleicht doch nach ein paar Tagen interessiert, warum du immer Schmerzensschreie beim Anziehen der Kompressionsstrümpfe ausstößt, wird ein interdisziplinäres Team gegründet, zu dessen Kick-Off-Meeting zunächst mal ein Saal angemietet werden muss. Die Sitzung wird drei Mal verschoben, weil nämlich der Chefpsychiater aus Krankenhaus X gerade in Urlaub ist und die Diabetologin aus Krankenhaus Y im Mutterschutz.

    Irgendwann um Weihnachten rum, nach vier Stunden Sitzung un 8 Kannen Kaffee, dein Bein ist inzwischen auf Ballongröße angeschwollen und pechschwarz, piepst aus der hintersten Reihe eine Studentin im 3. Semester, die eigentlich nur von ihrem Freund, dem Urologen, zur Sitzung mitgeschleppt worden ist, ganz leise: "Ähhhh.... ich weiß, ich darf hier eigentlich gar nicht mitreden, aber vielleicht könnte mal jemand das Bein dieses Patienten röntgen?"...

    Mein Paps sagte vor 20 Jahren, als er noch zu sagen hatte, einfach zu einer Krankenschwester: "Bringen Sie den bitte mal runter zum Röntgen, ich sage denen Bescheid..."
  2. zitierenGrafKroete schreibt am 20.10.2017 um 16:42 Uhr:Ja so isses gar zu oft ......

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.