Trollfutter

14.01.2017 um 11:09 Uhr

Religion

Es gibt in der Geschichte einige populäre Illusionen, die eine erfolgreiche Religion nicht außer acht lassen darf: die, daß böse Menschen niemals siegen werden; die, daß nur dem Tapferen die Ehre gebührt; die, daß Bescheidenheit die beste Zier ist; die, daß Taten mehr zählen als Worte; die, daß der Tugendhafte letztlich triumphiert; die, daß eine gute Tat in sich selbst schon eine Belohnung ist; die, daß man jeden schlechten Menschen zu bekehren vermag; die, daß religiöse Talismane einen vor den Dämonen bewahren; die, daß nur Frauen in der Lage sind, die Mysterien der Vergangenheit zu verstehen – und daß die Reichen dazu verflucht sind, auf ewig unglücklich zu sein ...

Frank Herbert

 

Ich selbst versuchte ja auch immer mal wieder zu Glauben, es gelang mir NIE 

 

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenAmanita schreibt am 14.01.2017 um 11:41 Uhr:Das sind auch nicht die wichtigsten Kriterien bei der Religion :)

    Das Wichtigste ist: Zusammenhalt, Durchhaltevermögen, Trotz, dazu eine gemeinsame Wertewelt und Grundhaltung.
  2. zitierenmijoni schreibt am 14.01.2017 um 14:09 Uhr:Idealismus, Amanita... Das ist das Wort das es beschreibt.

    Aber Idealisten sind rar geworden und die, die es noch gibt, fechten auf verlorenem Posten ...
    Und einsam ...
  3. zitierenGrafKroete schreibt am 14.01.2017 um 14:46 Uhr:Niva!....... Du schreibst von Führungsqualitäten und Eigenverantwortlichkeit, was hat das mit Religion zu tun???

    Idealismus?....... wer träumt nicht von einer "besseren Welt"?
  4. zitierenmijoni schreibt am 14.01.2017 um 15:08 Uhr:Weil gemeinsamer Glaube an etwas auch als Religion zu sehen ist.

    *Augenroll* ... Das ist sowas von klar!
  5. zitierenGrafKroete schreibt am 14.01.2017 um 15:37 Uhr:Ich zweifle, TROTZ dem
  6. zitierenGrafKroete schreibt am 14.01.2017 um 15:45 Uhr:Dies ist das ehrfurchtgebietende Universum der Magie: Es gibt keine Atome, überall sind nur Wellen und Bewegung. Hier sagt man sich von allen Verständigungsbarneren los. Man verständigt sich nicht mehr. Man kann dieses Universum weder sehen noch hören, noch auf irgendeine Weise mit herkömmlichen Sinnen erfassen. Es ist die äußerste Leere, in der es keine vorherangeordneten Schirme gibt, auf die man irgendwelche Formen projezieren könnte. Hier wird man nur eines gewahr – des Schirms der Magier: Imagination! Hier erfährt man, was es ist, menschlich zu sein. Du bist der Schöpfer der Ordnung, herrlicher Formen und Systeme, der Organisator des Chaos.

    F. Herbert
  7. zitierenmijoni schreibt am 14.01.2017 um 15:45 Uhr:Ist dein gutes Recht. Aber warum fragst du die, die Glauben warum sie glauben? Sinnlose Fragestunde eines Ungläubigen ...

    Und wer mit Trotz zweifelt ... Nun ja, müßig das jetzt aufzudröseln...
  8. zitierenmijoni schreibt am 14.01.2017 um 15:46 Uhr:Und Idealismus muss nicht zwangsweise was mit einer besseren Welt zu tun haben.
    Die Welt an sich ist schon ziemlich gut gelungen.

  9. zitierenGrafKroete schreibt am 14.01.2017 um 15:53 Uhr:Alles was Sinnlich ist macht Sinn, oder?
  10. zitierenmijoni schreibt am 14.01.2017 um 16:46 Uhr:Dein Lieblingssatz und zugleich Ausflucht, weil argumentativ und logisch nicht oder nur schwer zu widerlegen.

    Weißt du Kroete, das ist der Punkt, an dem jedes Gespräch ein Ende findet, niemand kann einen anderen von etwas überzeugen, was der andere nicht selbst glaubt oder zumindest von überzeugt ist.
    Das muss in jedem selbst geboren werden, denn nur dann hat man auch den nötigen Glauben, Zutrauen und Hoffnung.

    Sinn? Sinnlichkeit? Der Sinn kann getäuscht werden und Sinnlichkeit?
  11. zitierenLyriost schreibt am 14.01.2017 um 20:31 Uhr:Glaubt doch, was ihr wollt. ;-)
  12. zitierenKlartext100 schreibt am 16.01.2017 um 09:14 Uhr:Glauben alleine macht nicht selig!
  13. zitierenGrafKroete schreibt am 16.01.2017 um 11:24 Uhr:Mit dem Glauben ist es wie mit der Meinung, davon befreit wird das Sein ungeheuer leicht .....*g*

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.