... und vergiss nicht, meine Seele zu küssen ...

14.09.2009 um 08:48 Uhr

Heute ändert sich alles für dich.

von: Wari

Netter Spruch vom Herrn Glückkeks. Nur ist das genauso schwammig, wie die Aussage, dass sich diesen Monat durch eine frische Brise Wind irgendwas zum Positiven wendet. Das Einzige, was sich bis jetzt gewendet hat, ist das Verhältnis zum Kindesvater, der es geschafft hat, aus einer kleinen Bitte meinerseits einen handfesten Streit herbei zu führen, mich mal wieder zu beleidigen, die Trennung als von uns beiden gewollt hinzustellen und mir zu schreiben, dass ich mich für das Leben, so wie es jetzt ist, selbst so entschieden habe. Da frage ich mich, an welcher Stelle dieses Films ich durch eine Stuntfrau ersetzt wurde. Oder hat er ein anderes Drehbuch als ich? Hab ich an einer entscheidenden Stelle irgendwas verpasst? Ich kann es drehen wie ich will, es wird nicht besser. Und nett wie er ist, bietet er mir ein Von-Ex-Partner-zu-Ex-Partner-Gespräch an. Damit ich mir dann unter vier Augen die Beleidigungen anhören muss und mich im Nachinein auf nichts berufen kann? Nein, so blöd bin ich dann doch nicht. Wenn er schon seine äußerst fragwürdigen Aussagen machen muss, dann soll er das doch bitte vor einer Mitarbeiterin des städtischen Sozialdienstes tun, die dann im Notfall eingreifen kann. Wenn er nämlich ein Problem damit hat, dass ich nicht nach seinem Gutdünken funktioniere, so darf er dies liebend gerne unter Zeugen aussagen, aber nie wieder in einem Unter-vier-Augen-Gespräch. Das hatten wir zur Genüge und das tu ich mir nicht mehr an.

Das Wochenende habe ich statt in der Horizontalen meine Nasennebenhöhlenentzündung auskurierend mit dem Umräumen zweier Zimmer verbracht und mir dafür strahlende Blicke meiner Kinder eingefangen, die nach dem Papa-Wochenende wiederkamen und restlos begeistert waren. Wenn wir es jetzt noch schaffen, die Ordnung einigermaßen zu halten, wäre ich (fast) wunschlos glücklich.

Mr. Loverlover übrigens hat sich nicht mehr gemeldet.