... und vergiss nicht, meine Seele zu küssen ...

23.01.2010 um 11:10 Uhr

Geschenkte Dota.

von: Wari

Mein Geburtstagsgeschenk. So wunderschön. Wohlklingend, emotional. Raus aus den eigenen vier Wänden, hinein in eine Welt voller Gefühle, Wärme, voller musikalischem Hochs und höher. Man kann es eigentlich nicht beschreiben, man muss es gehört, gesehen, gefühlt haben.

Danke Dota !!

Danke meine liebe Freundin für diesen Abend voller Liebe, voller Inspiration, für den Geschmack und die Lust auf mehr, das Süße im Leben.

 

 

23.01.2010 um 10:39 Uhr

Träume von meinem Großen. Glück.

von: Wari

Sommerregen klopft sanft auf unseren Schirm, der seine Hand schützend über unsere kleine Welt legt. Inmitten der Anderen tanzen wir sehnsuchtsvoll diesen Tanz unserer Freundschaft. Langsam, klangvoll. Er führt mich und ich gleite in seinen Armen liebevoll in unsere Träume, während die Anderen in sanftem Abendrot verschwinden. Wir sind uns nahe wie selten zuvor, was uns verbindet, still, leise, liebevoll, schwingt in jedem Takt in unsere Herzen und unsere Seelen schmiegen sich aneinender, finden wieder einmal einen Platz inmitten ruheloser Zeiten, schaffen Raum für Einander, für Miteinander, Zweisamkeit. Das Hinterher verbringen wir in einem Haus, welches Liebe, Geborgenheit, Würde und Offenheit aussendet. Wir sitzen mit seiner Frau zusammen am offenen Kamin und während sie mir anbieten, dass ich mit meinen Kindern in diese wundervolle Gegend ziehen soll, um diesem Haus wieder Leben einzuhauchen, erkunden die weltbesten Mitbewohner das Außenherum, durchstreifen das Grün, welches sich um dieses kleine Paradies schlängelt, versorgen dort lebendes Getier. Während ich über diese Veränderung nachdenke, sorgt sich die gute Seele an der Seite meines Freundes um die Freuden meiner Kinder, zeigt ihnen jeden geheimen Winkel dieses prachtvollen Kleinods. Und ich labe mich an der Freundschaft, an diesem so bedingslosen Angebot, an der Großzügigkeit, an der grenzenlosen Liebe dieser zwei Menschen. Ich schwebe, ich fühle. Mich wohl. Und ich weiß, ihm geht es genauso!

Ich wäre so gern einfach noch nicht aufgewacht!

 

19.01.2010 um 11:57 Uhr

Oh du schöne Winterzeit ....

von: Wari

Sorglos, spontan, witzig, freudestrahlend, cool, aktiv, kichernd, sportlich - unser letztes Wochenende, bei dem auf einen Schlag wieder fünf kleine Wirbelwinde durch die Wohnung tobten, um sich abends gemütlich unter die Bettdecken zu kuscheln und den Kinoabend zu genießen. Als die Freunde meiner Kids erfuhren, was ich mit den Meinigen für´s Wochenende "geplant" hatte, hatte ich mit einem Mal begeisterte Zuhörer und zwei Stunden später noch viel mehr begeisterte Abfahtsläufer am Hang stehen, die tapfer immer wieder hochgestapft sind, um sich mit ebensolchem Elan wieder ins Tal zu stürzen. Zu meiner Überraschung gab es bis auf ein paar Aussetzer meines eigenen großen Mitbewohners keine nennenswerten Diskussionen - alle vier Pistenrowdies waren so vom Schnee und der unendlichen Freiheit beim Fahren benebelt, dass sie wie die braven Lämmchen gehorchten :-) Ein fantastischer Ausflug also ins Land der Schneeträume. Und damit wir in dieser sportlichen Manier gleich weitermachen konnten, wurden gestern die Kufen untergeschnallt und die Eislaufbahn unsicher gemacht. Ganz zu meinem Erstaunen hielten sich beide wacker auf ihren fahrbaren Untersätzen und hatten auch noch Spaß dabei. Bis das kleine Krümelmonster irgendwann einwarf, dass es doch ziemlich langweilig wäre ("Immer nur flaufen ..." - ich: "Ähhhhh??? Das ist doch der Sinn beim Schlittschuhlaufen.") Also versuchten wir es dann mal mit gewünschtem Hinfallen, wieder Aufstehen, wieder Hinfallen und als die beiden Mitstreiter leicht ausgelaugt am Rande eine Pause einlegten, konnte ich endlich mal ein paar schnellere Bahnen ziehen. Sehr wohltuend. Alles in allem genießen wir in diesem Jahr den wahrlich vorhandenen Winter in vollen Zügen! (Und wenn die Kids nächstes Wochenende bei ihrem Vater verweilen, werde ich mich Samstagmorgen zeitig auf die Beine machen und die Erste am Skihang sein .... mit Skipass ... Piste rauf, Piste runter .... HERRLICH diese Aussicht!)

 

14.01.2010 um 13:04 Uhr

Blumenduft

von: Wari

Schön. Schmeichelnd. Eigentlich betörend. Wenn er damit nicht mindestens ein Jahr zu spät gekommen wäre. Mittlerweile sind wir weiter voneinander entfernt, als er annehmen wird. Und dennoch tut es mir nicht leid, dass es so gekommen ist. Es ist der richtige Zeitpunkt, um diesem speziellen Freundschaftplus-Leben den Rücken zu kehren. denn nie fühlte es sich besser, sicherer und richtiger an als jetzt. Jetzt, da ich mir selbst wieder ein Stück näher gekommen bin und fühle, dass ich nicht auf ihn angewiesen bin, dass ich zwei Beine zum Stehen habe und tatsächlich auch alleine wieder aufstehen kann. Dass Wochenenden nicht schrecklich sind, nur weil ich sie ohne ihn verbringen muss, dass auch eine ausgefallene Musizierstunde so gar kein Grund zur Besorgnis ist. Er hat mir mal wieder auf seine Art unfreiwillig gezeigt, wie gut es doch ohne ihn geht. Nach dreieinhalb Jahren Wir - Nicht-Wir - Wir ... nun ein ganz großes ICH - ganz allein. Wohltuend.

 

 

08.01.2010 um 21:45 Uhr

Mr. Ex-LL

von: Wari

Es ihm schonend beizubringen hat keinen Wert, es werden wohl nur offene, ehrliche Worte helfen, die Mr. Lovberlover sicher nicht von seinem Vorhaben abbringen werden, die gemütlich gewohnten Schäferstündchen beizubehalten. Der Weg wird hart und steinig - für ihn. Aber da muss er irgendwie durch. Denn bei aller Liebe habe ich in diesem Leben doch noch irgendwie etwas anderes vor, als lebenslänglich Geliebte zu sein. Geliebt zu werden ist zwar nett und es hat alles seinen Reiz, seine schönen Seiten. In den letzten Wochen fühlte sich innen drin aber nichts mehr nach dem an, wie es sich anfühlen sollte. Es ruft die Freiheit, die Unabhängigkeit, das "ich brauche dich nicht!" - und es fühlt sich zum ersten Mal richtig, gut und wahr an. Kein Einreden, kein "ich schaff es ja doch nicht", sondern ein klares "so nicht mehr". Wir sind ja nunmehr ein Jahr lang um etwas herumgeschlittert, von dem wir eigentlich beide wissen, dass es nicht funktioniert. Wir beide haben unterschiedliche Meinungen, Ansichten und Vorstellungen von unserem Wir und werden es nicht in Einklang bringen können. Wenn ich ohne mein eigenes Zutun morgens aufwache und fühle, es ist richtig, was sich in den letzten Wochen angebahnt hat, nämlich von der Freundschaft+ hin zu einer Freundschaft, dann weiß ich, es ist der richtige Weg. Ob dann die Freundschaft von seiner Seite aus Bestand haben wird, sehe ich momentan als eher fraglich an, aber manchmal sind auch auf seiner Seite schon Wunder geschehen ...

In diesem Sinne: Herzlich Willkommen im Jahre 2010!

 

06.01.2010 um 15:08 Uhr

Wenn du denkst ...

von: Wari

du lässt mal alles hinter dir, schaust nur noch nach vorn und vergisst was war, dann ....

bist du selber schuld! ;-)

So jedenfalls muss sich das der Kindesvater gedacht haben, als er großzügigerweise nicht nur seine, sondern auch meine, nein unsere Ferien gleich mitgeplant zu haben schien, während ich wie abgesprochen geduldig auf eine gemeinsame Absprache diesbezüglich wartete. Wieso auch sollte ich in diesem Jahr eigene Wünsche, Vorstellungen, etc. von Ferien und Urlaub haben? Ja, wieso eigentlich? Wo wir doch alle wissen, dass es doch nicht mehr nach mir geht.

Eiwei, mal wieder knapp daneben Frau Wari, mal wieder einen Funken zu viel Hoffnung gehabt, zu viel Gutmütigkeit eingeschenkt. Das Ende vom Lied kenn ich nicht, ich weiß nur, dass ich nicht nach seinen Plänen springe!