Still Words

23.08.2014 um 21:26 Uhr

Alex

von: Yaryara

Musik: Just more - Wonderwall

seufz... du hast mir geantwortet ziemlich direkt, du würdest mal schauen wann und ob du irgendwann zeit hast... war schon klar, was das heisst - oder?

vorgestern hab ich dir nochmal geschrieben, dass ich dich vermisse... kam natürlich auch nichts zurück. hab ich mir auch gedacht... schätze ich muss dich abhaken irgendwie ohne je herausgefunden zu haben warum du plötzlich so zu mir bist und ohne dir je gesagt haben zu können welches chaos diese eine nacht in mir verursacht hat.

ja wer weiss... vielleicht ist es gut und besser so. wir hätten wohl eh keine chance gehabt, so oder so! Du und Ich... Ich 34, Du 21... und wenn du jetzt schon überfordert bist, obwohl ja noch garnichts dolles war - dann sollte ich mir realistisch eingestehen, dass es kein UNS geben sollte und wird! Aber du fehlst mir trotzdem... wahnsinnig... und immer wieder fühle ich wie du mich gehalten hast... wie ich mich geborgen und sicher gefühlt habe... wie du mich gestreichelt hast mit dieser einzigartigen zärtlichkeit. wie wir in dieser einen nacht ineinander verschmolzen sind... als es kein dich und mich, sondern eben nur UNS gab! Ich vermisse dich... ;(

17.08.2014 um 05:07 Uhr

alex

von: Yaryara

ich habs getan, ich habs abgeschickt..... puuuhhh glaub mir ist grad schlecht und alles zusammen...

17.08.2014 um 04:49 Uhr

Alex

von: Yaryara

:/ ...ich trau mich garnicht so richtig mich zu melden, nach meiner aktion von demletzt und hinzu bin ich ja auch noch vor meiner angekündigen ausklinkzeit. 

ich dachte ich könnte es ignorieren, aber ich hätte es besser wissen sollen. das funktioniert sowas von garnicht. es gibt etwas das ich dir sagen muss. 

ich möchte in keinster weise drängeln oder dergleichen. es wäre toll, wenn du dir in den nächsten tagen abends mal zeit nehmen könntest, weil ich es echt gerne los hätte - aber ich will auch nicht wieder rum nerven. also wenn du aufnahmefähig bist und zeit hast, dann meld dich. 

drück dich

 

(so könnte der text an dich lauten, ich müsste ihn nur noch abschicken) ;(

17.08.2014 um 04:20 Uhr

Alex

von: Yaryara

Musik: Herbert Grönemeyer - Halt mich

Ich hatte Angst dich heute vielleicht zu sehen, aber ich habe mir auch nichts sehnlicher gewünscht und überall Ausschau gehalten. Leider hab ich dich nicht gesehen ;(

Es vergeht kein Tag an dem ich nicht an dich denke. Kein Tag an dem mich das los lässt. Es wird kein Tag weniger und es tut aucfh keinen Tag weniger weh. 

Ich glaube ich kann das nur lösen indem ich mit dir darüber spreche. Ständig möchte ich dir schreiben, dass ich mit dir reden muss... es muss raus und egal wem ich es erzähle, es macht es nicht besser - weil es nicht du bist.

Natürlich habe ich Angst vor deiner Reaktion und das sogar ganz dolle... Aber ich schätze ich lebe lieber mit einer schlechten Gewissheit, als mit dieser Ungewissheit und diesem Schmerz. Ich kann dich nicht verdrängen! Irgendwie geht es einfach nicht! :(

16.08.2014 um 14:44 Uhr

Alex

von: Yaryara

Musik: Silbermond - Irgendwas das bleibt

Wenn du wüsstest, was ich weiß. Würdest du es dann wissen wollen?

15.08.2014 um 13:37 Uhr

Alex

von: Yaryara

Stimmung: traurig
Musik: smashing pumpkins

Die Tage habe ich einen Spruch gelesen... manchmal ist ein Schmetterling das Tier was einem am gefährlichsten werden kann....

Stimmt wohl... ganz gleich ob dieses Fliegevieh in meinem Bauch nun da ist weil ich verlieb bin, oder ob es da ist weil du mir etwas gegeben hast, wonach ich mich sehnte und ich mich in diesen zwei Nächten so beschützt, sicher und glücklich fühlte... Was macht das für einen Unterschied? 

Ich vermisse dich und ganz gleich was es ist, es tut gleichermassen weh. :(

Und ich sehe dich überall... ich rieche dein Parfum bei jemandem und du bist da, ich sehe etwas was dir ähnelt und du bist da.. und der Schmerz ist allgegenwärtig. Den ganzen Tag, von morgens bis abends, durch die Nacht und wieder von vorne. Seufz... du fehlst mir!

Ich habe heute mit Judith telefoniert, die einzigste die das alles weiß. Und ja sie meinte auch, was wäre wenn wir uns beide aus demselben Grund aus dem Weg gehen, weil es für uns beide anders ist? Tja die Frage hab ich mir so oft gestellt in den letzten Tagen. Aber ja.. sie fand meine Entscheidung auch sehr vernünftig.

Vernunft... *ironischgrins* ..ja Sie war sehr vernünftig. Aber ich war nie der Vernunftstyp.. vielleicht wird es dann mal Zeit`? *schulterzuck*

Ich habe die Hoffnung das der Schmerz bald vergeht und ich feststelle das wirklich alles nur eine Schwärmerei aus meiner Situation heraus war. ABER ich habe die Befürchtung das dem nicht so ist.

Und dann?

14.08.2014 um 22:56 Uhr

Alex

von: Yaryara

Als Sie neben dir aufwachte, war sie so voller Glück und zugleich von Angst erfüllt. Was würde jetzt geschehen? Du warst ihr immer ein so guter Freund und jetzt passierte das, was eigentlich unter Freunden nicht passieren sollte.

Sie schaute dich an, zögerte eine Weile und sprach mit fragender Stimme: Das ändert jetzt aber nichts zwischen uns?

Und du sagtest Nein, doch sie spürte das es schon was geändert hatte. Sie wollte dir damit eignetlich sagen, dass sie dich nicht missen möchte...

In den darauffolgenden Tagen kam es von einem Missverständniss zum anderen und plötzlich warfst du ihr vor, dass Sie kein Recht hätte so zu reagieren. Schliesslich sei Sie diejenige gewesen die sagte das sich nichts änderrt und überhaupt sei es eine einmalige Sache gewesen.

Sie setzte sich ins Auto und fuhr zu dir. Anfänglich warst du sehr distanziert, anders als sonst - aber dann irgndwann hast du Sie gehalten. Nein, nicht bloss umarmt. Gehalten, ganz fest und gehalten und gehalten.... Das war nicht bloss eine freundschaftliche Umarmung. Nein war es nicht. 

Aber so seid ihr auseinandergegangen... und darauf folgte ein wahnsinniges Chaos in welchem Sie sich verlor. Es wsar einfach alles so durcheinander. Sie sagte dir, dass sich ja nichts ändert... aber sie spürte ALLES hatte sich gegenwärtig für Sie geändert. Sie sehnte sich nach deiner Nähe, nach dieser Sicherheit und Geborgenheit und ihr fiel auf... ja all die Zeit warst du da. Immer wenn er nicht da war - du warst da! Du warst immer da und es gab auch schon zuvor Momente in denen Sie sich zu dir hingezogen fühlte. Momente in denen sie sich nach dir sehnte...

Aber wieso jetzt? Wieso? Die Nacht mit dir war so unbeschreiblich sdchön, in deinen Armen zu liegen war so wunderschön. Dich zu spüren, dich zu streicheln... dich zu riechen... seufz...

Aber sie vertraute sich selbst nicht. Vor allem weil es Ihr doch zur Zeit eh so schlecht ging - vielleicht war das alles nur so, weil Du gerade Ihr Beschützer warst? Hatte Sie sich verliebt? Oder doch nicht? Und wenn ja... was dann? Du warst soviel jünger und ihr Verstand sagte ihr das das nicht gehen würde. Sie hatte nicht mehr die Zeit immer und immer wieder zu probieren und sie war ja auch nicht alleine, da war ja noch ihr Zwerg. 

Nachdem Sie dann gestern so extremst anhänglich war, weil Sie deine Nähe suchte und Angst hatte dich zu verlieren und sich selbst nicht mehr unter Kontrolle hatte - ..ja was sollte sie tun... einem 21 jährigen ihr gefühlschaos erklären? auf die gefahr hin, dass er es lächerlich finden würde und dann auch noch diese tolle freundschaft gänzlich zerbricht? ..aber wenn sie sich wirklich verliebt hatte und es nicht bloss eine schwärmerei war, dann müsse sie die freundschaft eh beenden... 

Schweren Herzens schrieb sie dir heute, dass es besser sei wenn Sie sich erstmal ein paar Wochen ausklinkt. Du sagtest ihr das es ok für dich ist. Aber für sie war es das ganz und garnicht. Du warst überall heute... Schrecklich... Bei jedem der mich auch nur ansatzweise an dich erinnerte, war es seine Art oder bloss das wie er seine Hose trug... immer schoss mir dein Name in den Kopf und der Schmerz im Herzen. Ich vermisse dich, ich wünschte ich könnte dir sagen was ich fühle oder glaube zu fühlen... ich weiss ich sagte, es ändert nichts - aber für mich hat es zumindest zur zeit alles geändert! ;(