Zettel An Meiner Wand

28.10.2010 um 01:23 Uhr

Licht

von: Sterntalermaedchen   Kategorie: Verewigt   Stichwörter: Licht, Feuer, Poi, Sterne

Stimmung: erleuchtet ;)
Musik: You light up my life

 

Bist du kein Stern am Himmel, sei ein Licht im Dunkeln.

 

Ein Licht will ich sein für dich.

Dein persönliches Licht.

 

Uploaded with ImageShack.us

 

 

 

 Licht

 

20.10.2010 um 22:07 Uhr

Ich bin ein Medium!!!

von: Sterntalermaedchen   Kategorie: Träume

Ich wusste es ja die ganze Zeit: Meine Träume sagen die Zukunft voraus. Jetzt habe ich endlich den Beweis. ;)

Und zwar redete ich letzten Freitag nachts wieder als ER hier war. Ich schrie plötzlich "Vorsicht!", zeigte nach oben und hüpfte mit einem  - wie ich fand - eleganten Hechtsprung zur Seite und landete unsanft auf dem Boden. Er versuchte noch mich festzuhalten, aber das hat mich geärgert, denn meine Aktion hatte folgenden Grund: Ich habe mir eingebildet, dass oben durch ein Loch in der Decke ein Mann fällt und der wäre sicherlich auf mir gelandet, wenn ich nicht ausgewichen wäre.

ER hat sich noch das ganze Wochenende sehr darüber kaputtgelacht, weil ich so einen Schwachsinn träume und ich habe ihm immer entgegengehalten, dass das alles Weissagung sei, die er nicht verstehe. Er meinte, es sei wohl sehr unwahrscheinlich, dass Menschen durch Decken fallen.

 

Tja... ich hatte wohl doch Recht. Heute machte eine Freundin mich auf einen Artikel in der Zeitung aufmerksam. Am vergangenen Montag sprang ein junger Mann aus einem Sportflugzeug und stürzte durch das Dach eines Reitstalls. Den ganzen Artikel kann man hier lesen: Augsburger Todesspringer.

Ich habe mich natürlich sehr erschrocken darüber. Das KANN natürlich kein Zufall sein, das war ALLES vorherbestimmt. ;) In Zukunft werde ich hier öfter mal meine nächtlichen Monologe veröffentlichen, sofern sie jemand mitbekommen hat. Vielleicht bringt es ja was. *g*

18.10.2010 um 22:49 Uhr

:(

Ich hab die Prüfung leider nicht geschafft. Ich hatte 4 Fehler zuviel. Und ständig bekomme ich nur zu hören "Warum denn das?" - "Wirft dich das jetzt ein Semester zurück?!" - "Hast du nicht gelernt?" - "Wie sind denn sonst deine Noten?" Und das nervt einfach. Es ist schon frustrierend genug, dass Freunde von mir, die gleichzeitig oder später angefangen haben zu studieren in ihren Fächern schon viel viel weiter sind und nebenbei ihren Schnitt mit ner 1 vor dem Komma halten. Ich gönne denen das ja und freue mich, dass sie so erfolgreich studieren, aber ich fühle mich im Vergleich einfach immer sehr schlecht und dumm. Oft höre ich auch so Tipps wie "Dann lern nächstes Mal halt mehr!". Genau, damit ich kein Leben mehr habe wie diese - sorry - beknackten Nerds, die den ganzen Tag nichts anderes machen als Latein. Die werden doch niemals gute Lehrer. Wenn ich auch nur so ein Auswendiglern-Bachelor-Studium hätte, wäre ich schon fertig. Aaaaaaber ich musste mir ja das schwerste Lehramtsfach aussuchen. Es gibt sooooviele die schon aufgegeben haben, aber ich werde das nicht tun. Dafür bin ich eigentlich nicht der Typ. Was heißt eigentlich.... ich BIN nicht der Typ dafür. Nur bin ich es auch nicht gewöhnt, eine Klausur nicht zu bestehen. Ich bin es gewöhnt, Klausuren IMMER zu bestehen und zumindest mit einer halbwegs anständigen Note. Und deswegen ärgert mich das jetzt so sehr. Naja, wollt mich nur mal melden und Bescheid geben, dass ich nicht verschütt gegangen bin, sondern nur eine Frustrationsphase durchmache.  

08.10.2010 um 01:04 Uhr

Angst

von: Sterntalermaedchen   Kategorie: Persönliches

Stimmung: Angst

Ich habe jetzt gerade im Moment große Versagensängste. Ich bin nicht der Mensch, der Angst vor Klausuren hat oder Black Outs währenddessen. Aber jetzt... ich muss das unbedingt schaffen. Ich bin halbwegs gut im Zeitplan mit dem Lernen.

Eben war ich noch so optimistisch. Und jetzt... ein Freund von mir wollte mit mir Übersetzungen besprechen. Wir sind aber gar nicht so weit gekommen, dass es mir was bringen würde, die schwierigen Sachen haben wir nicht besprochen. Ihm ist das alles irgendwie nicht so wichtig wie mir, obwohl auch er die Klausur jetzt bestehen müsste. Und ich verlasse mich immer auf ihn, ich verlasse mich darauf, dass ich während der Besprechung endlich ein bestimmtes Thema hinreichend verstehen werde (es geht um Gerundium/Gerundivum - ich kann das in der Theorie, aber kann es nicht selbst anwenden).

Und jetzt sitz ich hier und kann es einfach nicht und ich hab niemanden, der mir helfen könnte. Denn man müsste mir an Beispielsätzen erklären, wie das eigentlich in der Praxis funktioniert, die Regeln kann ich ja. Und es frustriert mich ungemein, dass der Freund so unzuverlässig ist. Schon mehrmals sagte er mir ab oder war soviel zu spät, dass es sich nicht mehr lohnte wegen anderer Termine danach. Er nimmt es auf die leichte Schulter, aber ich nicht. Ich bin gerade wirklich in Panik, verdammt. :( 

06.10.2010 um 12:03 Uhr

Jupiter in der Nacht?

von: Sterntalermaedchen   Kategorie: Persönliches   Stichwörter: Sterne, Jupiter, Nachthimmel

Stimmung: müde

Letzte Nacht konnte ich nicht schlafen, weil ein Stern/Planet mich beobachtete. Er war so unglaublich hell und gut zu sehen, sogar hier in der Großstadt. Normalerweise sehe ich hier wenig bis gar keine Sterne. Aber letzte Nacht konnte ich ihn gut sehen. Ich dachte erst, er sei ein Flugzeug. Aber nach einer Weile war ich mir sicher, dass er sich nicht bewegte, bzw. nicht schnell genug.

Bestimmt eine Stunde lang schauten wir beide uns gegenseitig an und ich fragte ihn scherzhaft, wer er denn sei, dass er das Recht habe, mich wachzuhalten. ;) Er hat natürlich nicht geantwortet, aber mir kam "Jupiter" in den Sinn. Ich würde es natürlich nicht wagen, ihm vorzuschreiben, wo er sich aufhalten soll. *lach* Aber ich konnte auch nicht einfach die Vorhänge zuziehen und ihn ignorieren. Also schaute ich ihn an und schlief irgendwann darüber ein.

Heute morgen habe ich mal nachgeschaut und es stimmte: Es war Jupiter. Naja, vielleicht hab ich Glück und er achtet ein bisschen auf meine lateinische Grammatik. :D Hier ist er übrigens... im Vergleich mit den beiden Sternchen rechts sieht man auch seine Helligkeit. Ich hab leider eine ganz schlechte Digicam. :/ ABER man sieht ihn.^^ Ich wusste leider nicht, wie ich das anders machen sollte mit dem Foto... über Blogigo selbst hat es nicht geklappt.

Uploaded with ImageShack.us

 

 

06.10.2010 um 01:37 Uhr

Vergil-Zitate (1)

von: Sterntalermaedchen   Kategorie: Verewigt   Stichwörter: Vergil, Jagd, Eingeweide

Stimmung: düster

Sternenschein hat letztens ein schönes Vergil-Zitat gepostet über die Liebe, die alles besiegt.

Etwas "Ähnliches" fand ich heute bei der Übersetzungsarbeit. *lach*

Achtung:

 

"Sie rissen die Häute von den Rippen und legten die Eingeweide frei.

Einen Teil schnitten sie in Brocken

und durchbohrten die noch Zitternden mit Bratspießen."

(Vergil - Aeneis I, V. 211f.)

 

Es geht übrigens um Hirsche. Sehr appetitlich, vor allem für mich als Vegetarierin.^^ Das war aber nicht das brutalste Zitat, das mir bisher untergekommen ist. Weitere werden folgen. :D 

05.10.2010 um 01:46 Uhr

Blöde Lernerei

von: Sterntalermaedchen   Kategorie: Persönliches   Stichwörter: Lernen, Latein, Angst

Ich habe gerade 6 Stunden lang Grammatik gelernt und deutsche Sätze ins Lateinische übersetzt. Nächsten Montag ist meine erste Klausur, Dienstag die zweite. Vor allem die am Montag möchte ich unbedingt schaffen, weil sie mir etwas leichter erscheint und ich dann zumindest die Möglichkeit hätte einen von zwei Kursen in diesem Semester zu machen, das wäre schon viel wert. Ich habe heute wirklich Panik bekommen deswegen, weil es ja so ein riesen Batzen zu lernen ist und ich mich so alleingelassen fühle von anderen Menschen. Viele meiner Kommilitonen haben aufgehört das Fach zu studieren. Ein anderer, mit dem ich auch sonst gut befreundet bin, ist sehr unzuverlässig was das Treffen zum Lernen angeht. Er hat schon mehrmals abgesagt und nun kann ich nicht mehr warten, ich muss schauen, dass ich es allein schaffe.

Fortes Fortuna adiuvat. 

04.10.2010 um 01:39 Uhr

Am Flughafen

von: Sterntalermaedchen   Kategorie: Persönliches   Stichwörter: Flughafen, Abschied, Wiedersehen

Musik: Train - Soul sister

Du warst heute hier. Relativ spontan. Uns blieben nur 3 Stunden. Verdammt wenig. Aber wir haben sie genutzt. Ich brachte dich zum Flughafen, wir malten uns aus, wo wir überall zusammen hinfliegen könnten. Am Ende stiegst du allein ins Flugzeug.

 

Der Abschied war hart für uns. Kaum hatten wir uns in den Armen, mussten wir uns schon wieder trennen. Um uns herum standen viele andere Pärchen, die sich wahrscheinlich erst wieder in Monaten wiedersehen werden. Ich fühlte mich, als wäre das bei uns auch so. Doch du brachtest mich zum Lachen, nahmst mich in den Arm. Ich lehnte an deiner Schulter, genoss deine Nähe und deinen Geruch. Versuchte dich in mich einzuatmen um dich länger bei mir zu haben. Aber beim nächsten Ausatmen warst du schon wieder weg.

 

Du hattest von Anfang an Recht: So ein kurzes Treffen schürt die Sehnsucht nur noch, macht es uns noch schwerer. Aber um nichts in der Welt hätte ich die Momente heute mit dir missen wollen: Wie du beim Wiedersehen am Bahnhof mit schnellen Schritten auf mich zugingst. Wie wohl ich mich in deinem Arm fühlte. Wie du mich lächelnd ansahst als ich das T-Shirt anprobierte, das du mir mitgebracht hast. Wie du darauf bestanden hast mich zuzudecken, weil du vermutet hast, dass mir kalt ist.

 

Ich habe alles so genossen mit dir heute. Jede Sekunde ist ein Geschenk, wir dürfen sie nicht ungenutzt verstreichen lassen nur aus Sorge vor einem größeren Abschiedsschmerz. Ich hoffe, du siehst das auch so. Es war so schwer dich gehen zu lassen, so schwer zu wissen, dass du die nächsten zwei Wochen allein in Berlin sein wirst und ich hier.

 

Du fehlst mir. Danke, dass du hier warst.

 

The smell of you in every single dream I dream.

   

03.10.2010 um 00:35 Uhr

Herbst-Zitat

von: Sterntalermaedchen   Kategorie: Verewigt   Stichwörter: Herbst, Zitate, Frühjahr, Himmel, Kierkegaard

Musik: Train - Hey soul sister

Ich habe heute ein schönes Zitat gelesen:

 

Ich ziehe deshalb den Herbst dem Frühjahr vor,

weil das Auge im Herbst den Himmel,

im Frühjahr aber die Erde sucht.

(Sören Kierkegaard)

01.10.2010 um 01:09 Uhr

Meine Schlafredner-Zitate (1)

von: Sterntalermaedchen   Kategorie: Träume   Stichwörter: Träume, reden, Zitate

Ich rede im Schlaf. Sehr zum Vergnügen meiner Mitmenschen. Ich habe öfter Leute über Nacht bei mir und meistens werden dann am nächsten Morgen meine vermutlich weissagerischen (*hust*) Worte diskutiert.

Einmal fragte ich z.B. kurz nach dem Einschlafen meine Freundin sehr laut: "Ist das so??? .......... Was soll ich tun?!" Sie hatte wohl überlegt mir zu antworten, fand es dann aber doch zu gruselig.

In Berlin wars besonders peinlich. Da schrie ich wohl (wie er mir berichtete) plötzlich laut die Worte "Ach du scheiße!!!" hinaus, zeigte auf eine Zimmerecke und erklärte ihm ausführlich, warum wir jetzt dieses oder jenes nicht mehr machen können. Er hat mich natürlich nicht verstanden und hat geduldig nachgefragt, was denn los sei.

Man merkt mir oft nicht an, dass ich schlafe. ;) Ich werde dann auch gern etwas wütend, wenn man mir nicht glaubt oder nicht einsieht, dass es JETZT in DIESEM MOMENT unglaublich wichtig ist, das Thema zu erörtern. :D Lustig ist es auch, wenn ich ein wenig wach werde währenddessen und selbst merke, dass ich Mist erzähle und mir dann innerlich versuche selbst einzureden, dass das alles Sinn ergibt, was ich da erzähle. *g* 

Ich halte euch auf dem Laufenden was ich so erzähle. ;)