Zettel An Meiner Wand

29.04.2013 um 20:56 Uhr

Meine Challenge im Mai

von: Sterntalermaedchen   Kategorie: GoVegan :)

Musik: Adele - Don't you remember

Ich werde eine ganz persönliche Challenge starten. Im Mai werde ich so leben, wie ich es immer wollte. Ich werde so sein, wie ich es immer wollte und ich werde das tun, was ich immer wollte. Ich möchte für das einstehen, was ich für richtig halte und ich möchte mich für das lieben, was ich bin. Mir ist klar, dass ich nicht alles von jetzt auf gleich ändern kann, was mir an mir nicht gefällt. Aber wann starten, wenn nicht sofort? Für mich beinhaltet das:

Ein veganer Mai ohne Ausnahmen, eine gesunde Ernährung ohne Junkfood, ohne Fastfood, ohne überflüssiges Fett, ohne Kristallzucker, aber mit viel Rohkost. Dafür soll der Mai sportlich werden, er soll freundlich und liebevoll werden, er soll altruistisch werden. Der Mai soll ein Monat des Zuhörens, nicht des Redens werden. Er soll Arbeit enthalten, aber auch Entspannung. Ich möchte viel Zeit mit Menschen verbringen, die mir wichtig sind. Im Mai will ich viel mehr im Freien sein, als in der Wohnung. Ich möchte mehr lesen und musizieren, weniger TV schauen und im Internet surfen. Ich möchte Zeit aktiv erleben. Ich möchte einfach alles intensiver erleben und nicht herumsitzen in meinem eigenen Sud aus Unzufriedenheit und Frustration.

Ich werde so oft ich kann hier berichten. Wie alles klappt, wie ich mich fühle und ob es wirklich so schwer ist, wie ich glaubte.  

29.04.2013 um 20:42 Uhr

Fragen, die von Altlasten befreien (7)

Zunächst zur Erklärung... ich bin am Wochenende oft nicht zu Hause und deshalb kann ich das mit den Fragen nicht so durchziehen, wie ich es gern wollte. Ich halte den Blog vor meinem Umfeld geheim und möchte das auch so weiterführen. Zusätzlich hatte ich in der letzten Woche kein gutes Gefühl beim Posten von Beiträgen. Etwas fehlte und ich muss nun erst einmal damit klarkommen. Heute soll es aber weitergehen.

 

Warum triffst du immer noch Leute, die du nicht treffen willst?

- Tue ich das? Ich glaube nicht. Ich teile meine Freizeit gut ein und freunde Menschen ab, die mir über eine längere Zeit nicht gut tun oder sich als nicht sehr freundschaftlich herausgestellt haben. Das ist nicht immer der richtige Weg. Ich bin bei Freundschaften immer sehr emotional involviert. Entweder bin ich mit jemandem befreundet und dann bedeutet er mir etwas oder ich bin mit jemandem nicht befreundet und er ist nur ein entfernter Bekannter, dann bin ich da eher gefühlsmäßig außen vor. Oder aber ich habe jemanden abgefreundet, dann gehe ich ihm aus dem Weg. Dazwischen gibt es für mich nichts, ich stufe ungern Menschen einfach von "Freund(in)" auf "Bekannte(r)" runter, nur weil ich mit den Macken nicht klarkomme. Diese muss man doch unter Freunden ansprechen können. Wenn nicht - adé!

22.04.2013 um 20:18 Uhr

Fragen, die von Altlasten befreien (6)

Solltest du deinen Medienkonum reduzieren?

-Ja, ich denke schon. Ich sollte auf jeden Fall die Zeit reduzieren, in der ich nur so halb aufmerksam surfe oder TV sehe. Oder beides gleichzeitig. ;) 

18.04.2013 um 21:15 Uhr

Fragen, die von Altlasten befreien (5)

Welchen Ausdruck willst du im neuen Jahr nicht mehr gebrauchen?

- Spasti. Irgendwann als Teenie mal angewöhnt und nie mehr ganz losgeworden. -.-

17.04.2013 um 12:35 Uhr

Fragen, die von Altlasten befreien (4)

Wen willst du dieses Jahr unbedingt wiedersehen?

- Meine längste Freundin. Wir kennen uns seit 15 Jahren und hatten immer irgendwie Kontakt. Die letzten drei Jahre war das leider eingeschlafen und sie hat mich zu meinem Geburtstag Anfang dieses Jahres überrascht. Da haben wir beschlossen uns dieses Jahr auf jeden Fall nochmal zu treffen und das wünsche ich mir sehr. :)

17.04.2013 um 00:45 Uhr

Fragen, die von Altlasten befreien (3)

Trinkst du zuviel Alkohol?

- Spontan würde ich sagen: Ja. Ich trinke zwar nicht regelmäßig, sondern eher alle paar Wochen mal in Gesellschaft, wenn es sich ergibt. Aber dann artet das schonmal leicht aus. Also ich liege dann nicht komatös in der Ecke, aber wenn es mir in der Nacht noch oder am nächsten Morgen nicht so gut geht, ist es ja ein Zeichen, dass es zuviel war. Also: Die Häufigkeit ist in Ordnung, aber die Menge oft nicht richtig bemessen. ;) Ich habe auch schon einige Sachen gemacht, die mir hinterher peinlich waren. Das ist Grund genug, ein bisschen mehr aufzupassen. 

15.04.2013 um 22:39 Uhr

Fragen, die von Altlasten befreien (2)

Auf welchen Moment freust du dich dieses Jahr am meisten?

- Ich denke, das ist genau der Moment, in dem ich meine beiden Lateinprüfungen hinter mir und bestanden habe. :D

15.04.2013 um 22:37 Uhr

Vegane Probleme

von: Sterntalermaedchen   Kategorie: GoVegan :)

So so so... ich verzweifle. Ich habe früher als Kind diese "Schnüre" so gern gemocht. Sehr ungesund, aber auch sehr lecker. Ich bin schon durch so viele Läden gerannt, aber es gibt sie einfach nicht in vegan. Vegetarisch gibt es sie z.B. von Hitschler, aber da ist Bienenwachs verarbeitet. Und ich bin außerdem auf der Suche nach veganer Zartbitterschokolade mit Nüssen oder Mandeln. Natürlich kann man das sicher irgendwo bestellen, aber mir wäre es lieber, ich wüsste hier einen Laden, wo es sowas gibt.

Ansonsten funktioniert die vegane Ernährung halbwegs gut. Abgesehen davon, dass ich nicht weiß, was ich mit den ganzen Ostersüßigkeiten machen soll. Verschenken geht schlecht, es will sie niemand haben. :D Heute Mittag gab es Couscous und heute Abend (also jetzt gleich irgendwann) mache ich mir wahrscheinlich noch Brokkolisuppe. Ich kann ja nicht immer nur vom Backofenpommes und Schokokuchen leben. ;) Noch gar keinen Durchblick habe ich was Getränke angeht. Was da wo mit Gelatine geklärt ist... keine Ahnung. Natürlich gibt es da so Listen im Internet, aber ich will jetzt erst einmal das Essen komplett umstellen und dann kümmere ich mich um die Getränke. Ich habe ja schließlich noch andere Dinge zu tun. ;) Kompromiss-vegan bin ich jetzt zumindest bei Kosmetik-Artikeln. Kompromiss-vegan deshalb, weil ich gelesen habe, dass bei der Produktion mancher Kosmetikprodukte doch noch irgendwo bei einer von dem Hersteller angeheuerten Firma Tierversuche gemacht werden. Wäre ja auch zu schön gewesen... :/ 

14.04.2013 um 23:50 Uhr

Fragen, die von Altlasten befreien (1)

Ich habe auf einer Internetseite "Fragen, die von Altlasten befreien" gefunden und möchte nun versuchen, jeden Tag eine zu beantworten. Damit hier im Blog endlich mal wieder was los ist. ;) Außerdem beantworte ich gern Fragen, weil ich vielleicht egozentrisch bin. Weiß ich nicht nicht so genau, vielleicht helfen ja die Fragen bei der Beantwortung dieser Frage. :D

 

Frage 1: Wo willst du auf keinen Fall mehr hingehen?

In ein Polizeipräsidium als "Täter". Ich war da einmal wegen einer "Jugendsünde" und das hat mir vollkommen gereicht. Es hatte zwar keine weitergehenden Folgen, aber das hat mich geprägt und abgeschreckt fürs Leben. Das war wahrscheinlich auch der Sinn dahinter. ;)

14.04.2013 um 02:42 Uhr

Jaja, ich bin zu nachlässig...

von: Sterntalermaedchen   Kategorie: GoVegan :)

... deswegen gibt es auch keinen veganen Blog, Schluss, aus. Ich poste ja hier schon viel zu selten. ;) Also werde ich das hier hin und wieder evtl. mal einflechten. Ohje ohje... wie unstet ich doch bin. 

14.04.2013 um 02:15 Uhr

Daniel Glattauer - Alle sieben Wellen

von: Sterntalermaedchen   Kategorie: Bücher

Musik: Meatloaf - You took the words right off my mouth

Heute morgen kam mein kürzlich ersteigertes Buch an: 
"Alle sieben Wellen" von Daniel Glatthauer. Den ersten Teil "Gut gegen Nordwind" hatte ich natürlich schon gelesen. Seitdem (Herbst 2012) war ich - genau wie viele andere Leser - sehr enttäuscht vom Ende, aber auch irgendwie fasziniert. Leo und Emmi erzählen uns eine Geschichte, in der wir nur stille Mitleser sind. Sie lassen uns unwissentlich teilhaben und sehr oft hatte ich das Bedürfnis auch einmal eine nette Email an Emmi zu schreiben, damit sie endlich ihren Mann verlässt oder alternativ anfängt an ihrer Ehe zu arbeiten. Und wie oft wollte ich Leo virtuell boxen, wenn er sich mal wieder in sein Schneckenhaus zurückgezogen hatte. :D Das wurde zwar nicht erfüllt (was aber auch eine tolle Idee wäre... ein interaktives Buch mit Emmi und Leo!), aber es scheint, der Autor habe sich bei der Fortsetzung ganz an die Wünsche seiner Leser angepasst, denn Vieles, was zuvor unbeantwortet blieb, wird nun aufgedeckt.

Es gibt Aufreibendes, Spannendes, Romantisches... alles, was das Leserherz erfreut. Man fliegt förmlich über die Seiten, ich habe das Buch heute innerhalb weniger Stunden ausgelesen. Ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Und das, obwohl ich es mir eigentlich deshalb gekauft hatte, um sicher zu sein, dass es wirklich nicht so gut ist. :D Aber kann man ein Buch schlecht nennen, wenn es so fesselt? Wahrscheinlich nicht. Das Bedürfnis nach einem Happy End wird befriedigt, soviel steht fest. Aber mir fehlte der Tiefgang. Kurzweiligkeit ist nicht grundsätzlich schlecht, aber man möchte mehr über Leo und Emmi erfahren. Und ich im Speziellen möchte gern wissen, was nun mit Pamela passiert oder Bernhard und den Kindern? Auf einmal erscheint die Trennung vom alten Leben so einfach und sie wird ohne Erklärung hingenommen. Was mich zusätzlich (auch schon im ersten Teil) irritiert... sie stellen einander keine wirklich wichtigen Fragen. Nichts über die Kindheit, nichts über tiefergehende Wertevorstellungen. Da muss man doch davon ausgehen, dass dieses Verliebtsein mehr auf Illusion beruht als auf gegenseitigem Verständnis? 

Wer nach dieser Art von Buch sucht, dem empfehle ich:
Erika Pluhar - Verzeihen Sie, ist das hier schon die Endstation? 

Ein Emmi/Leo- ähnliches Buch ohne technischen Schnickschnack, dafür aber mit einer realistischen Gesprächssituation und einem faszinierend authentischen Gesprächsverlauf. - Eines meiner Lieblingsbücher!