Anfang 40

25.04.2010 um 20:16 Uhr

Wochenende vorbei

von: aenne

...und eigentlich war es ganz schön. Habe endlich mal was geschafft: Fenster geputzt, Blumen umgetopft, meine Riester-Unterlagen durchgesehen - da haben sich doch tatsächlich Fehler eingeschlichen -, mit meinem Sohn eine kleine Radtour gemacht (hab doch wirklich ne Kaulquappe auf die Hand genommen!, die mein Sohn für mich aus dem Teich geangelt hat), in meinem neuen Buch gelesen (dabei köstlich gelacht) und die herrliche Sonne genossen. Nur eines fehlte, wenn schon nicht die Erlebnisse mit einem Partner teilen, dann wenigstens das Gefühl haben, dass es einen "Ihn" gibt. Mal ein Anruf, eine liebe SMS oder Mail, dass ist so ein wunderbarer Seelenbalsam, denn es gibt da jemanden, der an mich denkt. Ich möchte das wieder haben, nur diesmal richtig und für immer! Ja natürlich, eine Garantie gibt es nicht, so meine ich das auch nicht. Aber das Gefühl haben angekommen zu sein und auch bleiben zu können, dass wünsche ich mir sehr. Es tut mir einfach gut, wenn ich weiß, da ist jemand, den ich lieben kann. (Wobei ich zu den Frauen gehöre, die sich schwer verlieben, nur wenn es passiert, dann richtig heftig.) Das ist für mich Glück. Und wenn dieser mich auch lieb hat, dann wäre das wunderbar. Ach, seufz .... "Alles wird gut!" - mein Motivationsspruch für solch depressiv anmutenden Situationen.

24.04.2010 um 09:26 Uhr

Ich bin aufgewacht

von: aenne

....und das doch ziemlich früh am morgen, und hab gedacht:"D.,ich liebe Dich".Und der nächste Gedanke war, nein, ich will ihn nicht mehr lieben. Ich möchte endlich wieder offen sein für eine neue Begegnung. Im nächsten Monat hat er Geburtstag, vielleicht schicke ich ihm ne Mail (ganz bestimmt), nur anrufen werde ich ihn sicherlich nicht. Seine Stimme zu hören, diese Stimme, die ich immer so gern hörte, davor habe ich momentan Angst. Bloß keine Gefühle mehr für ihn aufwühlen. Gestern war ich in der Sauna und da war ein verliebtes Pärchen. Das war so ein Moment, wo ich dachte, ich weiß, was mir fehlt, nur bin ich auch sehr glücklich, dass ich auf eine sehr verliebte Zeit mit D. und B. zurück schauen kann. Ich hab das so noch nicht gefühlt, aus tiefsten Herzen. Gesagt und gedacht schon, weil ich mich ja selbst beruhigen und mir Mut zu sprechen wollte, als ich loslassen mußte. Die Erinnerung bleibt und mir tut es gut zu spüren, dass es nicht mehr weh tut. Viel zu lang hat es weh getan, hab mich gequält. Dies ist jetzt kein Selbstvorwurf, nein. Ich denke, alles braucht seine Zeit und alles hat seine Zeit. Jeder hat seinen eigenen Rhythmus, um mit etwas klar zu kommen. Und das sollte man sich halt eingestehen und sich nicht selbst unter Druck setzen. Vielleicht ist die Zeit gerade richtig, um jemand neues kennenzulernen. Habe gestern auf eine Chiffre-Anzeige geantwortet. Mal schauen! 

     

21.04.2010 um 22:40 Uhr

Gute Nacht.

von: aenne

Was habe ich heute morgen geschrieben? Ich versteh die Welt nicht mehr. Kurz nach meinem Eintrag hier, habe ich auf dem Weg zur Arbeit sein parkendes Auto gesehen und er saß drin. Und ich (dumme Kuh?) habe angehalten, um ihm "Hallo" zu sagen. Nur er hatte keine Zeit, wünschte mir einen schönen Tag und brauste los. Ob er mich mal anrufe, konnte ich noch fragen und er meinte ja. Warum habe ich das nur getan? Hätte ich nicht die Verabschiedung am Samstag so stehen lassen können? Ich will mich nicht wieder verrennen und nun endlich beim Loslassen bleiben. Es ist doch sinnlos mit D. und mir. Warum lassen sich Gefühle nur so schwer beherrschen? Nun gut, eines hat sich auf jeden Fall verändert. Ich fühle mich nicht mehr so krank und hoffnungslos traurig, wenn ich ihn sehe. Natürlich bin ich jetzt wieder nachdenklich. Nur tun kann ich garnichts. Deshalb wäre es gut für mich, einfach zu schauen, was das Leben noch so für mich bereithält. Und der Tag heute war wirklich nicht schlecht. Gerade eben kam ich von einer guten Fortbildung zurück (mit lecker Essen) und mit meinem neuen Kollegen war ich dienstlich unterwegs. Wir haben uns gut unterhalten und anschließend noch einen Kaffee bei Mc Doof zusammen getrunken. Meinen Kindern geht es gut und ich habe sie unheimlich lieb. Und morgen wartet ein neuer, schöner Tag auf mich. Gute Nacht!  

21.04.2010 um 06:34 Uhr

Gut geschlafen.

von: aenne

Seit langer Zeit habe ich mal wieder gut geschlafen, vorallem länger als vier Stunden am Stück! Ob jetzt die verwundete Seele heilt? Ich hoffe es sehr.Ich denke nicht mehr so voller Sehnsucht an ihn.Na klar, hatte ich am Montag wieder dieses Gefühl, er würde an mich denken und gestern waren auf einmal die Tränen da, als ich an ihn dachte.Aber es wird besser. Und ich möchte diesen Weg jetzt wirklich gehen, weg von ihm.Es wäre nicht gut, an ihm festzuhalten.Denn es gäbe keine Zukunft für uns.Oh, dieser Weg zu dieser Erkenntnis hat sehr lange gedauert.Loslassen sagt sich zwar leicht, nur es wirklich zu tun,ist verdammt schwer,zumindest wenn man liebt.Mist,ich muß zur Arbeit,gern würde ich noch weiter tippen.....später dann. 

18.04.2010 um 10:31 Uhr

Sonntagmorgen

von: aenne

Mir steht eine Träne im Auge. So eine, wenn man weiß, es ist etwas vorbei, man muß sich für immer verabschieden. Und gestern hatte ich das Gefühl. Und heute morgen hatte ich noch Kaffeepulver für zwei Kaffee türkisch. Einen für D. und einen für mich. Wir hatten ja schon lange nichts mehr voneinander gehört. Bis zu meinem Geburtstag im März. Er rief mich an und ich habe so sehr geweint, vor Freude und Traurigkeit zugleich. Es war so unsagbar schön, seine Stimme wieder zu hören. Ich hatte ihn so sehr vermisst. Danach war wieder Funkstille. Ich hab ihm zwar gemailt, nur hat er nicht geantwortet. Schließlich war er es ja auch, der "Schluß" gemacht hat, weil er nicht mehr ertragen konnte, wie ich leide. Und als ich dann mich endlich aufraffte mal auf eine Anzeige zu antworten und auch Mailkontakt hergestellt war, hab ich ihn wieder getroffen (er ist in seinem Auto an mir vorbei gefahren). Und plötzlich war er wieder da, der Wunsch mit ihm mal wieder einen Kaffee zu trinken und zu reden. Warum passieren nur solche Dinge? Ich habe ihm eine SMS geschrieben und es kam eine Antwort von ihm. Gesehen haben wir uns dann ein paar Tage später. Und natürlich ist es bei dem Kaffee nicht geblieben. Als wir uns dann von einander verabschiedet hatten, wußte ich es nicht mehr. Liebe ich ihn noch, möchte ich mit ihm wirklich zusammen sein? Ein Kuddelmuddel der Gefühle. Es war wie immer, vertraut und leidenschaftlich und doch anders. Abschiedsstimmung? Gestern war er nochmal kurz da, um eine Tür bei mir zu richten. Ich weiß nicht, ob er sich jemals wieder melden wird. Ja, er sagte zum Abschied, er ruft mich an. Ich weiß nicht, ob ich das will. Jedenfalls spüre ich momentan nur eines ganz genau, ich möchte mich verlieben, was ganz Neues anfangen und es tut nicht weh, an das Vergangene zu denken. Auch mit B. hatte ich ein"Date". Auch er hat mich an meinem Geburtstag angerufen. Das war sehr lieb von ihm. Und doch hab ich ihm verboten, sich wieder zu melden. Immer wieder kam es in mir hoch, daß er mit "Ihr" zusammen ist. Ich hab gestichelt und gemerkt, das bin ich nicht. Ich hab versprochen, mich zu melden, wenn es mir besser geht. Und das hab ich auch diese Woche getan. Wir haben uns gefreut uns zu sehen, es waren schöne Stunden. Wir haben geredet, Kaffee bei MC Doof getrunken, Weinschorle beim Wandern genippt und in einer urigen Kneipe Schnitzel mit Bratkartoffeln gegessen. Ja, mir ging es gut damit. Ist das Gefühl, das Richtige zu tun, nicht wunderbar? Ich glaube das ist wichtig im Leben, seinem Gefühl zu folgen und ein Gespür für sich selbt zu entwickeln, nicht auf die anderen hören, sondern sich selbst eine Meinung bilden und ruhig darauf vertrauen. Ob es dann im nachhinein richtig war, ist doch ein ganz anderer Punkt. Für den Moment ist es wichtig, wie würden wir jetzt entscheiden. Denn wir sollten uns alle bewußt sein, Leben findet in der Gegenwart statt. Ich glaube, jeder sollte sich daran erinnern, daß das Leben lebenswert ist. Und jeder sollte sich, auch wenn es nur kurze Sequenzen sind, Glück gönnen.