Artemis

22.02.2016 um 21:05 Uhr

Warum meine Blogs und Websites ständig gehackt werden – Ein Erklärungsversuch

Was wirklich hinter den Hackversuchen steckt. Diesmal ernst gemeint.

Hackversuche meiner Websites finden seit Januar 2015 statt. Am 10.01.2015 habe ich zum ersten Mal meinen Artikel über Sexsklavinnen Mind-Control und CIA Folter veröffentlicht, in dem es um Mind-Control-Sklavinnen geht. Niemals wurde der Artikel speziell gelöscht, sondern es wird immer versucht, die ganze Website offline zu bekommen. Das kann an den technischen Möglichkeiten des Hackens liegen, von denen ich keine Ahnung habe. In dem Artikel geht es um Praktiken von Politikern, sich persönliche Sexsklavinnen zu halten. Dafür werden schon ganz kleine Mädchen konditioniert durch systematisch durchgeführte Kindervergewaltigungen. Ich habe dafür ein paar Zitate aus dem Autobiographischen Buch von Cathy O´Brien eingefügt, die beschreibt, wie ihre kleine Tochter Kelly von Dick Cheney, Vizepräsident der Vereinigten Staaten unter Präsident George W. Bush, vergewaltigt wurde. In dem Buch (Cathy O`Brien und Mark Phillips: „Die TransFormation Amerikas“ Moskito Verlag 2008.) stehen noch weitere dieser Skandale. Außerdem ging es um einen damals aktuellen Fall über eine Sexsklavin eines englischen Thronfolgers  Prinz Andrew und eines Multimillionärs, der gerade Schlagzeilen machte. Des Weiteren habe ich in dem Artikel das Thema MK-ULTRA, ein Folterprogramm aus Psychiatiren und der CIA, begonnen. Der Artikel war auf artemis.li  zum Download zur Verfügung, sowie auf blogigo.de/artemis. Inzwischen ist er auf blog.artemis.li zu finden. Artemis.li war mit typo 3 Programmiert. Die Backdoor des Programms kann von mir nicht geschlossen werden, so dass ich auf reines HTML zurückgegangen bin. Blogigo.de scheint mir nicht so frei zu sein, wie ich es will. Vieles sieht nach Manipulation aus und Links werden einfach getrennt. Darum zog dieses Blog erst einmal auf meine alte Domain als Subdomain blog.artemis.li um. Jetzt arbeite ich wiederum an einem Relaunch, um noch mehr Hackmöglichkeiten zu verschließen und hoffe, dass es dann ohne weitere Umzüge fortgesetzt werden kann. Ich bitte vielmals um Entschuldigung, falls mir dabei einige Links verloren gehen.
Der Artikel über die Sexsklavinnen wird  von nun an oben gehalten. Natürlich habe ich mich von all den Angriffen auf meine Websites eher dazu ermuntern lassen, weitere Artikel über das Thema zu schreiben und den ganzen Skandal, soweit ich es erforschen kann, dar zu legen. Dabei habe ich mir eine Menge neuer Feinde gemacht, wie z.B. Geheimdienste, Geheimgesellschaften, Satanisten, SS, Schwarze Sonne, Thule-Gemeinschaft, Kindermorde auf der Wewelsburg und die dritte / vierte Macht. Außerdem habe ich Frau Merkel leicht kritisiert und Herrn Kachelmann nicht so lieb. Ich musste außerdem feststellen, daß das deutsche Sexualstrafrecht angeklagte „mutmaßliche“ Sexualstraftäter zu 92 % schützt, falls sie überhaupt verklagt werden und daher für die Opfer unwirksam ist.

Des Weiteren war ich einer vermutlichen Kunstfälschung im Stadtmuseum Stuttgart auf der Spur und habe sogar einen Verdächtigen.

Merkwürdige Vorkommnisse in Stuttgart, die ich beschrieben habe, waren eine versuchte Entführung eines Mädchens während einer Anti-Stuttgart 21  Demonstration und verschmutztes Wasser.

Zusätzlich habe ich meine persönlichen Feinde, die mich seit Jahren angreifen, die nicht wollen, dass ich mich an das erinnere, was sie mit mir gemacht haben und die bei mir ebenfalls eine absichtliche Amnesie erzeugt haben. Meine wieder gewonnenen Erinnerungen werden hier in verschiedenen Artikeln veröffentlicht.

Wegen der UFO-Fotos mache ich mir nicht so große Sorgen, man/frau sieht sowieso nichts auf diesen Bildern.

Fazit: Alles in Allem sind diese vielen Hackversuche merkwürdig, da es kaum BesucherInnen auf meinen Webseiten gibt.


Diesen Eintrag kommentieren