Tja, so ist das Leben...

24.04.2006 um 18:26 Uhr

*seufz*

Heute war ich den ersten Tag nach meinem Urlaub wieder arbeiten.

Und ich fand es nicht so doll. Den ganzen Tag verbringe ich mit diesem Mitazubi in diesem Keller, die einzige Anbindung zur Außenwelt sind Telefon und Internet. Das Fenster habe ich im Rücken, und selbst wenn man hinausschaut, sieht man den Himmel nicht, weil das Auto vom Chef davor steht :(

Ich fühl mich gefangen wie in einem Käfig, ich brauche Action und nicht immer dasselbe triste Zeug :( Diese Aufgabe füllt mich einfach nicht aus, ich sehe keinen wirklichen Sinn da drin.

Und das schlimme, ich werde mich noch ganze 2,5 Jahre so fühlen. Ich bin genau da, wo ich vor 3 Wochen war - am Boden und deprimiert.

Das kann es doch nicht sein!

Ich sollte zufrieden sein, weil ich einen Job, Essen und ein Dach über dem Kopf habe. bin ich aber nicht :(
Und die meisten würden sagen, ich muss es sein, aber ich kann es nicht ändern.

Und ich hasse mich selber dafür, dass ich nicht mit dem zufrieden sein kann, was ich habe - aber mir fehlt etwas ganz entscheidendes.

Es dauert nicht mehr lange, und ich werde nur noch ein vor mich hin vegetierendes Etwas sein, dass den Pflichten nachgeht. Ich werde resignieren und dann wird es einfach mein Leben lang so weiterlaufen. Bis mein Leben zu Ende ist.

Was solls -_-

gruß beta

12.04.2006 um 13:33 Uhr

??

Manchmal habe ich echt den Eindruck, ich ziehe das Pech und die Schwierigkeiten an.

Ich habe keine Ahnung, wie man mit Problemen umgeht, fühle mich einfach hilflos und ohnmächtig.
Ich bin anscheinend geboren worden, um zu Leiden, etwas von mir zu hinterlassen und dann wieder von dieser Erde zu gehen.

Wenn mir etwas gegeben wird, nehme ich es dankend an, um es fast im selben Moment wieder zu zerstören.

Ich fahre mich grundsätzlich tiefer in die Scheiße, als es beabsichtigt war und komme dann einfach nicht wieder raus.

Da helfen mir auch all meine Erlebnisse nicht. Diese Tage verändern mich, sie verändern mich sehr. Ich werde, wenn alles vorbei ist, ein komplett neuer Mensch sein, aber was für einer?

Wenn es nach mir ginge, hätte ich keine Gefühle oder sonstiges, sondern wäre einfach alleine, irgendwo, wo ich niemandem weh tun könnte, wo ich einfach alleine wäre.

Das wäre zwar schlimm, aber es wäre mit Sicherheit besser so.
So wie ich bin, schade ich mir und meiner Umwelt, wenn ich alleine wäre, wirklich alleine, würde ich niemandem außer mir selber schaden.

Denke ich zumindest.

beta

08.04.2006 um 23:23 Uhr

:)

Heute war so ein geiler Tag ^-^

Ich habe endlich meinen alphawolf auf der contopia in wuppertal kennen gelernt, die con war sowieso schon geil, aber das war der oberhammer :3

auch sky, raika und fabiank habe ich kennen gelernt *vor freude im dreieck springt*

Jetzt kenne ich sie alle und ich mag sie alle ^.^

*freuwedel und sich nimmer einkrieg*

nur schade, dass ich schon so früh gehen musste -.-
wäre gerne noch länger geblieben, ich habe mich so wohl gefühlt, es war einfach toll. habe einfach mal alle sorgen vergessen.

Dies ist wohl der schönste Tag seit langem in meinem Leben :)
Ich könnte glücklicher nicht sein. *alle mal knuddel*

ich habe euch wirklich lieb gewonnen *umknuddel*

und ein halsband habe ich mir auch gekauft, im Lolita-Style ^.^
es ist schwarz und hat so viele kleine silberne kettchen, die übereinander gehängt sind ^-^

ich musste es einfach haben :)

wah ich liebe euch alle xD

*nochmal im dreieck spring und glücklich und zufrieden diesen Eintrag mal enden lass*

08.04.2006 um 01:42 Uhr

Fettnäpfen wo man nur hinsieht

Heute habe ich mir wohl wieder mal einen Fehltritt geleistet.
Und zwar einen ganz deftigen. Ich will das auch nicht weiter ausführen, allerdings bin ich der festen Überzeugung, dass ich mit einem einzigen Satz etwas falsch gemacht habe :(

Ich habe mich mal wieder etwas falsch ausgedrückt und ich glaube, dass das einfach zu einem Missverständnis geführt hat.

Letztendlich ist mir diese Person aber sehr wichtig und ich habe die ganze Zeit an sie gedacht, und als sie abends nicht da war, habe ich sie vermisst :/

Ich bin mit Sicherheit gerade dabei, mir etwas vorzumachen und mich unnötig in schwierigkeiten zu bringen, aber das ist es wert.

Ich treffe selten Menschen, die mich so verstehen und ich hoffe wirklich, dass ich da nichts falsch gemacht habe.

Ich bin gespannt, wie das Treffen am Sonntag wohl laufen wird.
Ob sich durch diesen einen Satz etwas geändert hat.

Und ich hoffe, die Person möge mir verzeihen, sollte ich sie irgendwie verletzt haben *seufz*

06.04.2006 um 14:23 Uhr

Traurige Erkenntnis

Stimmung: gemischt
Musik: Plummet - Damaged

Mittlerweile geht es mir wieder besser. Das liegt an dem schönen Furmeet, welches ich am Wochende hatte und zum anderen auch daran, dass ich in der Schule jetzt besser mitkomme und noch dazu einen Furry in meiner Klasse habe :D

Allerdings weiß ich mittlerweile auch, warum ich immer so schlecht drauf war/bin.
Denn etwas in mir stirbt. Seit in paar Tagen habe ich immer wieder diesen Traum, in dem ich vor mir selber stehe, aber mein Gegenüber weint und nach einer Weile tauche ich als kleines Kind neben meinem Gegenüber auf und auch dieses weint.
Doch mich berührt es irgendwie nicht.

Jetzt weiß ich endlich, was dieser Traum bedeutet.
Mittlerweile ist mir der Zugang zu meinen Träumen verschlossen, daraus habe ich immer meine Energie gezogen. Doch da mir der Weg dorthin verschlossen ist, werde ich wohl weiterhin abbauen.
Das Kind in mir, was mich ausmacht, ist am sterben, und zwar eines ganz grauenvollen Todes. Ein Teil meines Wesens geht mir schlicht und einfach verloren.

Die Frage, die ich mir jetzt stelle, ist die, was danach bleibt?
Ein Mensch - aber was für einer?
Höchstwahrscheinlich einer, der einfach alles blockt, was ihm nicht gefällt und der einfach vor sich hin vegetiert, weil jegliche Lebensfreude abhanden gekommen ist.
Ein Mensch, der keine Gefühle mehr kennt, dem einfach nichts mehr etwas wert ist.

Das macht mir irgendwie Sorgen, ich weiß wirklich nicht, was ich machen soll. Ich wünschte, ich hätte eine Möglichkeit, den Weg in meine Traumwelten wieder zu öffnen und das Kind in mir zu retten. Aber ich weiß einfach nicht, wie ich das schaffen soll :(

Jetzt habe ich erstmal Urlaub und damit auch viel Zeit, mich mit mir selber zu beschäftigen. Vielleicht finde ich mich dann auch endlich wieder und fühle mich dann nicht mehr so verloren, nirgendwo dazu gehörend und einsam. Wünschenswert ist es alle mal!

~ The darkness around me is growing and i will die.... ~