Nur ein paar Memos

29.06.2009 um 14:47 Uhr

Machtlos

Wenn die Macht der Liebe
die Liebe zur Macht überwindet,
erst dann wird die Welt den Frieden kennenlernen.

Jimi Hendrix

22.06.2009 um 18:45 Uhr

Brückenbau - Teil 1

von: Zwischenweltler   Kategorie: Brückenbau

Wenn zwei Menschen eine Brücke zwischen sich errichten, verfolgen sie das Ziel, sich darauf zu begegnen, sich zu finden und über diesen neuen Weg die Welt des anderen zu entdecken. Immer wieder bauen wir Brücken. Manche werden so fundamental für unser Leben, daß wir sogar gemeinsame Häuser darauf errichten. Einige wenige reißen wir wieder ab, weil uns nicht gefällt, was wir am anderen Ufer gefunden haben. Manche bleiben scheinbar ungenutzt stehen. Sie dienen nur selten als Begegnungsort und werden kaum noch überschritten. Doch egal wie oft und intensiv wir diese Brücken auch nutzen, sie eröffnen uns Wege, Denkweisen und Ideen, von denen wir zuvor abgeschnitten waren oder von denen wir noch gar keine Vorstellung hatten. Es steht uns frei, die Welt dahinter zu erkunden. Und es steht uns frei, den einen oder anderen Gedanken von drüben über diese Brücke zu tragen und somit in unsere eigene Welt zu integrieren. Manchmal bleiben wir aber auch nur mitten auf der Brücke stehen, sagen Hallo oder winken hinüber. Dann haben wir Hemmungen davor, mit beiden Beinen das andere Ufer zu betreten. Trägt der Andere nun etwas aus seiner Welt heran und bringt es mit auf die Brücke, haben wir Gelegenheit es zu beschauen - ja zu bestaunen bisweilen. Weckt es unsere Neugier, gehen wir womöglich doch ein paar Schritte weiter in dessen Richtung. Schreckt es uns ab, weichen wir zurück.
Und dann gibt es noch Brücken, die scheinbar verwaist sind, weil sich die Errichter lange nicht ihrer erinnert haben. Doch geht einer von ihnen hinüber, wird er feststellen, daß er willkommen ist. Die Brücke hat ihre Tragfähigkeit bewahrt.
So hat jede Brücke ihre Berechtigung. Die eine betritt man häufiger, die andere eher selten. Und es wäre töricht, eine Brücke einzureißen, nur weil man sie für lange Zeit nicht nutzte.
Nichts ist ohne Sinn - und schon gar nichts, was man einmal selbst mit errichtet hat.

12.06.2009 um 20:47 Uhr

Größenwahn

Da wollte ich heute meinem Sohn ein Geburtstagsgeschenk besorgen und uns beiden Karten für Rammstein kaufen, aber bei Preisen zwischen 140 und 200€ hat es selbst mir alten Konzert-Junky die Hufe weggerissen.
Wahnsinn!! ... oder sollte ich besser sagen: Größenwahn

05.06.2009 um 13:17 Uhr

Rekursiv

Manchmal überkommt mich ein Schaudern, wenn ich vergangene Phasen in ihrer vollen Klarheit sehe: mit allen Wegeszeichen, Abzweigungen, Einbahnstraßen, Highways und Sackgassen. Als würde man ein Labyrinth von oben betrachten und sehen, daß es doch eigentlich ganz easy war, dort wieder rauszukommen. Doch dann geht man seinen Lebensweg weiter und steckt bereits im nächsten Labyrinth - diesmal ohne Sicht von oben.
Man könnte es als Teufelskreis bezeichnen, aber das klingt mir zu negativ. Deshalb nenne ich es: Rekursion des Lebens.

04.06.2009 um 14:07 Uhr

Halbweisheit #19

von: Zwischenweltler   Kategorie: Halbweisheiten

Zuneigung wärmt nur solange, wie sie nicht vom Begleitschmerz überschattet wird.