Von Elfen und Kampfzwergen - Ein exzentrisches Nähblog

24.02.2008 um 21:23 Uhr

let's get amish!

Musik: navy cis

yt war mal wieder unterwegs, diesmal nach karlsruhe. dort wartete interessantes auf mich: ein hochmodernes museum mit einer quiltausstellung und eine bayerische hobbyschneiderin mit einer nelke.

der fotoapparat wurde in der tasche vergessen, daher darf ich für pictures of an exhibition an hazels roten faden verweisen.

dieses bild hier, mal wieder schamlos aus dem netz genommen, zeigt aber das quiltmuster, das mich am meisten zum selbstmachen anregte:

chinese coins

das wesentliche an amish quilts: es werden nur einfarbige stoffe, in der regel wohl gebrauchte kleidung, verwendet. blümchen sind höchstens als unsichtbare rückseite erlaubt. danach werden sie mit hand gequiltet, sie haben aber kein dickeres batting.

die meisten quilts waren so um 1930 datiert, wirkten aber erstaunlich frisch und modern. also ganz anders, als einen vorurteile über die amish vermuten lassen.

schön für mich: es müssen fehler drin sein, denn nur gott ist perfekt. null problemo! 

übrigens brauchte es die nelke als erkennungszeichen gar nicht. wir kamen aus verschiedenen richtungen gleichzeitig im café an und erkannten uns auch so. das heißt, margitta erkannte mich, ich sah wie immer nix. (aus faulheit laufe ich mit einer lesebrille durch die welt und erkenne kaum jemanden.)

nach einem kaffee marschierten wir durch das riesige museum - beim nächsten mal, wenn ich besser zu fuß bin, auf jeden fall noch mehrere blicke wert mit seinen modernen installationen. wir aber strebten direkt den quilts zu, denn so viel zeit hatten wir gar nicht.

margitta war sehr gut informiert und konnte so manches über die amish quilts sagen. ich erkannte wenigstens einige der traditionellen muster wieder.

es ist immer wieder aufregend, neue menschen zu treffen. bei mir durfte ich feststellen, dass ich mittlerweile keine bedenken mehr habe und nicht mehr nervös bin. aber ich übe das ja schon über 5 jahre....

margitta brachte mir mehrere sehr interessante dinge mit, die ich aber erst anwenden und dann fotografieren möchte. ich lasse euch im dunkeln. ich glaube, das produkt wird sehr ....lecker aussehen, wenn ich es erst anatomisch korrekt verziert habe. ich lasse euch zappeln bis wahrscheinlich zum nächsten wochenende.   man muss da hochkonzentriert arbeiten, bis man das aus dem gedächtnis nachgearbeitet hat.

freut mich, sie kennengelernt zu haben, miss hazel bloomsbury! a la prochaine!

yours truly,

nur echt mit kleinen fehlern (siehe oben) 

24.02.2008 um 19:46 Uhr

Der Frosch ruft...

Stimmung: wenig sonnig
Musik: Dropkick Murphys Shipping up to Boston

Ich versuche mich mal wieder am Stricken eines Pullovers. Komischerweise endet das meistens als Ufo, aber gut, ich will die Hoffnung ja nicht aufgeben. Fröhlich

Es ist ein Modell von Junghans aus einer SEHR SEHR alten Wolle, ebenfalls von Junghans (Wollzauber... irgendwann in den frühen 90ern gekauft).

Allerdings.. so richtig gefällt mir diese Zopf-Knotenlösung noch nicht. Ich finde es schön, dass er so hin und her gedreht wird, aber am unteren und oberen Ende wird er zwei Mal in die gleiche Richtung gedreht und irgendwie sieht das seltsam aus. 

Ich denke, da ruft der Frosch "ripit.. ripit".

Grüße

Kerstin