Lyriost – Madentiraden

03.08.2014 um 12:54 Uhr

„F. A. – Verbotenes Verlangen“, Seite 16

von: Lyriost   Stichwörter: Family, Affairs

F. A. – Verbotenes Verlangen“, Seite 16

Das Adjektiv „heiß“, also das Wort für übermäßig warm, kommt im Buch übermäßig oft vor, mehrere hundert Mal, schätze ich. Auf der letzten Seite war es die „heiße Pussy“, auf der Seite davor „ihre heiße Höhle“; hier auf Seite 16 sind es ihre Zungenspitze, die sich „heiß anfühlte“, und ihr „heißer Atem“, den er „umgehend fühlte“. Irgendwann schlagen dann Flammen aus dem Allerwertesten, befürchte ich. Bei so einer heißen Frau. Man sollte deshalb wie beim Adventskranz immer einen Eimer Wasser in der Nähe stehen haben. Sicher ist sicher.

Solche Hitze, das weiß man, lockt gefährliche Schlangen an, da diese ektotherm sind und empfindliche Thermorezeptoren haben: „… während sein Schwanz zu einer fauchenden Kobra mutierte, die bei dieser Provokation stolz ihr Haupt erhob, um jeden Moment ihr tödliches Gift herauszuspritzen“. Da verwundert es doch, wenn wir zwei Absätze weiter erfahren, daß Ryan „atemlos“ zusah, „wie sie die Finger unter den elastischen Bund seines Slips klemmte“. Die Schlange ist also noch im Versteck, und wir haben es bisher nur mit leisem, bescheidenem Trockenfauchen zu tun.

Aber nun wird es schnell gefährlich: „Ein glitzernder Lusttropfen trat aus dem schmalen Spalt … der sofort ihrer herausschießenden Zunge zum Opfer fiel.“ Schon vergessen: „tödliches Gift“. Ich habe mich heute nicht getraut weiterzulesen.

Morgen geht’s weiter mit Seite 17 und „Hodensäcken“.