Lyriost – Madentiraden

26.03.2018 um 22:58 Uhr

Anmerkung zur weltpolitischen Lage

von: Lyriost

Anmerkung zur weltpolitischen Lage

Wenn es den Eseln zu wohl wird, gehn sie aufs Eis – tanzen.

22.03.2018 um 14:30 Uhr

Die Weisheit der Würmer

von: Lyriost

Die Weisheit der Würmer

Jeder Wurm rühmt die Leiche.

22.03.2018 um 11:03 Uhr

Die Weisheit des Holzes

von: Lyriost

Die Weisheit des Holzes 

Ein Mensch, der sich nach Ruhm sehnte, wäre so klug wie ein Stück Holz, das nach dem Feuer strebt. Ein Stück Holz aber ist so weise, auf derartige Sehnsüchte zu verzichten.  

20.03.2018 um 08:32 Uhr

Aktivisten

von: Lyriost

Aktivisten

Allein im Jahr 2016 haben Aktivisten deutschlandweit über dreihundert Geldautomaten gesprengt. Fast jeden Tag einen. In Syrien zum Beispiel kommt das weniger oft vor. Dort sind die Aktivisten anderweitig beschäftigt. 

FR  

19.03.2018 um 13:05 Uhr

Beute

von: Lyriost

Beute

Seit eh und je gibt es für Angriffskriege hinter all den vorgeschobenen Begründungen nur ein Motiv: den Wunsch, Beute zu machen.

18.03.2018 um 20:23 Uhr

Russland und die Wahlen

von: Lyriost

Russland und die Wahlen

Wenn man sich die bei uns vorherrschende Berichterstattung zu den Wahlen in Russland anschaut, scheint der Wunsch zu sein: Das nächste Mal wählen die Russen vielleicht so einen tollen Präsidenten wie die Amerikaner oder die Türken oder die Ukrainer oder ... Damit es noch spannender wird auf der Welt. Und dann bekommen die Russen auch so einen klasse Außenminister wie die Briten oder die US-Amerikaner. (Haben die eigentlich gerade einen?) Das würde ein Spaß. Wenn auch vielleicht nur kurz.

11.03.2018 um 22:06 Uhr

Jahrgangstreffen

von: Lyriost

Jahrgangstreffen

Ein Jahrgangs- oder ein Klassentreffen ist wie der Blick in einen übergroßen Spiegel. Man kann nicht, wie bei den kleineren Ebenbildern im heimischen Bereich gewohnt, dran vorbeischauen oder sich in die Betrachtung der Umrahmung versenken. Trotz tröstlichen Kontrastbewußtseins durchaus schmerzlich.  

11.03.2018 um 21:35 Uhr

Versteht sich

von: Lyriost

Versteht sich 

Zum Tod des Bischofs
zugewandter Seelsorger
versteht sich von selbst

findet der Erwähnung wert
ein lebender Kardinal

09.03.2018 um 11:01 Uhr

Leichte Sprache

von: Lyriost

Leichte Sprache

Leichte Sprache ist schwer. Gegebenenfalls auch halbgewichtig. Auf jeden Fall modern. Leichte Sprache heißt Amtsquark zu Joghurt machen. Leichte Sprache ist schwierig. Nichts für mich. 

Gerade lese ich in einem Manuskript: "und er wurde dessen Schimmern immer überdrüssiger", was richtig heißen muß "dessen Schimmerns", weil Genitiv.

Daraus folgt: Schwierige Sprache ist auch nicht immer leicht.