Lyriost – Madentiraden

02.10.2007 um 08:51 Uhr

Atemruhe

von: Lyriost

Atemruhe

Im Sinnennetz
Gesänge und Trommeln
und Regen
auf Taubenflügeln
und Hautgeschmack
des Feuers
der wartenden
Jahre.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenreality schreibt am 03.10.2007 um 03:11 Uhr:Atemlos

    Im Alltagsnetz
    Diskussionen und Entscheidungen
    und Nebel
    mit linkem Flügel
    und Träumen
    des Gefühls
    der vergangenen
    Jahre.

    Gute Nacht
  2. zitierenLyriost schreibt am 03.10.2007 um 09:57 Uhr:Alles hat seine Zeit. Viele Grüße
  3. zitierenzartgewebt schreibt am 03.10.2007 um 18:09 Uhr:Und wenn der Atem "still" steht,
    weiten sich dann die Sinne -
    lösen sich vom Netz?

    Mir scheint, ich bein heute nicht ganz bei Sinnen ...
  4. zitierenzartgewebt schreibt am 03.10.2007 um 18:15 Uhr:Sapperlot, jetzt hätte ich dir doch tatsächlich ein "e" in Obsorge gegeben. Ich nehme es wieder mit

    *bin*
  5. zitierenLyriost schreibt am 04.10.2007 um 00:56 Uhr:Liebe zartgewebt, der Atem steht nicht still, er ist nur ruhig. Und die Sinne weiten sich nicht, sondern der Inhalt wird bei größerer Ruhe besser wahrgenommen. Viele Grüße auch an dich.
  6. zitierenzartgewebt schreibt am 04.10.2007 um 19:06 Uhr:Das sehe ich so wie du Lyriost, habe es auch nie in Abrede gestellt ... lediglich eine Frage an dich gerichtet ;-)
  7. zitierenLyriost schreibt am 05.10.2007 um 07:26 Uhr:Ich hatte wohl, oberflächlich, wie ich manchmal bin, sorry, deine Frage nicht richtig verstanden. Asche auf die frischgewaschenen Haare. Wenn der Atem stillsteht, stehn wohl auch die Sinne still. Mindestens die äußeren. Die inneren ... wahrscheinlich auch. Nobody knows. v.l.G.

Diesen Eintrag kommentieren