Lyriost – Madentiraden

03.05.2005 um 11:05 Uhr

Fragen und Antworten

von: Lyriost

Fragen und Antworten

Wenn man sämtliche Interrogativpronomen in allen möglichen syntaktischen Variationen – die deutsche Sprache ist dabei außerordentlich flexibel –  ausgeschöpft hat, ohne eine Antwort zu bekommen, dann sollte man für eine Weile schweigen. Vielleicht sucht der Gesprächspartner selbst verzweifelt nach einer Antwort und wird durch erneutes Fragen immer wieder beim Nachdenken gestört.

Es kann sein, daß niemals eine Antwort gegeben wird. Es kann sein, daß nach einer Weile geantwortet wird, verbal oder durch eindeutige Handlung. Kann sein noch rechtzeitig.

Aber wenn wir zu lange auf eine Antwort warten müssen, dann kann es sein, daß die Antwort zu spät kommt, wenn sie schließlich doch noch gegeben wird, weil uns Frage und Antwort inzwischen nicht mehr wichtig erscheinen oder wir einen weniger säumigen Gesprächspartner gefunden haben. Oder beides.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenchero schreibt am 05.05.2005 um 15:34 Uhr:Wie Recht du hast!

Diesen Eintrag kommentieren