Lyriost – Madentiraden

17.11.2005 um 08:42 Uhr

Hirngewitter

von: Lyriost

Hirngewitter

Bei genauerer Betrachtung ist so manche neue Erkenntnis nichts weiter als Folge der wiederholten Wiederholung eines Geistesblitzes, der uns seit längerem heimsucht. Manchmal braucht es eine Menge Hirngewitter, bis wir etwas begreifen. Aber es braucht nicht viel, um es wieder zu vergessen.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierengrotesk schreibt am 22.11.2005 um 01:12 Uhr:Kein Gewitter in den Hirnen? Keine Geistesblitze? Kein Kommentar? Oh Deutschland, wo ist dein Gewittersommer? Haben wir denn vergessen, was wir begriffen? Geist ist leider vergriffen.

Diesen Eintrag kommentieren