Lyriost – Madentiraden

24.05.2005 um 14:18 Uhr

Reife

von: Lyriost

Reife

Bin fortgeschritten.
In den Löchern graues Haar
Weisheit der Nase.

Das erfahrene Riechen.
Immer derselbe Geruch.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenBernardo schreibt am 25.05.2005 um 12:24 Uhr:einst ging ich durch wälder, vernahm den süßen duft frisch geschlagener bäume, die schwere vermodernder blätter, die erste wärme des jahres, das föhliche zwitschern munter hüpfender vögel und dachte

    es gibt noch viel zu entdecken, danke, Welt.
  2. zitierenchero schreibt am 25.05.2005 um 13:03 Uhr:Danke, Bernardo.
  3. zitierenLyriost schreibt am 25.05.2005 um 13:40 Uhr:Ja, einst war die Wahrnehmung

    noch unvermittelt reflexionsarm

    filterfremd unmittelbar.
  4. zitierenchero schreibt am 25.05.2005 um 14:17 Uhr:Hast leider so Recht, Ly.

    Auf dass mir ja keiner die Bodenhaftung verlieren möge...

  5. zitierenBernardo schreibt am 25.05.2005 um 14:50 Uhr:ach, Ly, erlaube dir doch einmal am Tag die Möglichkeit, und sei es hier, die Augen zu schließen und die Bodenhaftung verlieren. Früh genug werde ich rausgerissen, auf den Boden geworfen und muß mit dem Schlamm und Müll anderer überleben lernen.
  6. zitierenLyriost schreibt am 25.05.2005 um 15:58 Uhr:Als käme der Geruch in der Nase nur von außen.

Diesen Eintrag kommentieren