Lyriost – Madentiraden

26.11.2013 um 12:48 Uhr

Selten oft

von: Lyriost   Kategorie: Gedanken

Selten oft

"Deutschlands Rentner haben nur selten ein Eigenheim", so lautet die Schlagzeile der FAZ. Wenn ich mich nicht irre, dann bedeutet doch "selten" soviel wie vereinzelt, sporadisch, hin und wieder, kommt schon mal vor, gelegentlich. Wenn also zwei bis drei Prozent oder meinetwegen auch zehn Prozent der Rentner eine Immobilie besäßen, dann wäre es gerechtfertigt, das Wort "selten" zu benutzen. Aber tatsächlich sind es um die fünfzig Prozent, also jeder zweite. ("In Deutschland besitzt nur etwa die Hälfte der Rentner eine Immobilie." So steht es weiter unten im Artikel. "Nur.") Wenn ich jede zweite Woche komplett krank wäre, dann wäre ich also nach der Logik der FAZ selten krank. Nicht selten, solche kranke Logik.

Da das Antonym von "selten" "oft" ist und die Sache halbe-halbe, wäre es nach dieser Logik ebensogut möglich zu sagen, Deutschlands Rentner hätten "oft" ein Eigenheim. Aber was denn nun, oft oder selten? Wer nun glaubt, solch trauriger Journalismus wäre selten, der irrt. Den gibt es leider häufig. Oft kommt das scheinbar Seltene öfter vor, als man denkt.


FAZ

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenZebulon schreibt am 26.11.2013 um 18:39 Uhr:So isses!

Diesen Eintrag kommentieren