grundsicherung politik

31.03.2011 um 20:32 Uhr

Libyen, Gaddafi bald allein zu Haus ?

Jetzt hat sich auch der Aussenminister Libyens von Gaddafi abgsetzt.
Aussenminister Mussa Kussa, ein enger Vertrauter Gaddafis flüchtete sich nach London.
Er galt als rechte Hand Gaddafis, war lange dessen Geheimdienstchef und beteiligt an der Unterdrückung des Libyschen Volkes.
Seine Flucht wurde lange Zeit von den Libyschen Staatsmedien geleugnet. Als diplomatische Reise ins Ausland benannt.

Es wird scheinbar eine diplomatische Reise ins Ausland für immer, für Mussa Kussa werden.
Nach Medienmeldungen legte er sein Amt als Aussenminister Libyens nieder.
Seine Flucht aus Libyen wird ihn aber nicht vor Strafverfolgung, wegen Menschenrechtsverletzungenn, durch den internationalen Gerichtshof schützen, wie Londoner Politiker verlautbaren liessen.

Unser Aussenminister Westerwelle dementierte Gerüchte, er wolle sich, wegen den Wahlverlusten seiner FDP, ebenfalls nach London absetzen.
Er wird Aussenminister Deutschlands bleiben, auch wenn seine eigenen FDP Gefolgsleute ihn angreifen und loswerden wollen.

So schnell wie ein Mussa Kussa gibt ein Westerwelle nicht auf und wechselt die Seiten.
.

18.03.2011 um 01:30 Uhr

Flugverbotszone über Libyen

Libyens Diktator Gaddafi liess Proteste im Land blutig niederschlagen.
Setzte seine Armee gegen die eigene Bevölkerung ein.
Und es sah aus, als würde er sich dank seines Militärs an der Macht halten können.
Heute Nacht wollte er die Rebellenhauptstadt Bengasi einnehmen lassen.
Doch jetzt beschloss der UNO Sicherheitsrat eine Flugverbotszone über Libyen, erweiterte noch das Mandat um alle Schritte einleiten zu können, die Zivilbevölkerung Libyens und besonders die Einwohner der Stadt Bengasi zu schützen.

Gaddafi drohte damit, Ziele im Mittelmeerraum anzugreifen und die Angreifer zu vernichten.

Was wird jetzt aus Gaddafi und Libyen?
Wird Gaddaffi und sein Regime sich trotzdem halten können, so wie es vor diesem Beschluss noch aussah, oder ist dieses das Ende seiner Diktatur?
Was nach Gaddafi werden wird, wer dann die Macht in Libyen haben wird, ich glaube dieses wird kaum ein Mensch wirklich voraussehen können.
Es bleibt nur zu hoffen, dass dann den Menschenrechten mehr Platz eingeräumt werden, als in der Gaddafi Zeit.

Dumm nur, dass diesem Diktator so viele Waffen geliefert wurden, die sich jetzt gegen die Lieferanten richten werden.

die Frage bleibt auch, weshalb für Saudi-Arabien und das Königreich Bahrein nicht gleich auch eine Flugverbotszone mit eingerichtet wurde. Denn diese beiden Staaten gehen auch gegen ihre Bevölkerung vor, setzen die Armee gegen sie ein und lassen auf die Demonstranten schiessen.
in Bahrain, aber auch in Saudi Arabien wurde ein Demonstrationsverbot angeordnet. Saudi-Arabien schickte seine Armee Sondereinheiten nach Bahrain um das dortige diktatorische Königshaus gegen die Demonstrationen zu schützen. In beiden Ländern werden die Menschenrechte mit den Füssen von den dortigen Machthabern getreten.
Und die Demonstranten werden oftmals mit deutschen Waffen erschossen, die wir in diese Länder geliefert haben.
Das ist Unterdrückung der Menschen und Verletzung der Menschenrechte mit der Hilfe Deutschlands und der Deutschen Waffenindustrie.

Passieren wird dort aber wahrscheinlich nichts, denn die Saudis und das Königshaus in Bahrain werden von den Deutschen hofiert und sind ausserdem die Verbündeten der USA.
Dann darf man scheinbar schon mal gerne foltern und auf Demonstranten schiessen lassen sowie ein undemokratisches Verhalten zeigen.
. .

07.03.2011 um 08:53 Uhr

Kriminelle Energie bei Politikern

Die CDU und CSU trauert um den Abgang ihres Betrügers von zu Guttenberg.
Seehofer und Angela Merkel spekulieren über eine Rückkehr von Guttenberg in die Politik.

"Es gab Fälle, in denen sehr viel mehr kriminelle Energie bei Politikern vorhanden war, die dann zurückgekehrt sind".
Zitat: Hans Peter Uhl ( CSU Politiker )
Uhl fordert mit diesem Satz, die Rückkehr und das Receicling von Guttenbergs in die Politik.

Wohl wahr. Barschel mit seinem Ehrenwort,, Leisler-Kiep, Koch und die jüdischen Spenden, Schäuble und die Spendenkoffer, Kohl der die Spender nicht nennen will.
Und jetzt Karl Theodor von zu Guttenberg, der auf das infamste betrogen und getäuscht hat. Wie der Nachfolger seines Doktorvaters an der Uni Bayreuth verlauten liess.
"Wir sind einem Schwindler, Lügner und Betrüger aufgesessen", sagte er.

Die CDU braucht scheinbar Betrüger und Täuscher in ihren Reihen.
Seehofer ( CDU ) sagt, Guttenberg würden alle Türen offenstehen, für sämrliche Posten in Deutschland und in Bayern.
Guttenberg selbst, sowie auch sein Vater und viele in der CDU/CSU stellen diese Lügen und Schwindelgeschichten, die zu Guttenbergs Abgang führten, als infame Pressehetze und Jagd auf einen angesehenen Politiker und Kesseltreiben dar.
Doch nicht die Medien haben Guttenbergs Plagiate in seiner Doktorarbeit geschrieben, nein, dieses hat der gute Mann ganz alleine gemacht und somit auch zu verantworten.
Das Volk belog Guttenberg auch, indem er treuherzig anfangs verkündete, die Vorwürfe eines Plagiats seien abstrus. Er hätte nicht abgeschrieben.
Irgendwie erinnerte mich dieser, sein Auftritt an Barschels Ehrenwort, welches genauso gelogen war, wie Guttenbergs Versicherungen, die er öffentlich abgab.
Ebenso, wie er sich als grosser Wirtschaftsfachmann darstellte, der einen mittelgrossen Betrieb managte, dabei hatte er lediglich die Vermögensverwaltung seiner Familie betrieben.
Sein Schein war immer gross bei seinen Auftritten, und manche Menschen laufen heute noch diesem Schein hinterher. Auch wenn Guttenberg mehr mit seiner Selbstdarstellung als mit allem anderen beschäftigt ist und war.

Was machte diesen schnellen Aufstieg in höchste Positionen , des von zu Guttenberg aus?
Dieses "jungen Führers" oder "Young Leaders alumni" zu dem er von der AGC sich in den USA hat programmieren lassen.?
Irgendetwas muss bei seiner Programmierung schiefgegangen sein, denn sonst hätte sich Guttenberg mit seiner Doktorarbeit wohl an die wissenschaftlichen Regeln gehalten und kein Plagiat abgegeben.

Mehr über die Programmierung des von zu Guttenberg könnt ihr auf Zeitgeist-online.de lesen, im

"Das Guttenberg Dossier Teil 1 *klick*>
.