indalo

30.09.2010 um 15:50 Uhr

Schlaflos in Überall

von: indalo

erscheine, oh Eintrag.

30.09.2010 um 15:42 Uhr

Schlaflos in Überall

von: indalo

Bin weit gereist, bin weit gekommen. Doch trotz all der Arbeit, trotz all der guten Wünsche scheint es nichts zu werden. Noch fünf Minuten waren es laut Countdown, ich war auch Platz Dreizehn mit über achthundert Stimmen Vorsprung gegenüber dem hinter mir und nochmal dreihhundert mehr zu dem dahinter. Da konnte doch eigentlich nichts mehr schiefgehen. Und ich freute mich. Überlegte schon, wo mein Reisepass ist - haha, den hatte ich doch am selben Tag noch in der Hand. Ach, ich flog in meinem Kopf schon nach Neuseeland. Die Euphorie war gross. Doch plötzlich sah ich nach Ende des Countdowns, dass zwei Kandidaten vor mir auf einmal zu zweit fahren. Wie kann das angehen? Das ist doch nun echt geschummelt. Nicht, dass ich mich nicht sowieso schon darüber ärgerte, dass man überhaupt zu zweit fahren darf, nein, jetzt werde ich deswegen auch noch auf Platz Fünfzehn befördert. Na danke.

Drei Stunden später zeigt mir die Seite an, dass das Voting beendet ist. Aha, nun also mit drei Stunden Verzögerung dann doch? Kurios. Fünf Minuten später läuft ein neuer Countdown, diesmal auf Mitternacht. Geht es weiter? Offensichtlich. Wann hört es auf? Und wieso wird sowas auf einmal geändert?

Ein wenig verärgert und enttäuscht bin ich schon ob der schrägen Organisation. Beschweren möchte ich mich. Doch eine Chance werde ich nicht haben. Noch ein wenig mehr als acht Stunden - beschafft mir da jemand zweihundert Stimmen? Dann wär ich immer noch dabei...

...die Hoffnung stirbt zuletzt!

28.09.2010 um 04:44 Uhr

Reisen

von: indalo

...ist das Motto des morgigen Tages. Ich werde unterwegs sein in Auto, Bus, Flieger, Bahn und natuerlich auch zu Fuss. Einerseits moechte ich mich gar nicht auf den Weg machen, andererseits freue ich mich aufs Reisen. Denn ich bin gern unterwegs. Dann hab ich Zeit, nachzudenken, Menschen zu beobachten und einfach abzuspannen.

Die letzten Tage waren schoen, ohne Frage. Aber ich muss gestehen, doch sehr viel Zeit vor dem Rechner verbracht zu haben. Ich musste voten, ich wollte voten. Denn - wie der Titel schon sagt - Reisen ist alles. Und ich moechte nach Neuseeland, ich moechte es wirklich. Deswegen hab ich einen Grossteil der letzten Tage aufgegeben, die Plaene uebern Haufen geworfen, die ich fuer diese sonst freie Zeit gemacht hatte. Doch ganz aufgegeben hab ich die Zeit nicht, denn ich habe das gemacht, wofuer ich hierhergekommen bin. Die Zeit verlief anders als ich es mir vorgestellt haette, die freie Zeit zumindest. Der Rest war genauso wie immer. Einfach schoen.

Nun werde ich also morgen viel unterwegs sein. Das wird fuer die Anzahl meiner Stimmen bei dem Voting nicht gut sein, gar nicht gut sein. Aber damit muss ich leben. Es darf nicht umsonst gewesen sein. Dazu hab ich zu viel Zeit meines Lebens damit verbracht. Ich und die zwei Menschen meines Lebens, bei denen ich schon vorher wusste, dass sie alles zu geben bereit waeren. Nicht in Bezug auf so ein nicht lebenswichtiges Gewinnspiel, sondern in Bezug auf alles. Sie waeren immer fuer mich da und es fuehlt sich unheimlich schoen an, das zu wissen. Nur zurueckgeben kann ich's ihnen nicht. Das immer da sein, ja. Aber nicht, was sie in den letzten Tagen fuer mich getan haben. Es bedeutet mir wirklich viel und ich wage immer noch nicht recht, daran zu glauben.

Doch ganz leise moechte ich erwaehnen: Ich glaub es geht nun doch bald nach Neuseeland :-)

23.09.2010 um 15:57 Uhr

Einfach nur Alltag

von: indalo

Hier bin ich also wieder in meiner Heimat. Einer spaetgefundenen Heimat. Aber es ist eine. Hier bin ich ich. Einfach nur das. Mit meinen Macken, meinen Facetten, meiner Ruhe. Und genauso werde ich genommen. Mit meinen Problemen, meinen Freuden. Manchmal macht man sich ueber mich lustig, denn Macken hab ich wahrlich welche, doch nichts desto trotz werde ich geliebt. Das weiss ich. Das fuehle ich. Und nur das zaehlt.

Gestern sass ich vor einem leeren Blogigo Fenster mit der UEberschrift "Eintrag schreiben". Erst wollte ich etwas schreiben, doch dann wirkte nichts richtig. Nichts wichtig. Doch heute, vorhin, als sie zur Arbeit ging, da ueberkam mich die Schreiblust. Ich nutze dies sofort um festzuhalten, was fuer mich ihre Schoenheit ausmacht. Doch an einem anderen Ort. Jetzt soll dies auch hier geschehen.

Es geht mir nicht um besondere Ereignisse, die ich mit ihr verbringen moechte. Nicht um grosse Dinge, nur um den Alltag. Ich liebe es, mich hier zu Hause zu fuehlen. Ich liebe es, abends ein Wettrennen zu veranstalten, wer als erstes im Bett ist. Oder morgens aufzustehen und sie rumoren zu hoeren. Und dann, wenn sie zur Arbeit geht, die Worte aus ihrem Mund zu hoeren, die mir sagen, dass sie eine Packung meiner Lieblingsnudeln rausgestellt hat, weil sie denkt, die koennten mir heute zusagen. Und wie sie mir zusagen. Sehr sogar.

Ihre Art, sich Gedanken um mein Wohlbefinden zu machen, ist so angenehm. Es wirkt nicht aufdringlich, oder nur hoechst selten, es ist wohltuend, wenn man umsorgt wird. Dabei ist es nicht der Grad der Verwoehnung, der in den Vordergrund tritt, nein, es ist eher die Erkenntnis, dass man sich verwoehnen lassen kann.

Nach meinem ersten Semester fand ich den Weg hierher und war total erschoepft. Ich liess mich einfach fallen, ohne auch nur einmal darueber nachzudenken. Ich wusste nicht, ob ich gefangen werde wuerde, nicht vom Kopf, aber ich schien es zu fuehlen - sonst haette ich mich nie fallen lassen.

So viele Worte um doch einfach nur zu sagen: Ich will keine besonderen Ereignisse, ich will die alltaeglichen Begebenheiten mit ihr teilen. Die kleinen Dinge.

21.09.2010 um 16:53 Uhr

Huerden wollen genommen werden

von: indalo

Und wieder einmal bin ich froh, so viele schlaue Menschen zu kennen. Ich habe eine Loesung fuer mein "Problem" gefunden. Ich weiss jetzt, wie ich fuer ein paar mehr Stimmen sorgen kann. Doch auch wenn es fuer jede Schwierigkeit eine Loesung gibt, so bringt jede Loesung eine neue Schwierigkeit mit sich. Mal gross, mal klein. Die erste Huerde hab ich genommen, ich kann die Technik verarschen und weiss endlich, wieso manche Leute ueber Tausend Stimmen haben. Denn mit rechten Dingen kann das nicht zu gehen, das glaub ich einfach nicht.

Die Anleitung? Netzwerkstecker vom Router (ob nun DSL oder nicht DSL) ziehen, fuenf Sekunden warten (fuer zehn Sekunden bleibt mir einfach keine Zeit...), wieder reinstecken, neu einwaehlen und nicht vergessen die Cookies fuer die Seite nicht zuzulassen. Schon kann man waehlen bis die Tasten rauchen. Hach ja.

Die neue Huerde? Die Zeit rennt weg. Der mir zur Verfuegung stehende Rechner ist ne alte lahmende Kruecke. Da schaff ich gerade mal Hundert am Tag. Doch ich brauche Tausend... und die anderen arbeiten weiter. Also wem immer langweilig ist, wenn er vorm Rechner sitzt, darf wirklich gerne ein bisschen spielen und mir zu mehr Stimmen verhelfen. Nahezu zweihundert Stimmen hab ich mir ehrlich verdient - das spricht dafuer, dass es einige Menschen gibt, die der Meinung sind, ich haette diesen Trip verdient. Mehr als ein paar Hundert Stimmen kann man nicht ohne Tricksen bekommen. Ich empfinde schon Hundert Stimmen als eine gute Menge. Und da ich die nun wirklich legal erreicht habe, erscheint es mir auch nicht so schlimm, ein wenig nachzuhelfen.
Ihr seid herzlich dazu eingeladen - vielleicht auch eher aufgerufen - mitzuhelfen. Ich waer fuer jede Erleichterung dankbar.

Immer noch zu finden unter ...

19.09.2010 um 23:32 Uhr

This hurts

von: indalo

Je mehr man sich oeffnet, desto leichter kann man verwundert werden, nicht wahr? So sitz ich hier und versuche diese Momente zu geniessen, moechte alles aufsaugen und aufnehmen und lese den Bericht des gestrigen Tages. Ein einzelner Tag, der so vernichtend wirkt, so erschreckend klingt, dass es mich umhaut. Ich weiss gar nicht, was mich davon am Schlimmsten trifft. Ist es das Leben eines nicht geraden alten Menschens, das bald endet? Oder das, des jungen Maedchens, dass jetzt noch mehr zerstoert wird als es zurvor schon wurde? Ist es die Tatsache, dass einer der wichtigsten Menschen meines Lebens gerade unbeschreiblich leidet? Oder dass ich nicht da sein kann um sie in den Arm zu nehmen? Man kann nichts machen, man kann nichts sagen, aber man kann einfach da sein. Sich in die Augen schauen und wissen, dass der andere da ist und bleibt. Das koennte ich tun. Doch wieder einmal bin ich viel zu weit weg. Das hatten wir doch schonmal. Bitte, lasst uns das nicht wiederholen, gebt den beiden Frauen noch ein wenig gemeinsame Zeit und mir die Zeit, zurueckzukehren und fuer sie da zu sein.

Und da ist wieder die Frage: Worueber mach ich mir eigentlich Gedanken? Ich kann nicht begreifen, was da gerade vorgeht und zerbreche mir ueber so nebensaechliche Dinge den Kopf. Ist es egoistisch zu sagen, ich will da sein? Es soll alles anhalten, bis ich zurueckkehre und sie in den Arm nehmen kann?

19.09.2010 um 02:27 Uhr

Unbeschreiblich

von: indalo

Es ist unbeschreiblich, hier zu sein. Ich kann in Worten nicht wiedergeben, was es mir bedeutet. Es ist... einfach so wie es ist. Ich sitze da, zu meiner Linken die Frau, der ich ein anderes Leben zu verdanken habe, und zu meiner Rechten der Mensch, der mich schon vor vielen Jahren faszinierte. Sie ist eine alte Frau, sie ist wirklich eine sehr alte Frau und das nicht nur aus meiner jungen Perspektive. Sie ist der aelteste Mensch, den ich kenne und ich bin dankbar fuer die Moeglichkeit, sie zu erleben. Sie gibt mir Hoffnung. Hoffnung auf ein Leben in hohem Alter. Sie fasziniert mich heute wie damals.

Und einfach nur dazusitzen und auf meine Gefuehle zu hoeren, der Wahnsinn. Es ueberwaeltigte mich. Und sie wuerden es nicht verstehen - doch wieso nicht? Ich kann nicht der einzige Mensch sein, dem es so geht. Der diese Besonderheit wahrnimmt. Das kann einfach nicht sein.

Einer Freundin schrieb ich gerade, dass es einfach schoen ist, hier zu sein. Ich liebe es, hier zu sein. Doch mehr als hier zu sein, liebe ich es, dass es dieses "hier" gibt. Nicht jeder Mensch hat so einen Ort, wohl eher kaum jemand. Und ich weiss, wie gluecklich ich mich schaetzen kann, dass ich so einen Ort habe. Eines Tages wird es diesen Ort nicht mehr geben und es wird nur eine Erinnerung in meinem Herzen sein. Eine Erinnerung, die selbst ich nicht glauben koennen werde. Denn schon nach wenigen Jahren wirkt es so unreal, dass ich's selbst nicht mehr glaube. Dass ich herkommen muss um mir selbst zu glauben, um meinen Erinnerungen trauen.

Also versuche ich jetzt, alles aufzunehmen und abzuspeichern. Mich zurueckzulehnen und die Atmosphaere aufzusaugen. Es so sehr in meinem Herzen zu festigen, dass ich es wieder aufrufen kann. Dass ich es glauben kann, wenn ich daran denke und diese Zeilen wieder lese. Denn es ist und bleibt unglaublich, unglaublich schoen.

_______________

Und weiterhin die Werbung, damit ich nach Neuseeland darf. Ich brauche alle Hilfe, die ich kriegen kann.

18.09.2010 um 16:30 Uhr

I love my life

von: indalo

every day. Not always every minute of every day, but every day.

Es ist schoen, hier zu sein und einfach ich zu sein. Sagen zu koennen, was ich mag und was ich nicht mag. Mich an diesem fremden und so fernen Ort wohl zu fuehlen. Einfach nur, weil sie hierhergehoert.
Es ist als waere ich schon so oft und so lange hier gewesen. Dabei waren es insgesamt vielleicht eine handvoll von Tagen. Aber dieser Ort strahlt einfach so viel Heimat aus, da muss ich mich wohlfuehlen. Ist es das Land? Sind es die Landsleute? Oder ist einfach diese Familie? Ich weiss nie, was zutrifft. Ich weiss nur, dass ich es liebe, hier zu sein.

________________

Leider muss ich weiter Werbung machen, denn noch stehen meine Chancen schlecht... ueber hundertdreissig Stimmen ist zwar schon mehr als ich einst erwartete, aber einige koennen schoen ueber Tausend bieten... Ob ich da je hinkomme?

Bitte gebt mir eure Stimme, damit ich nach Neuseeland kann. So oft ihr koennt!

15.09.2010 um 19:12 Uhr

Jede Stimme zaehlt!

von: indalo

"Vierzehn Abenteurer gehen gemeinsam auf eine einzigartige Reise um die halbe Welt! In zwölf unvergesslichen Tagen entdecken sie gemeinsam mit einem Tourguide von Adventure Tours New Zealand die Highlights der Nord- und Südinsel Neuseelands."

Und ich moechte dazu gehoeren. Darum hab ich mich beworben und breche gerade meine persoenliche Regel, nicht alles zu vermischen. Das ist mir jetzt egal, denn ich moechte unbedingt dorthin. Erinnert sich jemand an meinen Plan A? Wofuer ich mich beworben hatte und nicht genommen wurde? Es handelte sich um ein Jahr Neuseeland. Da das nun nichts geworden ist und ich ueber diese Aktion stolperte, beschloss ich, dass zwei Wochen Neuseeland ein guter Anfang sind.
Es wuerde mich wahnsinnig freuen, dort zu gewinnen. Also bitte unbedingt eine Stimme fuer mich abgeben und gerne auch den Link an alle weitergeben, die ihr so kennt. Einfach an den PC bei Eltern, Freunden oder auf Arbeit springen und nochmal abstimmen. Da sind Leute mit ueber 900 Stimmen, da komm ich sonst nie gegen an. Ausserdem finde ich es nicht in Ordnung, dass auf einmal Paare mitfahren duerfen und nur ein Profil brauchen. Die bekommen mehr Stimmen und besetzen zwei Plaetze. Und ueberhaupt, wo bleibt das Abenteuer wenn man jemanden dabei haben muss, den man kennt?

Bitte unbedingt abstimmen!