indalo

30.04.2008 um 17:04 Uhr

Weil's grad irgendwie passt

von: indalo

Es war einmal in einer wunderschönen Oase eine junge Palme. Eines Tages kam ein finstrer Mann dorthin, hob einen schweren Stein auf und legte ihn in die zarte Baumkrone, lachte böse und ging nach Hause.
Die junge Palme schüttelte sich, bog sich und versuchte die Last loszuwerden. Aber es gelang ihr nicht. Zu fest saß ihr der Stein in der Krone. Da verwurzelte sich der Baum immer tiefer im Boden und drückte gegen die steinerne Last nach oben. Seine Wurzeln erreichten das kühle Wasser, seine Wedel streckten sich zur Sonne und so entwickelte er sich zu einem stattlichen Baum.

Nach Jahren kam der finstre Mann wieder an diese Stelle und wollte nachsehen, wie verkümmert diese Palme nun aussehen würde. Doch er konnte nur schöne Bäume wahrnehmen. Plötzlich beugte sich die größte und schönste Palme zu ihm herunter und er konnte sehen, daß ein großer Stein in ihrer Krone lag. Der Baum sprach: "Guter Mann, ich muß Dir danken, ohne Deine Last wäre ich nicht so königlich und stark geworden."

(erinnert mich sehr an das Lied "Fighter" von Christina Aguilera)

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenNeori schreibt am 30.04.2008 um 17:15 Uhr:Hm...durch ein eigentlich bös gemeintes Geschehniss entwickelt sich eine Möglichkeit neue Kräfte zu schöpfen.
    ~Die gegbene Situation und Lebenslage wurde genutzt... man macht das Beste daraus. Genau dies hat die anfangs sehr kleine Palme getan. Sie gab nicht auf und wurde damit zu einem königlichen Baum. Man kann sich wirlich ein Beispiel davon nehmen *smile*.

    Liebe Grüße ~ Neori.
  2. zitierengrenzgaenger schreibt am 30.04.2008 um 18:03 Uhr:passt tatsächlich auch bei mir/für mich gerade perfekt. schöne geschichte. ...wenn es nur nicht so mühsam wäre und so traurig, den anderen beim unbeschwert wachsen/sein zuschauen zu müssen und sich immer und immer wieder zu fragen 'warum ich', 'warum ausgerechnet ich'?
    dir ganz liebe grüße
  3. zitierenShadowfax schreibt am 30.04.2008 um 19:03 Uhr:passt auf mein ganzes leben...von anfang an bis heute...aber irgendwoher muß man seine stärke ja haben ...aber wie grenzgaengerin schon sagt....es ist verdammt mühsam und manchmal...da wünsch ich mir einfach mal ohne last zu leben...sorglos und frei
  4. zitieren1mishou schreibt am 30.04.2008 um 19:32 Uhr:Fortsetzung: Und wie sich die Palme so zu ihm herab beugt fällt ihr der schwere Stein aus der Krone und direkt auf den finsteren Mann. Ergo: Jeder bekommt seine gerechte Strafe...irgendwann!
    The Happy End :-)))
  5. zitierenShadowfax schreibt am 30.04.2008 um 19:34 Uhr:ich glaub zwar nicht an happy ends 1mishou
    aber ich weiß und davon bin ich überzeugt...jeder zahlt seine rechnung....
  6. zitierenindalo schreibt am 03.05.2008 um 12:24 Uhr:ich glaube auch ehrlich gesagt nicht mehr an gerechte Strafen... nicht wirklich... man kann sie sich so zurecht legen, sich immer wieder sagen, dass es so ist... aber es bleibt dabei, dass es menschen gibt, die bevorteiligt sind und ewiglich bleiben... doch das macht nichts, denn ich würde mein Leben nicht hergeben wollen. es ist wie es ist, und manches habe ich mir selbst ausgesucht, denn ich möchte etwas bestimmtes haben, also muss ich dafür auch etwas bestimmtes tun. und dafür kann ich dann am Ende noch stolzer auf das Geschaffte sein ;-)
  7. zitierenindalo schreibt am 03.05.2008 um 12:25 Uhr:achso, dafür glaub ich an happy ends *smile*
  8. zitierenShadowfax schreibt am 03.05.2008 um 12:36 Uhr:ich würde niemals mit einem "bevorteiligten" tauschen wollen - vielleicht bekommt er gerade das was ich unbedingt brauche oder möchte so leicht und das macht mich wütend das ich dafür soviel investieren muß...aber was ist es ihm dann wert und was ist es mir wert...wozu mache ich etwas, oder warum möchte ich etwas haben? und dann kommt noch dazu das jemand der alles zugeworfen bekommt andere dinge hat wie z.b. irgendwelche leichen im keller die ich wirklich nicht haben wollte...niemals würde ich mit jemanden tauschen wollen - er könnte etwas verbergen womit ich nicht leben könnte

    das jeder seine rechnung zahlt das WEISS ich, ich habe es schon oft genug gesehen....ja und irgendwie ist es doch ein happy end, denn somit werde ich mit mir und der welt im reinen...trage keine wut in mir und erst recht keinen neid
  9. zitierenindalo schreibt am 06.05.2008 um 17:58 Uhr:eben, es geht ja auch ums wertschätzen! und das habe ich gelernt, selbst eine Kleinigkeit weiß ich zuschätzen. Nicht immer und auch nicht alle, aber doch schon sehr viel.

    ich finde es schön, dass du damit deinen Frieden gefunden hast. Ich komm da vielleicht ja irgendwann hinterher, aber ich sehe noch nicht, dass jeder seine Rechnung zahlt... dazu kenne ich zu viele Priviligierte
  10. zitierenShadowfax schreibt am 06.05.2008 um 19:10 Uhr:Aber ich gebe jemanden der ein privileg hat auch keine schuld dafür das ich keins habe...vielleicht ist das der kleine aber feine unterschied???
  11. zitierenindalo schreibt am 07.05.2008 um 11:01 Uhr:Du meinst der Unterschied zu mir? Ich denke nicht, denn wenn ich priviligierten Menschen Vorwürfe machen würde, wär ich nicht mit so vielen von ihnen befreundet ;-)

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.