gedanken vom leben

25.06.2010 um 19:19 Uhr

und sie ist doch meine mutter

von: inge

die hunde. ihr leben. *klick*

und vor allem braucht sie hilfe.

09.06.2010 um 00:00 Uhr

gestern und morgen

von: inge

morgen fahre ich nach schweden. mal wieder meine aupairfamilie besuchen. macht mich ziemlich glücklich, dass ich so oft die möglichkeit dazu habe!!! freu mich auf die kinder, meinen see....e. ist gerade mit dem fahrrad von hier bis nach unten unterwegs, sie wird ein paar tage bei mir zu besuch sein, p. kommt auch nach - meine beiden besten freunde des letzten jahres... aber.

gerade, wo ich vorgestern abend beschlossen hatte, mich nicht mehr bei ihm zu melden. weil es vielleicht doch wehtut. das alles zusammen. ich hatte fest vor, es ihm zu überlassen.

und dann war ich mit unserem jüngsten dörfler bei ikea. nachmittags. bisschen so ting og tang besorgt, zusammen abend gegessen. vor der großen, großen fensterscheibe zum parkplatz hin. und plötzlich kommt da ein auto, das hier nicht so oft rumfährt. und bis vor einer woche noch sehr oft hier in unserem dorf gestanden ist. war es tatsächlich s.!!!! konnte es nicht fassen, zufall, schicksal... es ist kompliziert, das alles, die letzte woche war wirklich schwierig, es ist unglaublich, aber er fehlt so viel. allgemein im dorfleben und mir. war so froh, ihn zu sehen. ein bisschen smaltalk, die frage, wie geht es dir, er sagt, nur gut. ich hoffe, es stimmt. zum abschied wünschte ich mir einen klem - selbstverständlich, sagte er. das war nicht einfach nur ein klem, einfach eine umarmung. die art umarmung, die mich einfach nur glücklich machen. ich wünsche ihm alles gute. er soll auf sich aufpassen, ganz sehr.

vielleicht kann man sich auch in jemanden verlieben, wenn man weiß, dass da keine beziehung daraus wird.

08.06.2010 um 23:45 Uhr

gedicht. 31. mai 2010

von: inge

tausend bilder
in meinem kopf
die nicht
die nie
in einen rahmen passen werden
ich werde keine erklärung
finden
für das
was ist
geschieht
ich weigere mich
zu akzeptieren
nehme einfach nicht wahr
es geht zu schnell
es ist zu viel.

07.06.2010 um 14:11 Uhr

das zauberwort

von: inge

mal wieder....

heißt es: loslassen

physisch. loslassen. damit ich ihn nicht verletze.

ihn aber im herzen behalten. in den gedanken. 

es fällt mir so schwer, denn alles was ich möchte, ist ihn hierzuhaben.

er sagte, wir werden uns wiedersehen. 

man trifft sich immer zweimal im leben.

und so ist es mir beinahe am liebsten, wir sehen uns nicht wieder, solange ich noch hier in norwegen bin. 

vielleicht könnten wir uns in vier, fünf jahren wiedersehen.

03.06.2010 um 23:43 Uhr

für anton

von: inge

Nicht nur an seinen Worten

erkennst du ihn,

sondern auch daran,

ob er mit dir schweigend

reden kann.

 

 

©wortspiel

 

 

 

 

Aus.: "Gedankensplitter"

Nr.: 139

Autor.:

Josef Anton Duffner

(*1946)

Zitaten & Zeilenfreund

01.06.2010 um 18:56 Uhr

we'll meet again.

von: inge

und dann fällt mir auf, er wird nicht wieder kommen. sie werden ihn nicht wiederkommen lassen.

"gefahr". 

und ich fühle mich, als wäre es mein kleiner bruder. verantwortung. dabei habe ich "nur" mit ihm geschlafen. 

was soll ich sagen, sie haben recht, es ist ihr absolutes recht, ihn hinauszuwerfen. es ist auch definitiv seine schuld. 

trotzdem weiß ich nicht, ob es richtig ist. er ist nicht dumm, er hat sie, so sehr, seine qualitäten, seine fähigkeiten. 

er wird mir, uns, fehlen. sehr. 

trotz allem. ich mag ihn. 

"do you want a memory?"

fragte er heute morgen. 

ein haus bekam ich. das modell von seinem haus. ein schönes haus. mit einem teich und einem bach. einem baum, der bis unter das dach wächst. 

scheiße verdammte.