Jaris Büchergebrabbel

05.09.2013 um 15:02 Uhr

[Rezension] F. Scott Fitzgerald - Der Grosse Gatsby

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Inhalt:

Nick Carraway hat einen nicht unbekannten Nachbarn: Jay Gatsby. Der Gatsby, der fantastische Partys veranstaltet, die oft die ganze Nacht dauern. Nick und Jay freunden sich an und bald schon ist auch Nick Teil dieser Welt. Doch eigentlich will Gatsby etwas ganz anderes. Etwas, das er um jeden Preis zurückbekommen möchte: Seine Jugendliebe Daisy.

Meine Meinung:

"Der grosse Gatsby" von F. Scott Fitzgerald muss man gelesen haben. Ansonsten hat man wohl eine grosse Lücke. Jedenfalls fühlte ich mich ziemlich lückenhaft. Jetzt, da ich das Buch gelesen habe, fühle ich mich gleich besser.

Obwohl "Der grose Gatsby" als ein grandioses Werk gilt, das mitunter den schönsten je geschriebenen Satz beinhaltet, konnte mich das Buch einfach nicht packen. Nicht im geringsten. Ich fand es nette Lektüre, aber wirklich viel habe ich daraus nicht mitgenommen. Es hat mich weder berührt, noch gerührt, noch verärgert - ich habe es einfach gelesen. Dafür mag ich es eigentlich, wenn mich Bücher berühren.

Vielleicht liegt es daran, dass ich keine Ahnung hatte, worum es in dem Buch eigentlich geht. Der Name ist bekannt, der Inhalt schwabbelte irgendwie immer. Es gehe um Partys und die Goldenen 20er. Das klingt doch schon einmal nach einem vielversprechenden Buch. Schliesslich interessiert mich diese Zeit sehr.

Schlussendlich war es eigentlich nur eine traurige Romanze.

Interessant fand ich Gatsbys Psyche. Es war faszinierend, seine Wandlung mitzuerleben und auch seine Gedanken mitzubekommen. Was einer alles bewerkstelligen kann, wenn er es wirklich, wirklich will. Und wie schlussendlich alles in einer grossen Tragödie endet. Man kann nicht immer mit dem Kopf durch die Wand. Schon gar nicht, wenn man einen Kater hat.

Die ganze Sache mit Daisy wiederum fand ich eher öde. Ich sage es ein weiteres Mal: Ich bin kein Fan von Liebesgeschichten in irgendwelcher Weise. Da muss schon etwas Grandioses daherkommen, damit mir sowas gefällt. Gatsby war da wohl nicht grandios genug. Zumindest nicht für mich.

Immerhin habe ich jetzt Gatsby gelesen. Das hat schon was. 

Fazit: 

Eines jener "Dümpel"-Bücher, die ich lese, aber bald wieder vergessen werde. Ich habe mir die Geschichte etwas wilder, etwas verruchter, etwas glänzender, strahlender vorgestellt. Schlussendlich bekam ich ansatt die vorgestellte Salatschüssel ein Salatblatt mit Tomate. Die Tomate war lecker.

F. Scott Fitzgerald
Der Grosse Gatsby
TB, Erste Auflage 2012
Insel

978-3-458-35891-6

Aus dem Englischen von Reinhard Kaiser
Originalausgabe: The Great Gatsby 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenSandsturm schreibt am 05.09.2013 um 17:54 Uhr:Na, wenigstens eine Tomate! ;)
  2. zitierenmovie_tv_addict schreibt am 05.09.2013 um 23:16 Uhr:Wundert mich jetzt eigentlich, dass das Buch anscheinend doch nicht so der Renner sein soll laut deiner Meinung.

    LG
    Stephan
  3. zitierenJari schreibt am 06.09.2013 um 09:54 Uhr:@Sandsturm: Genau, immerhin eine Tomate :D
    @Movie_TV_Addict: Vielleicht liegt es einfach daran, dass ich falsche Erwartungen hatte?
  4. zitierenRosa26Maus schreibt am 06.09.2013 um 13:39 Uhr:Ich musste den Gatsby im Studium lesen und kann mich an GAR NICHTS erinnern. Nur daran, dass ich mich beim Lesen gelangweilt habe. Soviel dazu.
  5. zitierenJari schreibt am 06.09.2013 um 14:29 Uhr:Wow, ich bin nicht allein :D
  6. zitierenmovie_tv_addict schreibt am 06.09.2013 um 20:32 Uhr:Bei den meisten Werken ist es eigentlich so, dass sie von anderen riesengroß beschrieben angekündigt werden, sich dann schlussendlich aber als Finte erweisen.

    LG
    Stephan
  7. zitierenmovie_tv_addict schreibt am 06.09.2013 um 20:34 Uhr:Achso:
    Die jüngste Remake-Verfilmung mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle dürfte da wesentlich mehr Action vorzuweisen haben. :-)

    LG
    Stephan
  8. zitierenJari schreibt am 07.09.2013 um 01:49 Uhr:Ich hab ein paar Bilder aus dem Film gesehen und auf den ersten Blick finde ich die Hauptfiguren gut besetzt :) Aber vielleicht liegt das auch daran, dass ich vom Film beeinflusst wurde?
  9. zitierenmovie_tv_addict schreibt am 07.09.2013 um 22:53 Uhr:Gut, der Film mit Leonardo DiCaprio hat eine sehr pompöse Bildersprache, da könnte schon einem dann - wenn man das Buch erst nachher liest - der Lesestoff langweilig vorkommen.

    LG
    Stephan
  10. zitierenJari schreibt am 08.09.2013 um 14:13 Uhr:Ich hab die Bilder erst nach der Lektüre gesehen und dachte trotzdem, dass die Besetzung stimmt. Jetzt würde ich mir den Film sehr gerne anschauen...
  11. zitierenmovie_tv_addict schreibt am 08.09.2013 um 15:08 Uhr:Lohnt sich sicher, das Ansehen. :-)

    LG
    Stephan

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.