Wenn die Ausreden wegfallen, beginnt der Erfolg

08.03.2006 um 09:24 Uhr

und der rest von gestern...

Stimmung: juut

Bin heimgestiefelt vom spiel, hab mit sohnemann kuchen u obstsalat gegessen u nun ist es abend u ich frag mich, wann ich anfange, etwas zu machen, damit es mir besser geht: unter menschen gehen. Wie u wo bitte unter menschen gehen am wochenende? Ich hatte heut so einen anflug in der halle, als ich so allein saß, das es nicht schlimm ist, so zu sein wie ich bin. Viele menschen haben ängste, ich hab halt menschenängste.

Und noch etwas ist mir aufgefallen: als ich mit M. zusammen war, war ich auch an den wochenenden allein, ich hatte dieselben zustände, langeweile, traurigkeiten wie jetzt. An den wochenenden bin ich mit hund losgezogen u auch, weil ich zu hause die krise bekommen habe- zwei, die nur vorm pc sitzen und eine ich, die noch an zusammensein, kuscheln, etwas zusammenmachen u wenn es reden ist o schweigen, glaubt- egal !! u einsam war trotz partnerin u nach der hunderunde einfach nur noch müde war u schlief u alle zufriedengestellt hatte, nach der runde nicht nochmal zu betteln um gemeinsame zeit mit der partnerin. Im nachhinein stimmt es wirklich: sie war stolz auf mich. Aber ich hatte eben tatsächlich auch den heiligenschein auf dem kopf u sie wusste rein gar nix von mir u selbst nach 7 jahren war SIE es nicht, sie war es nicht für mich, der ich mich anvertrauen wollte u konnte u wenn sie manchmal etwas bei mir borgt u einen moment bei mir sitzt, ist es unangenehm für beide, schweigen. Ich will sie in meiner wohnung so wenig wie möglich haben, auch vor allem wegen der tagebuch-les-geschichte, die wie ein wohnungs- einbruch war. So saß sie gestern hier u fing an zu jammern: sie hatte sich ein buchregal gekauft u wir kamen auf geld zu sprechen u sie fing an zu jammern, sie habe kein geld. Da habe ich das gespräch gleich mal abgebrochen u sie meinte, sie könne jammern, wo sie will. Nee nee, meine M., das eben ist vorbei. Du hast noch genug leute im griff, bei denen das funktioniert, aber ich lerne NEIN zu sagen u es ist schlimm, das nein, es ist die hölle, weil man sich wie ein schwein vorkommt, vor allem, wenn schon drei mann es geschafft haben nein gesagt zu haben u es soooo doof ist u man dann als vierte irgendwie doch sagt: „ach, na, dann halt, okay!“ Und das will ich eben nicht!!! Ich will die vierte sein, die nein sagt, damit sie lernt u lernt.

Ich will alles schreiben, ich will alles sagen, all meine komischen dinger, meine unzulänglichkeiten, peinlichkeiten, verwirrungen u ängste die ich denk u tu will ich schreiben, weil ich anfange, sie zu erkennen u nur so kann ich sie bearbeiten oder so stehen lassen u wo, wenn nicht hier kann ich ALLES sagen u mich nur für mich schlecht fühlen oder fies sein oder gemein oder eingebildet oder kindisch oder EIFERSÜCHTIG??? oder was weiß ich, hier ist es legitim, alles zu sein, sein zu dürfen, was einem draußen komisch erscheint bei einem erwachsenen menschen, hier gibt es nur meine eigene zensur und es ist tatsächlich befreiend, seine spinnereien aufzuschreiben, weil ich mich anfange anzunehmen damit, mit all den sachen, die ich tu, akzeptieren, das ich so bin u schauen, womit ich nicht klar komme o was mich eigentlich behindert u aber ich noch ausreden habe. Und all die sachen u die veränderungen tu ich für niemanden anders sonst  als für mich.

Und, Karolin, auf deinen wunsch zu meinem geburtstag:  Ja! Ich will sehr gern deine freundin sein u du sollst wissen, das du meine freundin bist. Ich vermisse dich. Ich vermisse dich u manchmal tut es weh, nicht einfach zu dir zu können, wegen der entfernung. (das wäre schon mal nicht schlecht, wenn sie in diesem leben noch zu diesen sätzen kommt...k., der held schafft es wieder mal nicht, diese, gerade diese gefühle laut zu sagen bzw  gesagt zu bekommen). Und- Kann, darf  man denn das laut sagen, wie man zu jemanden steht???

So, und ein jahr, nachdem ich den artikel von der ehrenamtzentrale an meine pinnwand gedingst habe( hab eben auf der rückseite das datum gelesen), werde ich doch mal was neues wagen menschenkontaktmäßig u losgehen u zu dieser ehrenamtszentrale gehen u gucken, ob ich was machen kann. Vielleicht kann ich ja sagen, das ich ein, hm, seeeehr ruhiger mensch bin (klingt jedenfalls besser wie: ey, ich hab ne soziale phobie und zeige bei nähe autistische züge u habe wenig soziale kompetenzen u bin borderliner u hab einen klatsch vom asperger syndrom mitbekommen u depressionen u was schizotypisches an mir u wenn sie mal noch warten frag ich mal meine thera nach meiner ganz genauen diagnose, denn da ist noch was, das wissen wir beide, aber sie lässt es mich selbst finden u jetzt schauen wir mal, was da für mich übrig bleibt, ehrenamtlich). Okay, scheiße. Frustabbau vor mir selbst.

Schluss für heute.

PS: mein süßes kleines katzenmädchen hat zum dritten mal nacheinander nach 1 ½ jahren an meinem kopfende geschlafen! Das kleine straßenkind ist so was von noch scheu- aber wir haben ja zeit.

Und mein großes kind wird ein junger Mann- bin stolz auf ihn u liebe diese schmusebacke!!

Tschüß!

 

 

 

 

 


Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.