Wie ein Ozean aus Licht

11.10.2015 um 20:58 Uhr

Unendliche Sehnsucht

Manchmal mag das Leben unglaublich turbulent sein und doch gibt es auch in diesen Zeiten immer irgendwas, das bleibt. Und in mir bleibst du und all das Gefühl für dich. In den letzten Wochen und Monaten war es nicht so präsent in mir, auch wenn ich wusste, dass es unter all der Traurigkeit und all der Verzweiflung noch immer da ist. Dass es nie aufhört.
Ich kann dich endlich wieder fühlen in einer Tiefe, für die ich keine Worte habe. Ich möchte dich so sehr wiedersehen und nach all den Jahren in die Arme schließen. Ich habe so eine Sehnsucht in mir, dass ich sie nicht einmal annähernd ausdrücken könnte. Du fehlst mir. Ich vermisse deine Wärme, deine Nähe und das Gefühl, dass bei uns beiden Zeit und Raum einfach nicht existieren. Wenn wir zusammen sind, dann ist es wie aus einer anderen Welt. Einfach nur magisch. Ohne Worte einander hingeben, sich ganz dem Moment und dem Leben schenken. Gemeinsam fliegen und fühlen wie die Liebe in jedem einzelnen Augenblick wächst.

Ich wünschte, wir könnten neue Erinnerungen unserer ganz eigenen Geschichte schreiben. Ich weiß, dass wir das eines Tages werden. Doch wann eines Tages ist, steht in den Sternen.

Bis dahin lese ich deine Worte und fühle all die Liebe in ihnen... Denn für mich sind es die schönsten Liebeserklärungen der Welt, weil in ihnen solch eine Tiefe innewohnt und weil sie so ehrlich sind, wie es mehr nicht sein könnte.


"Du bist das Wunderbarste in dieser Welt, du bist das Schönste in dieser Welt, du bist meine Welt und wirst es immer sein..."

"Es sind nur Worte... und so manch Worte habe ich schon in meinem Leben geschrieben, gesprochen... doch Worte die an dich gerichtet sind werden immer auf den Flügeln von Engeln getragen, Engeln die  nur wahre Worte der Liebe mit sich nehmen... und so sehr ich auch das Tier in mir bin, so sehr ich auch ungern solch Gefühle offenbare... für dich möchte ich stets offen sein wie ein Buch... mögest nur du in mir lesen... die Tiefe und vor allem die Ehrlichkeit all meiner Liebe zu dir."

Ich denk an dich und ich liebe dich.
Danke, dass du immer ein Teil meines Lebens bist. ♥

26.04.2015 um 20:49 Uhr

Das was ist und das was war

So bin ich überwältigt von Liebe zu dem was ist und dem was war. Ich bin einfach nur erfüllt von diesem Gefühl und kann nicht ausdrücken, wie nah es mir geht. Wie tief es ist und wie unendlich besonders. Nichts hat sich geändert, auch nach all den Jahren nicht.

Ich lese meine Worte, die ich damals schrieb, und noch immer bewegt es mich so sehr, dass mir die Tränen über das Gesicht laufen. Noch immer bin ich so unendlich berührt von all der Grenzenlosigkeit und von all der Schönheit, die diese Gefühle mit sich bringen. Noch immer fühle ich auf diese Art und Weise und noch immer wird es von Tag zu Tag stärker. Sowohl für das was war als auch für das was ist.

Und in all diesem Gefühl wünsche ich mir nichts mehr, als dass beides sein darf. Hier und Jetzt. Beides im Außen präsent, denn im Innern ist es das an jedem einzelnen Tag.

Ich gebe nicht auf. Ich lasse nicht los. Jetzt noch weniger als je zuvor. Denn die Liebe verblasst niemals. Auch nach all den Jahren nicht.

26.04.2015 um 20:39 Uhr

Wie ein Phönix aus der Asche

Manchmal muss man einfach seinem Herzen folgen und 100% ehrlich sein. Alles auf den Tisch legen. Alles offen aussprechen, auch wenn es vielleicht das Härteste ist, was das Gegenüber je gehört hat...
Es hat mich in die tiefste Dunkelheit gestürzt, in dem Moment als ich diesen Schritt gewagt habe und doch habe ich es keine Sekunde lang bereut.

Für einen Moment schien ich all das verloren zu haben, für das ich eingestanden bin und noch so unendlich viel mehr. Es gab nur noch mich selbst, am Boden zerstört. In mir zusammengefallen und doch so sehr gewachsen in diesem Augenblick mitten in der Nacht. Und dann bin ich wieder auferstanden, wie ein Phönix aus der Asche. So hell leuchtend wie nie zuvor.

Und in diesem Gefühl ist auch er auferstanden. So ehrlich, so gefühlvoll, so offen wie noch nie zuvor. Und damit leuchtet all das zwischen uns noch so viel mehr als es das jemals vermocht hat.
Auf dass er weiter wächst und mich das sein lässt, was ich mir wünsche. Ganz und gar.

11.11.2013 um 00:23 Uhr

Ein Freundschaftstag

Es ist mitten in der Nacht und gerade bin ich so überwältigt von Liebe und von Glück, dass ich gar nicht anders kann als es aufzuschreiben.

Wir haben uns erst das zweite Mal gesehen und doch ist es, als würden wir uns schon ewig kennen. Es fühlte sich nie auch nur ein bisschen fremd an. Es ist wie angekommen sein und so als hätte bisher einfach der richtige Zeitpunkt gefehlt, damit wir uns begegnen können. Damit wir Freunde werden können und uns gegenseitig in unserem Inneren berühren.

Es waren gar nicht so sehr die Worte, die von Bedeutung waren, sondern vor allem das Gefühl. Es ging so nah, so tief und es war einfach nur so sehr bereichernd. Wir leuchteten von innen heraus und mit jedem Moment wurde es strahlender und noch schöner.

Ein wenig später. Ich lag auf dem Boden, hatte die Augen geschlossen und sie arbeitete energetisch. Ich fühlte, wie alles in mir pulsierte, wie es waberte, wie die Energie floss. Es war so intensiv und unglaublich schön. Und es gab nichts als pures Vertrauen in diesen Menschen und in diesen Moment...

Und wie ich nach diesem zauberhaften Tag auf dem Weg nach Hause war, sah ich wieder meine geliebten Energiekugeln durch die Dunkelheit tanzen, so kräftig und leuchtend, dass ich nicht aufhören konnte zu lächeln. Noch weniger als ohnehin schon.

*

Danke für diesen magischen und märchenhaften Tag, meine Liebe. Es war wundervoll. Du bist es.

24.05.2013 um 23:19 Uhr

Ein ganz besonderer Tag

Genau als er zu sprechen anfing, entstand eine unglaubliche Unruhe im Raum. Menschen fingen an zu schreien, zu jubeln. Sie machten Lärm mit Rasseln und was sie gerade zur Verfügung hatten. Sie sprangen die Treppen hinunter und bauten sich vorne auf, dass jeder sie sehen konnte. Es waren so viele, dass sie teilweise sogar auf den Treppen stehen bleiben mussten.

Schon da musste ich einfach nur grinsen. Es war so eine Überraschung und ich hatte nicht im Geringsten mit soetwas gerechnet.

Dann wurde Musik gespielt. Eye of the Tiger. Und sie haben ihren eigenen Text dazu gedichtet. Ein Lied über unser Studium geschrieben. Aber das war nicht das einzige. Alle lachten und klatschten und freuten sich, während sie die nächsten bekannten Lieder mit eigenem Text anstimmten.

Es war einfach nur so genial und als sie davon sangen, dass es genau DAS sein muss und dass es unser aller Lebenstraum ist, bin ich beinahe in Tränen ausgebrochen.

Es war so intensiv in diesem Moment und es hat so unbeschreiblich glücklich gemacht. Und ich bin mir sicher, dass ich diesen Tag garantiert nicht mehr vergessen werde.

Schon jetzt bin ich gespannt, wie wir diesen ganz besonderen Moment in ein paar Jahren erleben werden. Wenn wir die Hälfte des Studiums geschafft haben.

23.05.2013 um 20:21 Uhr

Die Luft lädt sich auf

So sitzt du da, soweit entfernt und doch so unendlich nah in diesem Augenblick und spielst nach Monaten wieder unser Lied, extra nur für mich.
Und nichts könnte mir näher gehen als Momente wie diese, in denen du so viel Gefühl in genau diesen Song legst... Es bedeutet mir die Welt und wenn ich leise mitsinge, fühle ich wie das Band zwischen uns immer stärker wird. Wie sich die Luft auflädt mit Energie und es nichts gibt als Liebe, in mir, um mich herum, überall.

Ich liebe dich so sehr, dass kein Wort es auch nur annähernd beschreiben könnte. Und ich kann es kaum erwarten dich bald endlich wieder in die Arme schließen zu dürfen.

22.05.2013 um 00:53 Uhr

Salvation

Manchmal muss man einfach die Augen schließen und die Welt ausblenden.

It whispers through the night
It calls for salvation
I'm running to the source of the rising sun
Feeling that the time has come
For all nations to be yeyeh
Being on the run for

Ganz bewusst diese Zeilen hören. Ganz bewusst mitsingen, Wort für Wort.

Right right - for our right
Show who you really are
See through all that's untrue
Eyeh we are not far away not far


Lächeln. In sich spüren. Den Song fühlen.

People on the streets
We all need forgiveness
People everywhere are craving for love
I pray through all my pain
For a better solution oh my
God keep my soul for I am on the run for


Es geht so nah. Es geht so tief.

Light light we need so much light
We need to show who we really are
See through this dark night
Eyey we are not far away not far


So laufen die Tränen über meine Wangen, wollen einfach nicht aufhören, weil es so sehr berührt.

Lies lies - no more lies
Wake up and open your mind
Feel this human spirit
It is love love that you will find.


Und am Ende bleibt nichts als Liebe, die ist und die alles überdauert.

Ich umarme euch, meine Lieben. Von Herz zu Herz.

21.05.2013 um 02:47 Uhr

Auf einmal ist es ganz leicht

Es ist so einfach und ich kann gar nicht glauben, dass mir das vorher noch nie eingefallen ist und genauso wenig, dass er mich noch nie darauf aufmerksam gemacht hat.

Er ist Empath. Er kann die Gefühle von anderen Menschen spüren und meine ganz besonders. Wenn nichts zu ihm durchdringt, so tun es meine Gefühle dennoch. Vorallem die positiven. Für mich gab es vollkommen unbewusst nie diese Mauer, die er um sich gezogen hat, um sich zu schützen. Von der ersten Sekunde an nicht.

So fühlt er, wenn ich an ihn denke. So spürt er, wie sehr ich ihn liebe. Und dadurch bin ich ihm immer ganz nah und so empfindet er mich nie als weit weg, woauchimmer ich gerade bin. Ich habe viele Fähigkeiten, aber meine Empathie ist noch ganz am Anfang. Ich fühle es nicht. Ich spüre ihn nicht auf diese Art und Weise und so ist er in den Augenblicken unendlich weit weg, wenn ich tagelang nichts höre.

Er versteht das jetzt. Und ich verstehe es nun auch.

Mit jedem Gespräch kommen wir uns näher und mit jedem Gespräch finden wir mehr zueinander. Nun ist es leichter damit umzugehen, wenn er sich nicht meldet und für ihn ist es leichter sich zu erinnern, dass ich in dieser Hinsicht einfach noch nicht so weit bin.

Aber er möchte mit mir üben, wenn er mich besuchen kommt. Ich bin gespannt, wie er das machen möchte ;) Sonst war ich immer für das Übungsprogramm zuständig.

Und so sitze ich nun hier, nach einem nicht ganz so leichten Tag und fühle mich einfach nur glücklich und befreit. Bin erfüllt von Liebe und Vertrauen und könnte weinen vor Freude und Dankbarkeit.

21.05.2013 um 02:36 Uhr

Der Kern des Ganzen

Wenn man tausend Kilometer voneinander entfernt ist, ist es nicht immer leicht seine Gefühle zu zeigen. Man kann einander nicht berühren oder in den Arm nehmen. Man kann nicht nach der Hand greifen oder den geliebten Menschen einfach küssen, wenn einem danach ist. Man kann so Vieles nicht und doch ist es jede Sekunde wert es genau so zu empfinden. Weil der Mensch es einem wert ist und weil die Liebe alles überwindet. Doch so viel Freiheit man auch hat und so viel Vorfreude man empfindet einander endlich wieder sehen zu dürfen, so achtsam muss man auch sein. Denn wenn man beinahe nichts hat außer Worte, dann haben diese eine ganz besondere Macht.

Ich bin sensibel und momentan noch näher am Wasser gebaut als ohnehin schon. Und so reicht ein kleiner Windhauch, um mich aus der Bahn zu werfen. Wir hatten viele Gespräche, weil ich mich ignoriert gefühlt habe. Weil ich nichts von ihm gehört habe, auch tagelang. Und irgendwie hat es mich so traurig gemacht, wie ich es mir nie vorstellen konnte. Es war immer wieder dasselbe und irgendwie hatte ich das Gefühl es nie klären zu können. Weil ich ihn nicht verstand, oder es nicht wollte. Weil er mich nicht verstand, oder es nicht konnte. Weil ich das Gefühl hatte seine Prioritäten liegen einfach ganz anders als meine und weil es sich anfühlte, als sei ihm all das nicht so wichtig wie mir.

Es geht nicht einmal so sehr darum, dass er sich oft meldet. Ganz und gar nicht... Nur kann ich das Gefühl nicht ertragen, dass er mich aus seiner Welt wirft und sich so unendlich weit weg anfühlt, obwohl er mir eigentlich so nah ist.

Ich habe viele Tränen deswegen geweint.

Doch jetzt habe ich das Gefühl endlich einmal den Kern des Ganzen erfasst zu haben. Endlich sind wir an dem Punkt angelangt, an dem wir einander verstehen.

Und das lässt mich lächeln.

20.05.2013 um 21:54 Uhr

Ich sehe dich, auch jetzt noch

Jeden Morgen, wenn ich aufwache sehe ich dein Foto an meiner Wand und dein Bild in meinem Schrank. Jeden Abend, wenn ich einschlafe sehe ich, wie du mich ansiehst in all der Liebe, die du für mich empfindest...

Ich laufe durch die Straßen und denke an dich. Jeder Ort in dieser Stadt enthält so viele Erinnerungen an dich, an uns, an die Augenblicke, in denen wir Zeit und Raum vergaßen und es nur noch dich und mich gab.

Ich lebe in dieser Stadt, die die unsere geworden ist, und das wird sie auch immer bleiben. Du bist gegangen, weil ich mich für die Zukunft entschieden habe und nicht mehr nur für den Moment. Du bist in Liebe gegangen und aus Liebe, weil du es anders nicht ertragen hättest.

Ich verstehe dich. Noch immer kann ich dich sehen und manchmal würde ich nichts lieber tun als dich in den Arm nehmen und dir zu sagen, dass alles gut ist und manches noch besser wird. 

Manchmal würde ich gerne dein Lächeln küssen und mit dir auf dem Regenbogen tanzen. Du bist gegangen und doch fühle ich, dass du es nicht wirklich bist. Nicht für mich.

Selbst wenn alles dafür spricht, so kann ich es nicht glauben. Einfach weil mein Gefühl für dich schon immer ganz anders war und weil ich dich manchmal besser kenne als du dich selbst.

Ich weiß, wie schwer es für dich ist. Ich spüre, wie sehr du leidest. Und doch gibt es dieses Band, was uns ewig verbinden wird. Nicht nur in diesem Leben, auch darüber hinaus.

Und weil du auch mich spüren kannst, umarme ich dich in all meinem Licht und all der Grenzenlosigkeit, die ich empfinde.

Ich liebe dich. Noch immer. Und es wird nie aufhören, weil es bedingungslos ist.