:-) Dreams don't die :-)

10.02.2012 um 09:56 Uhr

Die Hoffnung stirbt zuletzt

von: ShaBuSha   Stichwörter: leben, krankheit, ich

Und manchmal ist die Hoffnung, das einzige, was einen am Leben hält....
 
Ganz so schlimm ist es bei mir nicht. Ich wollte mich einfach mal melden. Hatte viel zu tun im letzten Jahr, 
nach meiner Kündigung auf der Arbeitsstelle (es ging einfach nicht mehr), hatte ich zwei Klinikaufenthalte. Der erste hat mir nicht so viel gebracht, außer wichtigen Erkenntnissen über mich. Aber richtig getraut, daran zu arbeiten, habe ich mich erst jetzt. Erst beim letzten Klinikaufenthalt habe ich die 
 
Kraft der Hoffnung 
 
kennen gelernt und gelernt, dass das Leben, egal wie schwierig es ist, lebenswert ist. Ich weiß nicht, warum ich ausgerechnet auf der geschlossenen Station zu so einem Ergebnis gekommen bin, aber irgendwie.... kam da mit einem Mal die Erkenntnis: 
 
Das Leben isrt schön und ich will es leben.
 
Seitdem hat sich einiges verändert bei mir. Es steht eine Perspektive auf eine berufliche Reha, vorab darf ich mich aber etwas erholen darauf vorbereiten... ich werde demnächst eine Tagesstätte besuchen und ganz langsam wieder aufbauen. Dieses Mal gehe ich den langen, komplizierten Weg, aber dafür hoffe ich, dass ich eines Tages zum Arzt gehe und er mir sagen kann 
 
"Du bist gesund." 
 
oder wenigstens 
 
"Du bist psychisch stabil."
 
Ja, das ist momentan mein größter Wunsch, und auch wenn viele, das nicht sehen, arbeite ich darauf hin. Ich nehme alle wichtigen Termine wahr, natürlich mit Hilfe meiner Betreuerin, bin diesen Monat nicht gleich losgerannt, um mein Geld sinnlos auszugeben, habe mich nicht verletzt und seit zweieinhalb Monaten keinen Alkohol mehr getrunken. Demnächst darf ich mich auch "Nichtraucher" nennen. Aber solange alles im Aufbau ist, gönne ich mir dieses eine Laster. 
 
Es ist äußerst schwierig, aber dieser Traum, den ich verfolge, gibt mir jeden Tag aufs Neue Kradft, dafür zu kämpfen und an mir zu arbeiten.
 
Liebe Grüße
 
ShaBuSha