irgendwo im nirgendwo in mir.

09.10.2011 um 17:57 Uhr

raus nehmen.


wenns den leuten schlecht geht, soll ich mich rausnehmen. ich soll mich um mich kuemmern und mich nicht in anderer leute dinge reinsteigern. so. aber das ist alles leichter gesagt als getan. wenn ich die leute dann noch mag. und es sich anbietet, schlecht drauf zu sein. aber es ist so laecherlich, eigentlich. ich versuche es den anderen besser und recht zu machen und ich, ich selbst kann nicht das tun, was ich den anderen rate. ich wuensch mich mal kurz ins krisenzimmer weil ich keine lust habe, von anderen leuten. mitzubekommen. von wegen bestrafen oder sich schneiden, selbst in der krise zu sitzen oder einfach gar nichts zu fuehlen. was soll ich machen, wenn alles das, alles, auf mich selbst irgendwie irgendwo zutrifft. wenn ich selbst genau weiss, was zu tun ist, ich es aber einfach nicht schaffe. ich muss ein paar dinge erzaehlen. ein paar viele. ich weiss nicht, ob ich es schaff. ich sollte. weil ich will, dass es besser wird. mit mir. ich muss an mich deken. ich will es auch. und das klingt alles wieder nach einem aber. und das ist auch so. ich kann nicht, das ist wirklich und wahrhaftig so dass es einfach mit runter zieht und ich bin nicht so stark, als dass ich gute laune schaffen koennte. ich bin gerade mal so stark mich zu beschweren und zu wissen, was ich tun muss. aber ist genau das nicht ehjer feige als stark? zu wissen, wie, und was, und es dann einfach nicht zu tun? aber warum? ist es das? warum? sogar darauf kann ich antworten. weil ich stark sein muesste es zu tragen. zu sagen. alles. und weil ich mich momentan sowieso schwach fuehl lass ich es machen. mit mir. mach ich es selbst. sie hat recht, man kann mir nur ein seil zu werfen. und an dem seil kann ich mich halte und dann kann ich mich aus diesem loch zoiehen. aber habt ihr es schon einmal geschafft, an einem seil hochzuklettern? wie soll das gehn? dazu braucht man doch auch kraft? und ich schaff es nicht. die hab ich nicht. was soll ich tun? sind mir alle egal? sollen mir alle egal sein? oder soll ich in dem loch sitzen? alles braucht kraft, alles, und ich fuehl mich. als. ich weiss nicht, was ich will, was ich fuehlen soll, wie ich denken soll, wie ich das alles meisern soll und ich seh schon. ich seh einfach schon, das alles was hier steht sollt icgh sagen. ich muss. wer weiss. vielleicht schaff ich es, die worte wieder zu finden. ich sollte es. denn mehr kann ich nicht tun. jetzt hab ich es. mehr kann ich einfach nicht tun.


Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenRoseWitch schreibt am 09.10.2011 um 18:07 Uhr:Na das hört sich ja nach einer depressiven Phase an. Ist der Herbst Blues bei dir angekommen? Ich denke nicht das du in einem Loch sitzen solltest. Ich finde es lohnt sich einfach nicht.
  2. zitierenloveaholic schreibt am 09.10.2011 um 18:18 Uhr:die schleicht schon seit zwei wochen schaetz ich her. ist nicht so schoen. obs mim herbst zu tun hat, da bin ich mir nicht so sicher. aber raus, wie raus?
  3. zitierenCrazy1412 schreibt am 10.10.2011 um 10:42 Uhr:Genau zu wissen, was man tun müsste und es zu tun sind leider zwei Dinge, die oft soweit auseinander liegen, dass der Weg dahin wirklich lang und schwer ist. Aber das wirklich schwere ist, dass die Kraft dafür aus einem selbst kommen muss, sei es, weil der Wunsch so groß ist oder weil man eine gute Selbstdisziplin hat oder schier unerschöpfliche Reserven.
    Aber wenn man nicht weiß, was man hat oder nicht hat, ist es wirklich schwer.
    Aber ich glaube fest daran, dass du es schaffst =) Ich sprech dir wirklich gern einen Teil meiner Kraft zu =)
    Ich glaub fest an dich =)
  4. zitierenloveaholic schreibt am 15.10.2011 um 15:13 Uhr:vielen, vielen lieben dank.

Diesen Eintrag kommentieren