madeinheaven

31.12.2017 um 16:18 Uhr

Jahresabschluss

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: leicht melancholisch

Es ist vielpassiert in 2017. 

Nicht alles landete hier, weil zu privat und so, wie ich es geschrieben hätte, vielleicht missverständlich.

Zusammenfassung: Anfangs arbeitslos, dann wieder Arbeit, angestrengt und doch reichte es nicht. Wieder die Suche, die Ungewissheit, doch Glück gehabt. Sofort wieder weiterbeschäftigt. Dort kurz vor Handtuch schmeissen, doch den inneren Schweinehund besiegend und, so wie es aussieht, als Sieger das Feld verlassen. Letzte Tage im Jahr waren anstrengend, doch sie zeigten mir und anderen, zu was ich fähig bin. Im Notfall auch alleine.

Ansonsten hatte das Jahr den gleichen Wahnsinn, wie jedes Jahr so hat. Abstürze und Jubeltage, wobei ersteres überwiegte. Schwamm drüber. es ist gelaufen und ich hatte dieses Kahr nicht einen Tag, an dem ich krank war. Das ist doch auch schon mal ein Erfolg.

Überhaupt mag ich, mich an den Erfolgen zu messen und nicht an dem, was schief lief, denn dann käme ich nicht mehr raus aus dem Jammertal. Alles gut, rutscht mir sehr viel öfter raus, als früher und ich erfahre die Reaktion meiner Umwelt, dass sie genau so reagiert. Alles gut. Ein Lächeln und dein Tag ist gerettet. Etwas was ich mir für 2018 noch mehr vornehme. Noch mehr lächeln, vor allem über mich. 

Daher noch ein kleines Video. Erinnert mich an Nina, die durch die Firma tanzte darauf. Na, so fast jedenfalls...

 

23.12.2017 um 19:19 Uhr

Vorletztes Fenster

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: In Stimmung

Vorletztes Fenster und alle waren da. Nein, nicht alle,  aber sehr viele. Es ist Samstag, die Leute haben Zeit und  wenn nicht in Stimmung, dann jetzt.  Der Organisator hatte geladen und Unmengen an Fressage und Glühwein und Punsch aufgefahren. Es war mein 3. Fenster, allerdings weiß ich, es war das vollste.  Eigentlich ist es das Vollste, denn noch stehen die Leute. Wahnsinn,  denn noch nie habe ich eine solche Verbundenheit gespürt, wie eben gerade. 

Ist es die Stimmung, die Vorfreude, oder einfach nur ein Feeling.

Egal, es ist, war schön.  

23.12.2017 um 15:38 Uhr

Letzter Tag

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Der Morgen begann mit HORROR. 

Bin ja alleine und hatte den falschen Code um den Laden zu öffnen. Die ersten Kunden kamen . Eine Stunde später war der Wachschutz da und hatte auf gemacht. Kaum war die Tür auf,  begann der Run und ohne die Unterstützung aus einer anderen Filiale hätte ich mir die Kugel geben können. Ob ich am Mittwoch die gleichen Probleme haben werde, wird sich dann zeigen. 

Jetzt ist aber mal Ruhe im Schacht.

Wünsche eine schöne Weihnachtszeit.  

22.12.2017 um 21:11 Uhr

allein, allein

von: madeinheaven   Stichwörter: heaven

Stimmung: Vorfreude auf Weihnachten

Am Montag und Dienstag waren 50% der Mitarbeiter in der Firma. Mittwoch hatte ich frei, Donnerstag die Kollegin. Heute Morgen kam sie auf Krücken und KRANK. Toll! Da waren es nur noch 25%!

Also musste ich heute den Laden alleine aufrecht erhalten. Ich, der keine Ahnung hat und erst ein paar Wochen da ist. Morgen bekomme ich Unterstützung.  

Allerdings ist es immer wieder schön, wenn MÄNNER einfällt, dass Weihnachten vor der Tür steht und sie unbedingt noch ein Geschenk brauchen für die liebe Frau. Da könnte ich HURRA schreien. Ich brauch noch was und es muss irgendetwas sein. Nein, kein Gutschein. Irgentwas muss man in der Hand haben und es soll günstig, aber nicht billig sein.

Na ja,  den morgigen Tag werde ich auch noch schaffen und dann ist erst mal ein paar Tage Ruhe. Ab Mittwoch geht der Zinnober wieder von vorne los. Die Woche darauf werde ich wohl wieder auf meinen freien Tag verzichten und dann ist bald Inventur, da geht auch nichts. Willkommen in der Realität. 

18.12.2017 um 19:44 Uhr

Immer weiter, immer weiter...

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: gelassen

Ohne Rücksicht, die Erde dreht sich immer weiter. 

Im Job geht es drunter und drüber. Ich habe so gar keine Lust auf Machtkämpfe, werde aber, ob ich will, oder nicht, hinein gezogen. Am Samstag traf ich eine Entscheidung, gegen den Rat der Kollegin. Musste mir dann minutenlang anhören, dass sie es anders gemacht hätte und ich meinen Job riskieren würde. Heute kam die Bestätigung, dass ich richtig gehandelt hatte und schon sprach sie von  WIR haben es richtig gemacht.  Kein Arsch in der Hose, sich mit dem Fähnchen im Wind drehen und keine klare Linien ziehen. Mit so Leuten  wollte ich eigentlich nicht mehr zusammen arbeiten. Natürlich hat sie in manchen Dingen mehr Wissen,  aber sie lässt den niedrigen Ausbildunsstand heraus hängen, als wäre sie  Frau Professor Doktor. Ich habe kurz mit mir gekämpft, ob ich mir nicht etwas anderes suchen soll. Auf der anderen Seite will sie ja schwanger werden. Lieber Gott, sorge dafür, dass das klappt, dann ist sie weg. Dann wird ihr Vertrag nicht verlängert und sie kann in die ferne Stadt ziehen.

Bei unserer Aushilfe ist es ähnlich.  Vorhin klare Anweisungen gegeben, was er tun soll.  Nein, macht er nicht. Hat er noch nie gemacht und  das ist auch nicht seine Aufgabe.

Mein Part ist erledigt. Ich habe es ihm gesagt und damit bin ich raus. Wenn er es nicht  bis 31. gemacht hat, bekommt er den Ärger und nicht ich. Stets und ständig an irgendwelchen Entscheidungen herum zu meckern bringt nichts, wenn man keine Alternative hat. Er würde lieber den Leuten ein Ohr abbauen,  als die Arbeit zu machen. Immer wieder muss man eingreifen, oder hinterher räumen. Ich komme mir oft vor, wie im Kindergarten. 

Die Erde dreht sich immer weiter. Auch morgen wird die Sonne wieder aufgehen. Obwohl es für manche besser wäre, wenn nicht.  

18.12.2017 um 19:44 Uhr

Immer weiter, immer weiter...

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: gelassen

Ohne Rücksicht, die Erde dreht sich immer weiter. 

Im Job geht es drunter und drüber. Ich habe so gar keine Lust auf Machtkämpfe, werde aber, ob ich will, oder nicht, hinein gezogen. Am Samstag traf ich eine Entscheidung, gegen den Rat der Kollegin. Musste mir dann minutenlang anhören, dass sie es anders gemacht hätte und ich meinen Job riskieren würde. Heute kam die Bestätigung, dass ich richtig gehandelt hatte und schon sprach sie von  WIR haben es richtig gemacht.  Kein Arsch in der Hose, sich mit dem Fähnchen im Wind drehen und keine klare Linien ziehen. Mit so Leuten  wollte ich eigentlich nicht mehr zusammen arbeiten. Natürlich hat sie in manchen Dingen mehr Wissen,  aber sie lässt den niedrigen Ausbildunsstand heraus hängen, als wäre sie  Frau Professor Doktor. Ich habe kurz mit mir gekämpft, ob ich mir nicht etwas anderes suchen soll. Auf der anderen Seite will sie ja schwanger werden. Lieber Gott, sorge dafür, dass das klappt, dann ist sie weg. Dann wird ihr Vertrag nicht verlängert und sie kann in die ferne Stadt ziehen.

Bei unserer Aushilfe ist es ähnlich.  Vorhin klare Anweisungen gegeben, was er tun soll.  Nein, macht er nicht. Hat er noch nie gemacht und  das ist auch nicht seine Aufgabe.

Mein Part ist erledigt. Ich habe es ihm gesagt und damit bin ich raus. Wenn er es nicht  bis 31. gemacht hat, bekommt er den Ärger und nicht ich. Stets und ständig an irgendwelchen Entscheidungen herum zu meckern bringt nichts, wenn man keine Alternative hat. Er würde lieber den Leuten ein Ohr abkauen,  als die Arbeit zu machen. Immer wieder muss man eingreifen, oder hinterher räumen. Ich komme mir oft vor, wie im Kindergarten. 

Die Erde dreht sich immer weiter. Auch morgen wird die Sonne wieder aufgehen. Obwohl es für manche besser wäre, wenn nicht.  

13.12.2017 um 20:19 Uhr

2500

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Hobby

Stimmung: freu

2500 Besucher hatte ich jetzt auf meiner Bücher Seite. Ein schönes vorweihnachtliches Geschenk. Dort sind auch so etwas wie Freundschaften entstanden. Viele schöne Bücher für kostenlos zum lesen. Hier und dort einen Kommentar hinterlassen und manche benennen dadurch meine Bücher zu ihren Herzbüchern. Das ist so etwas, wie eine Auszeichnung. Nicht jedem gefällt, was ich schreibe, aber so ist das nun mal im Leben. Immerhin darf ich 137 Herzen mein eigen nennen. Bei 33 veröffentlichen Schriften finde ich das gar nicht so schlecht. 

Wie dem auch sei. Ich habe mich sehr gefreut, als ich vorhin diese Zahl sah.

Spornt an, weiter zu machen.  

10.12.2017 um 23:02 Uhr

Mein Freund, der Politiker

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Freunde, Familie

Stimmung: positiv überrascht

Heute war ein emotionaler Tag. Meine Mutter feierte ihre Silberhochzeit. Dazu sollten wir uns in der Kirche treffen. In dem Ort, in dem sie wohnt gibt es mehrere Kirchen und die Herren Junioren hatten sich natürlich verfahren. Es hatte angefangen zu schneien und ich stand vor der Kirche und wartete auf die Söhne, als eine Freundin meiner Mutter, nebst Gatten die Kirche betraten.  Sie hatte ihren Sohn mitgebracht. Einer meiner ältesten Freunde. Er, der in seiner Partei Wege beschritt, die ihn disqualifizierten. So wurde aus einem (fast) Palamentsvertreter ein "normales " Parteimitglied. Zu meiner Überraschung war er kurzfristig zur Feier eingeladen worden. 

Da mir zu kalt wurde ging ich in die Kirche. Der Schneefall hatte sich zwischenzeitlich verstärkt. Die Messe wurde etwas aufgelockert durch Beiträge der zukünftigen 1. Kommunionkinder. Danach zum Auto und zum Restaurant.  Dies erwies sich als schwerer, als gedacht, denn der Schnee hatte alle Straßen eher in Rutschpartie verwandelt. Okay, langsam kommt man auch ans Ziel. Das Restaurant lag irgendwo im Nirgendwo. Keinerlei Handyempfang und Abgeschiedenheit. Junior Senior hatte seine Freundin nach Hause gefahren, da sie einen anderen Termin hatte, den sie nicht absagen konnte. Sektempfang und die Gäste verteilten sich auf ihre Plätze.  Immer wieder merkte ich, dass mein Jugendfreund meine Nähe suchte. Leider fehlte mir die Möglichkeit dazu, denn wir mussten das Geschenk vorbereiten. Mein Neffe, der Fotograf wollte Familienbilder von jeder Person machen.  Irgendwann kam Junior Senior zurück und sagte,er hätte einen Unfall  und ein Paar stehe im Wald und können, weil kein Empfang,  keinen erreichen, der sie abschleppt. Ich war,  anhand seiner Formulierungen, davon ausgegangen,  er hätte einen Zusammenstoß gehabt, was sich allerdings als falsch heraus stellte. Er hatte eine Leitplanke gestreift und das Paar war unabhängig von ihm, in den Graben gerutscht. Gut, es war niemand verletzt, aber der Schaden an seinem Auto ist wahrscheinlich höher, als derRestwert. 

Zwischen Vor- und Hauptspeise kam es dann endlich zu einem kurzen Gedankenaustausch mit dem Freund. Zu kurz, viel zu kurz.  Allerdings, wie viel Zeit braucht man, um 40 Jahre aufzuarbeiten. Da genügt nicht einfach mal ein Teil eines Nachmittages. Seine Mutter machte dann noch ein Bild von uns. Ich gab ihm meine Nummer, er mir das Versprechen,  er würde sich melden.

Nach 4 Stunden im Restaurant war das Fest vorüber und wir fuhren nach Hause, wo unser Nachbar bereits auf uns wartete, denn der hatte Geburtstag. Auch dort noch ein bisschen Zeit verbracht und schon war er gelaufen, unser Sonntag.  

 

08.12.2017 um 08:37 Uhr

Kegelabend

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Freunde, Hobby

Stimmung: zufrieden

Gestern Abend war wieder Kegelabend und die Glocke stand nicht still. Diese wird betätigt, wenn eine Wertung fällt, sprich ein 9er, oder ein Kranz. Zum 2. Mal in diesem Jahr schafften wir die 20. 20 Wertungen in 120 Minuten, das kostet eine Runde für denjenigen, der die 20. wirft. Das hat die Person gestern gerne übernommen, da sie  alleine 10 Wertungen beigetragen hat. 

Nun ist es an mir, dem Kassenführer, die Jahresstatistik zu erstellen. Wer hat wie gut gespielt und was wurde im letzten Jahr in die gemeinsame Kasse von jedem eingezahlt. Dazu gibt es vier verschiedene Preise zu gewinnen. Bester Kegler. Eine Zusammenfassung von allen Ergebnissen, der Statistik in Bezug auf Pünktlichkeit, Einzahlung,  Wertungen, Danebenbenehmen und Rinnenwürfen. Die Pudelmütze. Bekommt der, der die meisten Rinnenwürfe hat. Die Medaille. Für denjenigen mit den meisten Wertungen. Und  die  Supermedalie für denjenigen mit den meisten  Kings.  Der King des Abends ist derjenige,  der innerhalb von 5 Würfen in die Vollen die meisten Punkte erreicht. 

In 14 Tagen wird es so sein, dass zwischen jedem Spiel ein Preis vergeben wird. Das wird dann nebenbei noch etwas verschärft, weil die  1. 9, der 1. Kranz und der erste Pudel je eine Runde ausgeben muss.

Diese Statistik erstelle ich seit knapp 15 Jahren und es ist trotz der vielen Arbeit immer wieder ein Spaß zu sehen, wie man sich in all den Jahren entwickelt hat. So viel Wertungen, wie dieses Jahr sind noch nie gefallen und so viel Geld wurde noch nie eingespielt. Damit machen wir nächstes Jahr einen schönen 3 Tagesausflug. 

05.12.2017 um 07:57 Uhr

Adventsfenster

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Freunde, Familie

Stimmung: gelassen

Gestern Abend war unser Adventsfenster und im Gegensatz zu anderen Fenstern waren bei uns so viele Leute, wie jedes Jahr. Trotzdem bleiben ca. 3 Liter Glühwein über. Macht aber nichts, denn es war eine schöne Stunde. Die nächsten drei Tage hat sich niemand gefunden, der bereit ist, ein Fenster zu machen. Ist das der Anfang vom Ende? Weiß ich nicht. Ich persönlich kann nur dann hin, wenn ich frei habe, denn bis ich hin kommen würde, ist alles schon gelaufen. Schmalzbrote und Käsebrote waren all, nur noch ein bisschen Lebkuchen war übrig. Tee für die Kids war nicht so der Burner, aber schön, wenn die Kleinen kommen und auch nach Glühwein fragen. Den bekommen sie natürlich nicht. 

Alles in allem ein schöner Abend und eine schöne Tradition. Ich weiß dann, das Heavenstown etwas besonderes ist.  

03.12.2017 um 09:53 Uhr

Schlaganfall, was nun?

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Freunde

Stimmung: erschrocken

Eben gerade klingelt es an der Haustür. 

Er hat einen Schlaganfall. Sie,  die Ehefrau und Krankenschwester, aus genau diesem Bereich, war in Tränen aufgelöst.  Sein Arm hingehen schlaff herunter und er konnte seinen Kaffee nicht trinken. Die herbeigerufene Mutter  von ihm,  bestätigte die Diagnose seiner Frau. Rettungsdienst gerufen und selbst die wurden von ihm verschimpft, er hätte auf so einen Kindergarten keine Lust und müsste morgen wieder arbeiten und sie sollen ihn in Ruhe lassen.  

39 Jahre,  Übergewicht,  Raucher und kein Sport.

Vermutlich kann ihm jetzt, da der Anfall keine  6 Stunden her ist, geholfen werden. Es muss sich allerdings etwas ändern. Arbeit ist nicht alles, denn nebenbei sind da auch noch die Kinder, die, auch wenn sie den Hintergrund nicht verstehen, merken, dass etwas nicht stimmt. Für den Großen bricht gerade eine Welt zusammen. Noch ist er bei Oma und Opa, aber selbst das kann nicht auf Dauer so bleiben.  

02.12.2017 um 23:55 Uhr

1. Advent...

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: verzaubert

... und schon wieder hat uns die Laienspielgruppe verzaubert. Es sind hauptsächlich drei Darsteller, die die Stücke superaffentittengeil herüber bringen. S, S und A.  Mit A war ich vor ganz vielen Jahren mal kurz zusammen. Ihre Gestik und Mimik bereichert jede Bühne. S (1) ist ledig und lose, obwohl er ein liebenswerter Mensch ist. Nicht umsonst arbeitet er im Kultusministerium. S (2) kommt aus dem Osten und beherrscht die Sprache aus Heavenstown nur bedingt, oft schwappt ein sächsischer Dialekten mit herüber und das bringt einen gewissen Kick. 

Stück in drei Akten und das Publikum war begeistert. Vorräte für die morgige Veranstaltung sind bereits aufgebracht und es könnte sein, dass morgen wieder etwas aus geht. Der Vorverkauf war schon spitze, dann kamen allerdings noch 60 Leute an die Abendkasse. Ein voller Erfolg.  Ein gelungener Abend mit viel Wiedererkennungswert. Spass hat es gemacht und das Publikum wurde wieder für Stunden aus dem Alltag entführt.