madeinheaven

03.11.2017 um 17:59 Uhr

Loslassen können

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: schmeiß mich weg

Am Montag, kurz vor unserer Abfahrt nach Heidelberg meldete sich ein ExKollege und fragte mich, wo er dies und jenes finden könnte. Ich beschrieb es ihm und er fand es. 

Heute, mitten in einer Aufräumaktion, beim neuen Arbeitgeber, rappelte mein Handy.  Gleicher Kollege, ähnliche Sache. Er würde für den und den Kunden dies und jenes suchen, aber nicht finden. Wo das denn sein könnte. Ich beschrieben es ihm, es war allerdings nichts da. Das könnte nicht sein, da müssten noch  8000 da sein, laut Rechner, ist aber nicht. Ich musste lachen und meinte nur : was im Rechner drin ist, sollte zwar im Lager sein, muss aber nicht, weil zu oft vergessen wird, es bei Entnahme auszubuchen. Deshalb verlasse ich mich nicht auf den Rechner, sondern nur auf die Fakten des Lagers. Wenn da nichts ist, ist nichts mehr da. 

Kurze Zeit später erhielt ich eine Nachricht, dass tatsächlich vergessen wurde, die Ware auszubuchen. Ich konnte mir ein ganz breites Grinsen nicht verkneifen.  

Bin gespannt, wann der nächste Anruf kommt.  Eigentlich dürfte keiner mehr kommen, da ich alles ganz penibel aufgeschrieben hatte und jeder ganz leicht damit umgehen kann. Das hatte ich mit mehreren Personen ausprobiert. Ist es also eine Art des nicht loslassen können? Irgendwie schön und doch auch komisch. 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenindalo schreibt am 03.11.2017 um 19:58 Uhr:Wie schön, dass es dich zu einem breiten Grinsen animiert :-)
  2. zitierenFrau_VonUndZu schreibt am 04.11.2017 um 08:12 Uhr:Hat schon was komisches... aber: fühlt es sich nicht seltsam an, nicht mehr und doch noch gebraucht zu werden? Auch wenn der Zeitraum stark begrenzt ist.
  3. zitierenmadeinheaven schreibt am 04.11.2017 um 15:49 Uhr:Indalo: macht es, weil ich die Schwachpunkte zu oft kennengelernt habe.
  4. zitierenmadeinheaven schreibt am 04.11.2017 um 16:03 Uhr:Frau VonUndZu: das war eine wirtschaftliche Entscheidung. Diese Arbeit ist in wenigen Minuten erledigt und dann war nichts mehr zu tun für mich. Zum Einräumen gab es noch nichts und mit fast nur da rumstehen, bin ich zu teuer für die Firma. Ergo ist es günstiger, dass es jemand macht, der schon länger in der Firma ist.
    Ich glaube auch nicht, dass er die Lösung nicht allein gefunden hätte, so war es einfach ein bequemer Weg für ihn und ein Zeichen, dass ihm es leid tut, dass ich nicht mehr da bin.

Diesen Eintrag kommentieren