... oder einfach nur ein Abenteuer

20.10.2005 um 03:17 Uhr

Hurrikan - Entwarnung

Hallo Ihr Lieben,

jetzt habe ich mich schon wirklich eine ganze Ewigkeit nicht mehr bei
Euch gemeldet, was unter anderem daran liegt, dass dieses bloede
Internetcafe keine Cookies zulaesst und.... bloede Ausrede? O.k. ich
geb´s zu, in Wahrheit habe ich einfach nichts mehr zu berichten und
bevor ich Euch von meinem Nichtstun erzaehle habe ich es ganz einfach
mal vorgezogen, gar nichts mehr zu schreiben, aber jetzt kamen ja schon
der ein oder andere Hinweis, ich sollte mich doch mal wieder melden und
nachdem jetzt wieder so viel in Mexiko passiert ist, muss ich Euch
endlich mal wissen lassen, dass es mir gut geht.

Seit vier Monaten bin ich mit meinem Freund Jorge zusammen und seit
diesem Zeitpunkt wird meine Abreise auch immer wieder auf unbestimmte
Zeit verschoben. Dann bin ich zum Beispiel voellig sicher, dass ich
fahre und dann denke ich mir, ich warte noch den Unabhaengigstag ab und
ziehe dann weiter. Da ich ja ein Organisationsmensch bin kuendige ich
natuerlich noch rechtzeitig meine Wohnung und dann kommt ein Anruf
"ach,
ich komme dich in Mexiko besuchen!". Tja und so haenge ich immer noch
in
Puebla und habe mich mitlerweile daran gewoehnt, gelegentliche
Wochenedfahrten zu machen.

Die letzte Kurzreise habe ich an die Ostkueste Mexikos gemacht, doch
leider hatte ich den Ratschlag, doch mal im Internet nach dem Wetter zu
gucken nicht sehr ernst genommen, was ich bei der Ankunft dann
irgendwie
bereute, denn in Verakruz tobte ein Hurrikan. Zum Glueck war D. aber
super optimistisch und so entschlossen wir uns, wenigstens eine Nacht
zu
bleiben, um uns am naechsten Tag eine Ausgrabungsstaette in "El Tajín"
anzugucken. Das war jetzt das dritte mal, dass ich Pyramiden hier in
Mexiko besichtigte und obwohl sie lange nicht so gross und prachtvoll
waren wie die anderen, hatten sie eine ganz besondere Wirkung auf mich.

Verspreche mich zu bessern und demnaechst mehr zu schreiben. Ganz liebe Gruesse

29.07.2005 um 05:12 Uhr

28. Juli 2005 - Puebla (wo sollte ich auch sonst auf meiner sogenannten "Weltreise" sein)

Also, dieser Eintrag ist der Hilde gewidmet, weil ich mir gar nicht sicher war, ob hier ueberhaupt jemand reinschaut oder ob ich eigentlich nur an mich selber schreibe..... (ins Gaestebuch kommt Ihr uebrigens, wenn Ihr rechts auf der Leiste auf "Gaestebuch" klickt)

Tja, wirklich viel zu erzaehlen habe ich gar nicht mehr. Ich bin in Puebla haengen geblieben (der tolle Latino ist doch tatsaechlich gekommen) und bin irgendwie etwas orientierungslos. Den einen Tag bin ich felsenfest davon ueberzeugt, dass ich bis zum 2. Januar hierbleiben werde (denn Jorge meint, ich koenne ja Weihnachten und Sylvester nicht alleine verbringen), suche mir Arbeit, habe Jobinterviews, suche eine moebelierte Unterkunft.... und dann widerrum ueberlege ich, ob ich nicht vielleicht doch einfach weiterreisen soll, noch ein paar Laender sehen, tauchen gehen ....

Ansonsten habe ich jetzt einen Guitarrenkurs angefangen und klimper ganz fleissig auf meiner Guitarre rum. Der Lehrer ist sehr motiviert und ich habe wirklich Spass dabei.

Salsa gehe ich nur gelegentlich tanzen. Ich hatte ja gehofft, hier noch viel mehr tanzen zu koennen, aber in Mexiko ist Salsa nicht so wirklich angesagt. Mein groesstes Problem ist dann aber auch noch, dass ich ja so rieeeeeessssennnn gross bin und wer will schon mit einer Frau tanzen, die einen Kopf groesser ist???? So verbringe ich eigentlich die meiste Zeit damit, den anderen beim Tanzen zuzugucken. Aber jetzt will ich auch nicht nur mekern. Vor zwei Wochen habe ich eine Deutsche kennen gelernt, die mir jetzt neue Schritte zeigt.

Sandra ist sowieso ein Phaenomen. Sie nennt mich ihre "Schwester" und ich sie mein "Zwilling". Wir haben so viele Gemeinsamkeiten, dass ich mich manchmal erschrecke, aber eigentlich ist es eher lustig.

Meine Kontakte sind groesstenteils Deutsche und irgendwie spreche ich auch fast den ganzen Tag nur deutsch, aber Gott-sei-Dank, endlich verstehe ich die Mexikaner und bin nicht mehr so frustriert wie am Anfang. Es ist Wahnsinn wie viele Woerte es gibt, die man wirklich nur hier in Mexiko benutzt. Von daher hatte ich am Anfang grosse Schwierigkeiten, die Leute zu verstehen, aber jetzt geht`s endlich und ich fang an, Wortspiele zu lieben.

Hmmmm, das ist so weit alles. Fuehlt Euch ganz lieb gedrueckt.

Eure Doe

06.07.2005 um 00:54 Uhr

5. Juli 2005 - Puebla

Hmmmmm, wer haette das gedacht, dass meine riessen Weltreise durch Lateinamerika sich praktisch auf Mexiko beschraenkt? Ich jedenfalls nicht, aber was soll man machen, wenn der Traumtyp auf einmal schon in Puebla auftaucht und nicht, wie eigentlich geplant, an einem schoenen Strandort in Honduras???? Jetzt haenge ich also hier in Puebla fest und viel gibt es hier nicht zu berichten, ausser dass es jetzt fast jeden Tag regnet und ich mir schon einen Heizluefter fuer die kaelteren Naechte ausgeliehen habe (und ich dachte ich fahre in die Sonne).

Vor zwei Wochen bin ich mit einer Mitbewohnerin mal wieder fuer ein paar Tage nach Mexiko Stadt gefahren. Wir haben uns in einem Hostal eingenistet und auch gleich einen Haufen anderer Touris kennen gelernt (dabei sind wir ja keine Touris, schliesslich leben wir ja hier...). Auf jeden Fall sind wir mit den Schwachkoepfen abends tanzen gegangen und drei der Herren kamen auf die dumme Idee, auf der Strasse Alkohol zu trinken, was in Mexiko leider illegal ist. Ich hatte zufaellig gesehen wie sie mit der Polizei diskutieren (nur leider konnte diese kein englisch und die Herren kaum spanisch) und bin dann rausgegangen. Was fuer ein Chaos. Die Polizisten hatten ihnen gesagt, dass sie je 30 Euro Strafe zahlen muessten und dass sie sie fuer 72 Stunden ins Gefaengnis zu den Schwulen stecken wuerden. Als sie merkten, dass ich spanisch konnte (oder vielleicht war es auch die Tatsache, dass sie merkten, dass wir eine groessere Gruppe waren... auf jeden Fall) aenderten sie ploetzlich etwas ihr Verhalten und ich fing ploetzlich an zu reden, wie ich es von mir selber gar nicht gewoehnt bin. "Hoer zu mein Freund, das ist alles nur ein Missverstaendnis, ehrlich, ich schwoere es dir... wir sind doch ganz lieb.... und ausserdem weiss ich doch, dass ihr super viel Arbeit habt und wir wollen doch auch nur tanzen... koennen wir das nicht anders loesen? ..." Ich hatte doch erst 2 Tage vorher gelernt, dass das Schmiergeld fuer Trunkenheit am Steuer 5 Euro sind (dann bekommt man ein Geheimwort gesagt, damit man den naechsten Streifenwagen nicht auch noch schmieren muss....) "Dann schlag doch mal was vor!" kam dann vom Polizisten "Naja, sagen wir mal ein Trinkgeld von 4 Euro" "Also meine Freundin, dass geht wirklich nicht, ich schwoere es dir (jetzt machte er sich ueber mich lustig). Sagen wir 7 Euro fuer meinen Kollegen und 7 Euro fuer mich." Also wenn ich eins nicht mag, dann ist es wenn man mir Touristenpreise macht!!! und deshalbt meinte ich dann: "Also mein Freund, ich wohne in Puebla und ich weiss, dass man in Puebla 5 Euro zahlt und nicht 14." "Nun weisst du meine Freundin, wir sind ein anderer Bundesstaat und hier gelten andere Regeln ....." Lange Rede kurzer Sinn, die Herren haben schliesslich 14 Euro bezahlt und sind mit schlechter Laune davon gekommen. Da ich nicht wirklich involviert war fand ich das alles eigentlich eher komisch, aber im Nachhinein ist es erschreckend wie korrupt es hier zugeht. Jetzt wird mir beigebracht, dass man nicht "Trinkgeld" sagt, sondern "Vielleicht koennen sie mir irgendwie behilflich sein" und dass das Geheimwort taeglich geaendert wird und dass die Autobahnpolizei tatsaechlich andere Tarife hat .....

Aber macht Euch keine Gedanken, sonst habe ich noch nie etwas mit der Polizei zu tun gehabt und habe auch nicht vor, dies zu aendern. So viel also fuer Heute.

Liebe Gruesse

06.06.2005 um 05:32 Uhr

5. Juni 2005 - Puebla - Agua Azul

Hallo Ihr Lieben.

Jetzt habe ich schon wieder eine ganze Weile nichts von mir hoeren lassen. Hmmm, liegt wahrscheinlich hauptsaechlich daran, dass gerade einfach wenig passiert, aber heute habe ich doch endlich mal wieder etwas erlebt und zwar bin ich mit meinem Mitbewohner Luis in ein Badeparadies gegangen.

Wow, was wuerden die deutschen Sicherheitsbehoerden sagen? Ich glaube, kein Becken, keine Rutsche wuerde in Deutschland eine Genehmigung bekommen, aber zum Glueck sind wir ja hier auch nicht in Deutschland sondern in Mexiko und so hatte ich zwar etwas Nervenkitzel, wenn ich die Betonkloetze hochgeklettert bin, aber ich habe es ja dann doch ueberlebt. Was ich allerdings nicht ueberlebt habe waren die Rutschen. Also diese Adrenalinkicks habe ich wirklich erst ein Mal in meinem Leben gehabt und zwar beim Bungie-jumpen. Letztendlich habe ich mir dann bei jeder neuen Rutsche die Seele aus dem Leib geschrieen, um dann nach dem zweiten Mal zu sagen "Danke, dass probieren wir nicht wieder". Luis und ich sind mit ein paar Schrammen und blauen Flecken gegangen, aber glaubt mir, es hat tierisch Spass gemacht.

Ich hoffe, auch Ihr habt Badewetter.

Alles Liebe

Doertje-Maria

15.05.2005 um 21:05 Uhr

Reiseverlauf