Gedankenventil

23.09.2008 um 23:03 Uhr

in guten wie in schlechten tagen?

von: miss

nicht oft im internet, weil eine beziehung zeit erfordert. und auch die lehre und die berufsschule wollen immer mehr, wies mir vorkommt.
weil r. ja immer noch in italien ist, schreib ich ihr auch oft briefe. das braucht auch zeit.
zum lesen komm ich nicht mehr so, leider. jose saramago oder so, die stadt der blinden. ein super buch. bin bald fertig damit. und heute morgen, mein arbeitsweg führt an einem kino vorbei, seh ich n mega plakat "blindness" nach dem bestseller stadt der blinden. bald im kino. ich bleib beim buch. ist aber n lustiger zufall. hab mir jetzt noch drei andere bücher von ihm gekauft.
aber ich schweife ab.

ich wollte schreiben wies mit meiner lil sis läuft. in meinem kopf ist jetzt grad das lied von den onkelz, wo vorkommt "Nichts ist für immer da..." ja so ists wohl. ich kann mir nicht vorstellen, dass es nochmals wie früher wird. manchmal denk ich, vielleicht hab ich mich so verändert in dieser zeit. es ist schwierig mit ihr. sie frisst meine kraft, sie will aufmerksamkeit. man kann immer noch nur über sie sprechen. und ihre männergeschichten... ne das kann ich jetzt nicht erkläre, würde zu weit ins detail gehen müssen.
so geschrieben, hört sich das alles nicht so schlimm an. ich weiss auch nicht wie ich es erklären soll. leute ,die sie nicht erlebt haben, verstehen mich nicht. m verstand mich auch nicht, jetzt schon, sie war einige male mit uns unterwegs.

aber ich will doch nicht so ein scheiss mensch sein und sie hängen lassen sobald es schwierig wird. schwestern in guten wie in schlechten zeiten, aber freundinnen nur in guten zeiten? das kanns doch nicht sein. aber nur schon wenn ich am we zu hause bin, bin ich nachher ganz kaputt und brauch fast die ganze woche um mich wieder innerlich auf vordermann zu bringen.

ich weiss nicht wies wird, aber das werd ich ja sehen