Black Ice 87

25.11.2012 um 19:16 Uhr

need to feel loved

Stimmung: deprimiert
Musik: Reflekt ft.Delline Bass- Need to feel loved (DC Dub)

eigentlich weiss ich gar nicht was ich schreiben soll, es fällt irgendwie schwer. mama ist noch immer in der klinik. mittlerweile auf der depressivenstation, dort bleibt sie noch bis mitte dezember und wechselt dann wieder auf eine entzugsstation. über weihnachten ist sie auch dort. bis nächstes jahr im märz oder später wird es dauern. eigentlich ist es gut, nicht wahr, denn dann passen andere leute auf sie auf. wo doch die therapie seit sie dort ist mal wieder keine wirkung zeigt. aber was tun wenn sie wieder heim muss? dann beginnt alles von vorn und ich bin gespannt wie lange es dauert dass wir sie wieder finden...

bei der arbeit wird wieder gehäckselt. bis letzten freitag mit dem steiger, das ist immer ok, denn da sind mein doofer kollege und ich mit kolonne 2 zusammen gewesen. ab morgen machen die ihr ding und ich bin mit ihm und einem anderen allein. wir sollen bäume fällen. ich will nicht. mit der motorsäge zu schneiden macht mir eigentlich nichts aus, ausser wenn der blödmann es von mir verlangt. ich mache doch alles verkehrt, da soll er lieber selber schneiden.

mein rücken macht mir mittlerweile an zwei stellen zu schaffen, die lendenwirbel fühlen sich an als würde ich ständig im hohlkreuz sein, als wäre dort jegliche stabilität verloren gegangen und als könne ich jeden moment nach hinten rüber klappen. das lässt mich nichtmal mehr richtig schlafen, ich werde wach weil es schmerzt und ich nicht weiss wie ich liegen soll. aber es nimmt keiner ernst, ich bin doch noch jung, da kann sowas ja noch gar nicht sein -.- im brustwirbelbereich fühlt es sich an als wär ein wirbel raus, trotz physiotherapeut piesakt mich das schon seit über drei wochen. ausatmen tut weh, bewegen tut weh, aber das kann ja alles nicht sein, ich bin ja noch so jung.

ich verspüre so grosse lust mir blaue flecken zu verpassen, überall, jede menge. meine haut aufzukratzen, sie durchzubeissen. dinge die nicht soo auffällig sind. auch der wunsch dass mir etwas zustösst, ein unfall oä, kommt wieder durch. und manchmal erschreck ich mich vor dem was ich mir selbst wünsche -.- vielleicht ist es ja jahreszeitlich bedingt, dann geht es im frühjahr wieder vorbei :)

irgendwie gefällt mir der eintrag nicht, ich weiss auch nicht, es hört sich alles so belanglos an. sonst bringen mir die einträge meist eine erkenntnis die ich beim schreiben erarbeitet hab,heute nicht. das fehlt mir, so ist dieser eintrag nur eine aneinanderreihung von dem was mich derzeit beschäftigt. naja.

gehabt euch wohl und morgen einen schönen wochenstart :)

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierensternenschein schreibt am 30.11.2012 um 16:01 Uhr:Liebe BlackIce,
    schade, dass die Therapie bei deiner Mama im Moment nicht hilft. Es ist aber schon gut, dass du dir jetzt um das aufpassen keine Gedanken machen musst.
    Im Frühjahr kannst du, bei Sonnenschein und warmen Temperaturen, wieder Inliner laufen.
    Da wird es dir sicher besser gehen.
    Für ein junges Mädel musst du da ganz schön hart arbeiten und reichlich Gewichte bewegen.
    Hoffe deine Schmerzen gehen weg, damit es beim Schlaf nicht so störend ist.

    Die Bäume schneiden ist ja auch nicht so ohne. Die Säge wiegt und die Stämme auch.
    Nein, ich will nicht, dass dir etwas zustösst, sind ja auch unschöne Gedanken und Wünsche, die du da manchmal in dir spürst. Da kann man schon selbst über die eigenen Gedanken und Wünsche sich erschrecken.
    Sieh es als Zeichen, dass du noch etwas ändern willst, anders machen, denn im Moment bist du nicht zufrieden mit dem was ist. Änderungen sind ja auch nicht so leicht zu bewerkstelligen. Du führst jetzt noch nicht das Leben, welches du gerne führen würdet. Arbeite drauf hin, dass es so wird, wie du es dir wünscht, tue auch mal etwas für dich selbst.
    Liebe Grüsse

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.