Amanda, I'm in love

09.09.2012 um 16:57 Uhr

Maybe You're A Joker, Maybe You Deserve To Die

Musik: System of a Down - Lonely Day

Kennen Sie das auch?

Diese Tage, an denen man sich Einsam fühlt, sich total langweilt, wobei man aber auch niemanden sehen will und eigenlich unglaublich viel zu tun hätte, es aber einfach nicht tut?

Ja genau, so eine Tag scheint der heutige zu sein. Ich sollte immer noch mit Chemie beschäftigt sein, bin aber grundlos unmotiviert und sowieso ...

Keine Lust auf Nichts ... scheiße.

Und außerdem, wo sind auf einmal alle hin und warum haben die was Besseres zu tun als (m)ich.

Irgendwie funktioniert nicht mal dieser Wortwitz, Mist! 

05.09.2012 um 14:22 Uhr

Time Goes By, Tables Turn, Now I Know

Musik: Queens Of The Stoneage - Go With The Flow

She said I throw myself away ...

 

Ohay, ja ... vor allem kann ich mich so ganz und garnicht zum Lernen motivieren gerade. So ein Mist! Stattdessen lümmle ich im Internet herum, wo sich allerdings gerade sonst niemand Gesprächsbedürftiges aufhällt ... obwohl ... Mail schreiben, könnte ich noch, auch wenn ich immer glaube, ich könnte mich doch vorher noch zum Lernen motivieren ... ja nein, vielleicht anfangen könnte ich zumindest.

 

Was mich allerdings sehr aufhält ist außerdem  www.pinkstinks.org.uk (link wird dann wohl nicht funktionieren, hab ich gelesen, sehr auffälliger Balken, ist es nicht?) ... sehr amüsant und gleichzeitig auch erschreckend. Ich habe mir ja schon länger über Gender-Klischees Gedanken gemacht, und wie sehr sie mich aufregen. Vielleicht sollte ich mich darüber mal schriftlich aufregen, anstatt mir 'Das Perfekte Dinner' anzusehen, aber ... die sind doch so süß!

 

Und außerdem hat sich erschreckendes bezüglich vorangegangener Themen ereignet ... okay, zugegebenermaßen bin ich mir noch nicht so ganz im Klaren, wie ich es denn bewerten soll. Gut, schlecht, mittel? Heute morgen ('I suffer mornings most of all, I feel so powerless and small') dachte ich mir noch ... halt, warum Gewalt?! das wird nicht funktionieren und 'das ist nicht mein Revier' (okay, das passt nicht, hat sich aber aufgedrängt, weil ich es so im Kopf hatte) ... aber mittlerweile könnte ich mir vorstellen das rein platonische Gespräche (denn es wurde extra betont, ja ja ja) vielleicht doch sehr hilfreich sein könnten. Oder aber es macht alles nur noch schlimmer ... nuaiiiiiiiiiiiin. Aber woher soll ich das wissen.

 

Ich weiß nur, 'die Zeit heilt alle Wunder' ... so oder so, irgendwann. Und irgendwann will ich doch wieder mit allen reden die ich mal mehr als gut fand, na ja, also ... wobei es ja noch nie vorher so wirklich ... also, könnte es mit 'echten' Beziehungen anders sein, aber warum auch nicht gleich. Man kann es ja mal versuchen und sich dann immer noch entscheiden es doch zu lassen. Wie mit ... allen Arten von Beziehungen, denke ich. 

 

Tatü-Tata ... außerdem hat meinereiner in diesen Büchern gelesen (ja, ich lese alle Arten von Büchern, auch die über Beerdi ... also ich meine natürlich Beendigungen von Beziehungen), dass so abgelegte Freunde Freunde (als ich noch jung war, haben wir das immer 'Fickfreunde' genannt, hahaha) ganz tolle, (sach mal, was heißt eigentlich 'helpful' auf Deutsch, ich werd das mal gerade im Wörterbuch nachschlagen, moment ...oh) nützliche platonische Freunde sein, die auch super Beziehungsberater sind, weil sie eben wissen, was möglicherweise falsch läuft ... ehm, hinterher ;). 

 

Nundenn ... mal sehen, was daraus wird ... und ob ich mich heute irgendwann noch aufraffen kann ... maaaah :(. 

03.09.2012 um 23:37 Uhr

As We Two Are One

Musik: Queens Of The Stoneage - Hangin' Tree

Es scheint mir so, als ob die früheren Einträge doch der Erheiterung dienen können. 

Gerade eben, vor ein paar Stunden, habe ich mehr als das letzte Jahr revue passieren lassen, und irgendwie hat es mich kurzweilig glücklich gemacht. Nur ist davon nicht mehr allzu viel übrig geblieben. Warum auch immer.

Vielleicht, weil ich dieses Lied gehört habe ... Mad World. Komischerweise habe ich, wie so oft nicht einmal daran gedacht auch den Worten zu lauschen, es hat mich nur an Donnie Darko denken lassen, was dann irgendwie dazu geführt hat, dass ich nicht mehr ganz so glücklich bin.

Schade ...

"[...] sie haben also andere Gründe [...]"

vielleicht ... und deshalb höre ich privat am liebsten Menschenverachtende Untergrundmusik.

Momentan am liebsten ohne Text, oder eben einem, den ich nicht verstehe, sonst höre ich möglicherweise ganz unabsichtlich zu, was zu fatalen Folgen führen könnte.

Anfangs habe ich tatsächlich harte/schnelle/whatever Musik gehört (gerade gestern noch bei Last.fm, dem Ursprung allen Übels ... jedenfalls dem meinen, während es gleichermaßen aber auch gerade das Gegenteil ist, Komma, diese ... das ... Namen vergessen, angesehen, und im Monat nach DEM VORFALL ... wie ich es auch zu nennen pflegte, auf Englisch allerdings, und auch das Wort habe ich gerade vergessen, enniwei, ... jedenfalls Zeigte das etwas an, ich hätte eher 'uptempo' Musik gehört ... INDEEED a fool am I) ... aber jetzt ... bin ich so Indie, dass ich kotzen könnte ... meine Gesprächspartner allerdings weniger ... wobei mir gerade einfällt, dass ich da noch eine Mail ... ach ja ... morgen, wenn ich permanent gut drauf bin und nicht einkaufen muss. 

Dumdidum ... jetzt noch ein bisschen CSI (eine weitere Vermeidungsstrategie ... schon vor der Trennung angewendet: Unglückliche Menschen schauen sehr viel Fern ... -weh, -beziehung ... scheiße ... und ich habe mir wirklich alles angesehen ... in dem keine Beziehungen, (fast) kein Sex und viele tote Menschen vorkommen, yeeehaaaaah. Krimiserien auf und ab und das ganze noch einmal ... und Germany's Next Topmodel und und und und ... Märchen, Kinderkram ... alles! Immerhin hab ich mit den Prominews aufgehört. Ich muss wohl auf dem Wege der Besserung sein.) und dann ... schlafen ;).

Good (Fight Good) Night! 

01.09.2012 um 18:09 Uhr

Yes/No/Goodbye!

Musik: Hot Club de Paris - Yes/No/Goodbye!

Nunja, ob man sich nochmal überlegen sollte einen kompletten Neuanfang zu wagen, oder vielleicht einfach irgendwo was Neues nebenher laufen zu haben ...

... und ich meine hiermit der/die/das Blog, und nichts anderes. Falls jemand dabei nichts anderes dachte, schade, das hatte ich beabsichtigt.

Ich habe die Kommentare zum letzten, vor Monaten geschriebenen Eintrag gelesen, und gedenke sie zu Beantworten. Sollte ich dies aus unerfindlichen Gründen doch nicht tun: Das Uni-Leben (na ja, Hochschule, ehem ... wir sind doch keine Uni, pfff) hat es mir nicht gerade angetan, vor allem die letzte Prüfungsphase nicht, aber dazu werde ich später kommen. Unsereins hat nun also einiges aufzuholen und wird wohl nicht in Regelstudienzeit damit fertig werden, weswegen ich mir jetzt allerdings keinen Kopf mache ... gutes braucht Zeit, manchmal aber auch weniger gutes.

Der eigentliche Grund für Neuanfang und den erneuten Neuanfang ein paar Monate später und eine verkorkste Prüfungsphase ist (ja in meinem hohen hohen Alter) 'die erste große Liebe' oder eher der erste große Herzschmerz danach, wogegen es wohl kein Allheilmittel gibt, und wenn, dann habe ich es wohl nicht gefunden.

Das Buch dazu habe ich leider erst zu spät gelesen: Keine Fernbeziehungen!! Nein nein nein nein nein! Vielleicht. 

Jedenfalls ist das der offizielle Trennungsgrund.

Ich meinerseits wage zu bezweifeln, dass es nur daran lag, was allerdings nicht zu meinem Vorteil ist, weil es dann darauf hinaus läuft, dass meine eigene Schuld daran größer ist, als der überaus große Fehler leider im falschen Land geboren worden zu sein. 

So ganz überrascht bin ich jedoch nicht, von meiner Unfähigkeit Beziehungen zu führen, das kenne ich ja schon aus den Platonischen.

Das 'Wie' ist auch nicht ganz nach meinem Geschmack ... um eine meiner ... hm ... vielen Lieblingsbands zu zitieren, die ich mir allerdings nur noch eher selten anhöre, weil sie mich an Zeiten erinnern, die ich Momentan eher vergessen sollte: 'I've learned the hard way you can't text message break-up' ... oder so. Was allerdings auch ich selbst gewesen bin, wobei ich mir nicht so ganz sicher bin, ob ich wirklich selbst entschieden habe, oder einfach nur aus der Überzeugung gehandelt habe, dass es genau die erwartete Reaktion ist. (oder eben erwünscht)

In Anbetracht der Tatsache, dass ich während den letzten Monaten nicht oft glücklich mit und in der Beziehung war ... sollte ich doch eigentlich glücklich sein ... will ich auch, bin ich aber nicht.

Eigentlich ist, nach ca. 3 Monaten der Trennung meiner Meinung nach eine Besserung eingetreten ... wobei ich ja nicht unbedingt erwarten konnte, dass sich Person XY doch tatsächlich (und das ist im Falle einer Internet-Fernbeziehungssache möglicherweise mit einem ungewollten Treffen zu vergleichen) auf das meinige Profil verirrt ... aus welchen Gründen auch immer (ich bin übrigens sehr gut im Gründe ausdenken, wenn ich sie nicht kenne ... und selbst dann ... haha). Seitdem ... ist es vorbei mit der countenance ...

Und ebenso eigentlich kann ich mir das zeitlich gesehen überhaupt nicht leisten ... Chemie muss nämlich gelernt werden während es das noch nicht so ganz wirklich ist ... und das bereits gelernte scheint vergessen, unglückseeligerweise ...

Und gleichfalls eigentlich ... wollte ich vor drei Monaten mein gutes, altes Blog zum ausheulen nutzen ... vielleicht hätte das geholfen.

 

Uncool! 

 

18.06.2012 um 08:49 Uhr

By the Sea

Musik: The Irish Rovers - Up Among the Heather

Unsereins hat sich gedacht, dass bloggen im derzeitligen Zustand möglicherweise eine Möglichkeit wäre, aber vielleicht die vorangegangenen Einträge zu löschen seihen, um einen 'Neuanfang' zu suggerieren.

Immerhin bin ich ja jetzt erwachsen, oder so.

Mal sehn.  

17.02.2011 um 04:24 Uhr

I Will Be President

Musik: IAMX - President

Ohai ... 

Irgendwie meine ich zu glauben, dass die Sache mit den Stichwörtern nicht viel bringt da unsereiner ohnehin nur über 'meinereiner' schreibt und mein Interesse am politischen Geschehen scheint doch etwas abgeflaut zu sein. Na ja, vielleicht bin ich zu Hause auch einfach nur weniger erwachsen (oder so) wenn das denn überhaupt ein möglicher Seinszustand ist.

Ich schaue mir also weiterhin Tennie Schmachtfetzen an und wenn ich ganz emotional bin, wie gerade jetzt, wenn ich nicht geschlafen habe und sowieso die 'Monthly Condition' bevorsteht, dann ... muss ich sogar noch ein bisschen heulen, ach wie süß. Um das zu relativieren muss ich gestehen, dass ich vor ein bis zwei Stunden bei 'Scars' (Papa Roach, jah, eine meiner Lieblingsbands in der Teenie Weenie Zeit) eine unglaubliche Gänsehaut hatte ... peinlich.

Immerhin ist mir aufgefallen, dass dieser Seinszustand, die Abewesenheit von Vernunft, wenn ich mal wieder nicht geschlafen habe, äußerst unangenehm und deprimierend ist. Ich bin also Schlafabhängig, sozusagen. Nichts also mit Klarheit ... nur Pessimismus. Es sei denn Pessimismus wäre in diesem Fall Wahrheit, dann läge ich richtig. Da ich allerdings dem Zustand des Verschlafen seins nicht trauen kann, da ich nicht weiß, ob er mich nun zu absoluter Wahrheit geleitet, der Zustand, kann ich nicht davon ausgehen, dass ich nicht auch falsch liegen könnte.

Irgendwo hab ich mal gelesen, dass der Zustand eines Unausgeschlafenen (auf Schlafentzug meine ich) dem eines Betrunkenen gleicht. Dem kann ich in einigen Punkten nicht zustimmen, da ich unsereins in drunken condition äußerst optimistisch ist, jedenfalls meistens. Vielleicht liegt das aber auch an den Begleitumständen.

Irgendwas war da noch ... ach ja, ich habe mir doch tatsächlich 'Hart aber Fair' angesehen ... es ging um ... dummerweise weiß ich das nichtmal so genau, irgendwas mit ... Schule, Bildung, Erziehung und China ;). Interessant ... jedenfalls für mich, nur der Rest der Familie wollte mir da nicht zustimmen.

Ich jedenfalls bin bestrebt, sollte ich nun irgendwann in ferner Zug-kunft mal Kinder haben, meine gewonnenen Erkenntnisse anwenden ... sofern ich mich noch an sie erinnern sollte. Na ja, was ich so sagen kann, ist, dass 'wir' vielleicht eine gänzlich falsche Einstellung zur Schule vermittelt bekommen ... und zum Lernen allgemein. Meine ureigene Einstellung ist eben leider nicht positiv, sonst würde mir das alles auch nicht so schwer fallen. Allerdings kann ich mich erinnern mal gerne zur Schule gegangen zu sein. Leider nicht permanent und Hausaufgaben fand ich ebenfalls nicht sehr unterhaltend.

11.02.2011 um 09:24 Uhr

I Will Make You Suffer

von: rougenoir   Stichwörter: Meinereiner, schlaflose, Nächte

Musik: The Dresden Dolls - Missed Me

Maaaaah!!!

Erstens habe ich nicht geschlafen, zweitens habe ich mir Backfisch-Schmachtfetzen angesehen und überhaupt ... 

Jah, ich bin NICHT zurechnungsfähig aber leider passiert mir das immer, wenn ich nicht geschlafen habe ... erinnert mich an einen Eintrag, in dem ich behauptet hatte, ich wäre irgendwie klarer wenn mir alles unklar ist. So vonwegen, dass ich meiner Wahrnehmung bereit bin mehr zu glauben, wenn mein Kopf in gänzlich nebulöser Verfassung ist ...

Also ungefähr die Abwesenheit der Vernunft ...

... aber ist Vernunft hier wirklich erwünscht oder nur störend?

 

Nundenn, dann schwelge ich doch einfach weiter in Uralt-Lieblingsmusik ...

... half accidental, half painful instrumental ...

I have a lot to think about. 

11.02.2011 um 06:34 Uhr

It's Time To Kill. Let's Have Some Fun.

von: rougenoir   Stichwörter: Meinereiner, Taschenbier

Musik: Annihilator - Second to None

Nundenn.

Heute muss es sein, ich versuche wach zu bleiben, mit allen Mitteln.

Momentan Thrasmetal, später wahrscheinlich Kaffee.

Statt zu schlafen (ich hatte es immerhin versucht) habe ich ein Buch über René Magritte gelesen, oder aber zumindest angefangen zu lesen. Unsereins will sich ja nun notizen machen, über das Gelesene, das es wert ist behalten zu werden ... jedenfalls nach eigener Einschätzung. 

Vielleicht sollte ich auch notieren, was ich denn überhaupt alles gelesen habe, denn auch das wird schnell vergessen, jedenfalls wenn man eben ist wie ich und gerne mal alles vergisst.

Komischerweise kam mir das Kunst zusammenfassen nie sinnlos und erst recht nicht bleischwer vor ... nur manchmal, aber das muss meine falsche Einstellung sein. Die, welche mir alles schwer macht. Ja, die da, von der ich ... letztes Jahr mal gesprochen habe, als ich noch steelig und Russellig unterwegs war. Eigentlich bin ich das immer noch, aber weniger intensiv.

Ich sollte Russell nochmal lesen und dann diese Notebook-Sache durchziehen.

Übrigens wird sich bald ein Neuer zum engsten Vertrautenkreis gesellen und meinem Taschenbier Gesellschaft leisten: Man hat sich einen 'TravelMate' geleistet ... na ja, meine Eltern, aber ich kann ihn haben, solange Taschenbier noch ... ehm in der Kur ist.

Hachjah ... ich glaub ich bin komisch. Ich zweifle zu oft. Oder auch nicht oft genug.

Aber traue nicht deiner Wahrnehmung, 'sagt' Magritte, der Mensch ist ein Mysterium ... also eigentlich alles und der Mensch, aber ich beziehe mich nunmal gerade nicht auf Dinge. 

09.02.2011 um 05:47 Uhr

What About Me I Can't Rest I Can't Sleep

von: rougenoir   Stichwörter: Schlaflose, Nächte, Meinereiner

Musik: Maria Mena - Power Trip Ballad

Und ja, ich schreibe in der Tat zu lange Texte und überhaupt sollte ich Nachts schlafen. 

Nun bin ich doch äußerst ermattet und würde gerne schlafen wo doch andere gerade aufstehen ... möchten müssen.

Saublöder nicht vorhandener Tagesrhythmus! 

09.02.2011 um 01:44 Uhr

We're Not 22

von: rougenoir   Stichwörter: Taschenbier, Meinereiner

Musik: Reminder - Contraceptive Rebellion

DAS waren noch Zeiten. Ich war gerade erst 17 ... 

Ja ja ...  damals ... 

Jedenfalls bin ich jetzt wieder zu Hause, da mein lieber kleiner Taschenbier zu heiß geworden ist. Und ja nein vielleicht, über sowas hab ich auch schonmal Witze gemacht ... ich glaube allerdings mich erinnern zu können, dass es um einen anderen Seinszustand ging ... eher nicht 'heiß' aber es hängt zumindest damit zusammen.

Hachjah, das ist allerdings auch schon Jahre her ... eins, oder so.

Nundenn, Taschenbier ist heiß geworden, aber für Laptops oder Computer in Allgemeinen ist das äußerst gefährlich, weil es doch tatsächlich passieren könnte, dass man die Central Processing Unit kocht. Was soviel heißt wie: Schrott, kannste wegschmeißen.

Wir also ... ehm mit freundlicher Unterstützung von Papi ... beim Händler des Vertrauens angerufen und eingeschickt, obwohl die Garantie abgelaufen ist. Listigerweise ist das Teil genau an dem Tag 'gestorben' an welchem ich in vor zwei Jahren gekauft habe. Äußerst amüsant ...

So muss ich also hier verweilen bis dann das Teil, hoffentlich gänzlich genesen, von seiner Reise quer durch Deutschland zurückkehrt. Hoffentlich allzu bald ... sonst werd ich noch äußerst dicklich und unglücklich. Die Benutzung des Hauscomputers ist in der Tat ziemlich unbequem und überhaupt will man mir ja nicht das Vergnügen gönnen das Teil bedingungslos zu usurpieren.

Nundenn ... kein weiterer Lernfortschritt und Motivation hält sich ebenfalls erfolgreich versteckt.

Unsereins hat sich allerdings heute ernsthaft die Frage stellen müssen, ob mich auch nur irgendetwas in dem Maße interessiert, dass ich es sogar allen Ernstes ohne Zwang LERNEN wollte ...

Ich habe noch nichts gefunden. Alles erscheint zu 'schwerwiegend' als es als Hobby zu bezeichnen. Alles ist Arbeit - für mich zumindest. Ich lese gerne, das stimmt ... über Kunst, Kultur, Musik, Geschichte, Mode, Philosophie, Psychologie, Naturwissenschaften ... und so ... und ja, eine Zeit lang hab ich zum Spaß Vokabel gelernt ... ahaha, na ja ... da bin ich aber auch weniger motiviert mittlerweile. 
Nun ... beim Lesen bleibt's dann allerdings ... mehr auch nicht, dankesehr, das reicht. Und gleichbleibendes Interesse an einem Bereich? Nein, nie und niemals! 

Ich habe mir übrigens eine 'Kladde' gekauft ... ein 'Notebook' (haah haaah haaah!), um mir mal Notizen zu machen, über das was ich alles lese ... da ich nunmal alles wieder vergesse und indem ich es schreibe sollte es sich zumindest noch einmal verfestigen und es ist griffbereit, zum wieder-und-wieder (und wider-, wenn das geht) lesen ... könnte helfen, hat allerdings erst einen Eintrag.

Ein goldenes Büchlein, etwas kleiner (schön, dass es Normen gibt, hilft bei Globalisierung ... und Globalisierung ist auch nicht nur schlecht ... heh-heh-heh) ... das ist für Zitate aus Stolz&Vorurteil herausschreiben und behalten ... hab ich nämlich schon 6mal gelesen, kann ich immer noch nicht zitieren. Außer vielleicht ... ... hm, nein, doch nicht.

Letztens, am Tag des Kaufes und des unerwarteten Sterbens meines Taschenbiers - da habe ich einen äußerst verbitterten Eintrag geschrieben ... von Hand. Ob ich den veröffentlichen soll? Wer weiß.

Wenn man also Kladdeführen Hobby nennen kann und es dann auch noch zum Lernerfolg beiträgt, dann ... Hallo Welt, dies ist der erste Tag vom Rest meines Lebens ... oder so (Ghandi?) 

Wenn ich dann allerdings wieder an's Studium denke, welches mich wirklich interessiert, ja, wirklich, tatsächlich (Ich sollte meinen deutschen Wortschatz ebenfalls vergrößern) ... dann wirkt alles ... Bleischwer ... igitt.

02.02.2011 um 22:08 Uhr

I Think My Time Is Near

von: rougenoir   Stichwörter: Studium, das, männliche, Wesen

Musik: PJ Harvey - To Bring You My Love

Ich bin doch tatsächlich etwas müde und das obwohl ich mir einfach selbst ein verfrühtes Ende des Semesters beschert habe. Morgen ist offiziell meine letzte Prüfung, aber ich geh nicht hin, da ich alle meine Hoffnungen auf ein verbessertes Lernverhalten meinerseits gesetzt habe. 

Das kommt vom 'Unsinnige Dinge Einkaufen'. Nein, ich habe in der Tat noch nicht genügend Tees in meinem Schrank und Tassen kann man auch nie genug haben. Nicht zu vergessen: Das Flitter-Glitter-Zeugs! Und da unsereins jetzt schon genug getan hat ... also fast nichts, aber ermüdend war's ja immerhin ... könnte ich mir auch die Nägel beflittern und dabei anderen Menschen beim Lernen zusehen. Ehehehe .... das ist nicht gemein, Lernen steht ihm un-gemein, indeed.

Vielleicht lese ich auch noch ein bisschen weiter ... über das Lernen an sich und wie das funktioniert mit dem Gehirn. Immerhin habe ich schon eine Seite über der/die/das Amygdala geöffnet, was anscheinend ein (offensichtlich sehr kleiner) Teil des Gehirns und beim Lernen behilflich ist. 

Über Motivation weiß ich ohnehin schon alles ... jedenfalls seit heute morgen. Mann muss einfach ein positives Gefühl haben ... bei dem, was man tut ... so wie ... mit Sprachen oder so (ehehehe) ... und man sollte den Lerninhalt für wichtig empfinden. Jah, auch das scheint einen Unterschied zu machen.

So, jetzt werde ich mich erstmal entsetzlich für das Lernen an sich interessieren und mich dann ... demnächst, in den richtig echten Semesterferien ... ehm, mit Chemie beschäftigen, oder den 3 anderen Klausuren, die ich aus freien Stücken NICHT besucht habe. Die da wären: EDV/Internet und eBusiness, Textile Werkstoffe, Faden-/Flächentechnologie/Veredlung und Ökologie ...

Vielleicht bin ich einfach nur faul oder noch nicht im ... ehm ... drin, in der Studentenrolle.

Aber ich kann Muffins und Cookies backen. 

28.01.2011 um 13:50 Uhr

Serpentine! Serpentine! Never Straight Line, Serpentine!

Musik: Peaches - Serpentine

Jah, ganz vielleicht bin ich wieder auf den Geschmack des Schreibens gekommen, nur das mit dem Lesen der Anderen muss noch entfacht werden.

Gerade jetzt hab ich allerdings (noch) keine Zeit, denn ich werde nun, heute ... zu meiner Mitbewohnerin nach Hause fahren und dort das Wochenende verbringen, da ich morgen zu einer Party geladen worden bin, ohne wirklich zu wissen warum, da dies eine Freundin der besagten Mitbewohnerin ist, die ich ein einziges mal getroffen habe. Na ja, vielleicht bin ich zum Zwecke der Gesellschafterin angestellt.

Jedenfalls müssen daher noch Vorbereitungen getroffen werden.

Leider wird das bedeuten, dass ich zumindest für einige Tage ... 2 oder so, jemanden nicht sehen kann, und sehen ist in der Tat das Einzige, was ich dabei zu tun habe. Möge man verstehen was man wolle, aber ich mag diese Phasen der virtuellen Blindheit nicht (mehr). Seufz ;).

Nundenn, Mathe-Klausur war okay und ich glaube, dass ich Mathe sehr viel mehr mag als alle anderen Vorlesungen, wobei ich die Vorlesung nicht mal besonders bevorzuge, sondern eher die 'Prüfungsvorbereitung'.

Ansonsten scheine ich äußerst homosexuell zu wirken oder bestimmte Menschen haben ein gesteigertes Interesse mir und anderen Personen 'Lesbische Neigungen' zu unterstellen. Im Grunde genommen ist das ohnehin eher äußerst amüsant, da ich mir garantiert nie so viele Gedanken über die sexuelle Ausrichtung von Personen mache, die ich nicht wirklich (Achtung, Anglizismus! Und ja, ich habe gestern die 'englischen' Artikel bei L**L gekauft.) kenne ... aber ich mache mir doch Gedanken darüber, ob diese hm, Gedanken, welche sich andere über meine 'Ausrichtung' machen nicht daher rühren, dass ich äußerst 'männlich' daherkomme. 

Gegen Damen-Affinität meinerseits habe ich rein garnichts einzuwenden, da sie gewissermaßen vorhanden ist. Ich mag Frauen und finde sie manchmal auch in sexueller Weise anziehend, jedenfalls rein theoretisch. Mir mangelt es an ... na ja, eindeutigen Erfahrungen, aber daran mangelt es in jeglicher Hinsicht. Fazit; Sollte ich irgendwelche (aufrichtigen) Neigungen in dieser Richtung erkennen wäre das ... nicht weiter aufregend (für mich zumindest), aber dabei möchte ich doch selbst noch Frau bleiben dürfen ... wollen, sein.

Egal!

Was außerdem ebenfalls unwahr ist, allerdings aber umso wahrscheinlicher sein könnte ist, dass  unsereins einen 'Freund' hat, einen rein unplatonischen. Das wurde nämlich zu meiner 'Verteidigung' erwähnt ... und, da in der Tat eine ... hm, räumliche sowie sprachliche Barriere besteht wurde sogleich davon ausgegangen ... dass es 'aber (nicht) so eine Internetbeziehung (?)' ist. Wenn es also eine Beziehung sein sollte, dann ist das allerdings eine 'Internetbeziehung'. Danke, ich fühle mich ein klein wenig ... herabgesetzt, sehr höflich die Damen.

Aber nein, soweit so gut ... ist es keine Beziehung in dieser Hinsicht und die Damen sind äußerst intolerant und rückständig, ätsch!

Seinen etwaigen Lebensgefährten trifft man nunmal zumeist dort, wo man den Großteil seiner Zeit verbringt ... Schule, Uni, Arbeitsplatz ... oder sonstige Veranstaltungen. Oder eben das Internet, in meinem Fall zumindest ... oder auch in anderen. 

Nundenn, machen wir uns mal fertig zur Party um mit viel zu jungen Menschen 'abzuhängen' ... Ich hab auch schon eine Falte entdeckt. Mann, bin ich alt geworden. 

21.01.2011 um 19:20 Uhr

Still, I Always Shock Them When I Answer, "Hi My Name's Amanda"

Musik: Amanda Palmer - Ampersand

Ahaha ... ich hab gerade ein paar meiner etwas älteren Einträge gelesen und dabei herzlichst leise in mich hinein lachen müssen ... dummerweise kann ich mich und jemand anderen dabei sehen, aber ich bin mir immerhin fast sicher nicht beobachtet worden zu sein.

Unsereins hatte vor zwei Tagen doch tatsächlich die erste Klausur und BWL ist ja mal sowas von unnötig uninteressant, dass ich darum bangen muss sie nicht bestanden zu haben, wenn ich denn in VWL weniger als 50 Punkte erreicht haben sollte. Man hat nämlich dagegen protestiert, dass unsereins zu viele Prüfungen schreibt. Nichts leichter als das, hat man jetzt eben Modulprüfungen. Außer in Mathe, das ist dann nächsten Mittwoch und ich habe noch rein garnichts gelernt, yay me. Vielleicht sollte ich auch nur ein klein wenig heute damit anfangen. Heute wär übrigens EDV+Internet & E-Business gewesen ... aber halt, warum Gewalt, da gehn' wir doch einfach nach den Sommersemesterferien hin, haha. Ich hab jedenfalls schon äußerst interessante Pläne für's nächste Semester. Wie wär's mit: Vorlesungen besuchen und frühzeitig, d.h. früh genug anfangen zu lernen? Klingt überaupt mal ganz und gar nicht interessant.

Jedenfalls habe ich meinen alten Namen wieder gefunden ... der ist super und es ist auch äußerst hilfreich zu wissen wie man heißt, bzw. wie man nicht heißt, wenn man nicht so heißen will wie man tatsächlich heißt.

Ich fühle mich gerade sowieso äußerst unwertvoll, vielleicht sollte ich mehr Vollwert essen, das könnte in der Tat (INDEED) dazu führen, dass ich mich, sofern ich von dem Vollwert auch noch wenig esse, etwas besser fühle ... besser als jetzt, nicht besser als andere.

Ja, immer noch dieses alte, leidige Thema und es hat sich auch ansonsten nicht wirklich etwas verändert. Na ja, hat es ... sich ... irgendwie ein ganz klein wenig ... oder so. Merke: Was andere von dir halten ändert rein garn nichts an deiner eigenen Einstellung zu dir, außer aber sie verhalten sich negativ dir gegenüber, das glaubst du dann nämlich, oder aber immerhin, dass die anderen in der Tat wirklich recht haben und alles deine Schuld ist. Sollte jemand sich positiv äußern ist er sie es natürlich entweder blind oder lügt. Warum nun jemand lügen sollte ... ja ... da gibt es tatsächlich eine äußerst annehmbare Anzahl an Gründen, die es möglicherweise geben könnte, selbst wenn diese äußerst unwahrscheinlich erscheinen, dann sind sie immer noch wahrscheinlicher als dass jemand auch nur irgendwie positiv über dich denkt. 

Und ja; Ich bin scheinbar leicht paranoid und habe eine rein negative Einstellung mir selbst gegenüber, was aber nicht erklärt, warum ich mich dann nicht schon längst ... ehm von allem positiven abgewendet habe. Vielleicht weil's schön währe zu glauben, dass ich doch irgendeinen Wert besitze.

Ich bin müde, und hab keine Lust auf Aufräumen oder Mathe oder auch nur irgendetwas anderes.

Aber ich bin nicht depressiv, ich hab nur zu viel Alkohol getrunken ... mein Brüderhärz of steel sagt, dass er jetzt aufhört viel (Alkohol) zu trinken. Vielleicht auch deshalb, weil er sich danach selten wirklich gut fühlt. Nicht körperlich ungut, sondern anders. Dafür hat er jetzt wieder angefangen zu rauchen.

Und ich habe noch herausgefunden, dass meine Mutter meine  SMS liest ... da kann so eine kleine Namensänderung auch mal hilfreich sein. Hilft allerdings nicht gegen Beschwerden wegen Spätschreibern, wenn deine lieben Damen und Herren Eltern nicht wissen, dass es noch eine Stunde früher ist.

Egal ...

shut up about all that negative shit
you wanted to make it and now that you're in
you're obviously not gonna die
so why not take your chances and try 

13.11.2010 um 19:37 Uhr

You Try To Give An Ocean Direction

Musik: IAMX - Missile

 Nundenn, da bin ich ... mal ... wieder, vielleicht.

Es ist viel passiert, ist es nicht?

Erinnert sich noch wer dran, dass ich mir letztes Jahr Gedanken darüber gemacht habe, dass inglisches Chatten äußerst schwierig ist? Nunja, to have a chat still is kind of ... impossible, indeed. Aber das mit dem Schreiben funktioniert einwandfrei ... ehmjah, gut, Einwände gibt es ab und an schon, aber immerhin hab ich es bis in den B2 Kurs (europäischer Standard) geschafft.

Nun könnte man sich fragen, warum ich denn überhaupt Englischkurse belege, wenn ich das doch ganz einfach äußerst privat lernen könnte. Aber halt, das ist doch für Studenten gratis!

Unsereins hat sich nämlich aufgemacht sich einen Bachelor zuzulegen ... also diesen academic degree. In Sachen Bekleidungstechnik. Unsereins wird also dann hoffentlich in einigen Jahren eine einwandfreie Ingenieurin mit incrediblen Englisch und was-weiß-ich-noch Kenntnissen sein.

Da Berlin mich nicht wollte, hab ich mich eben auf nach NRW gemacht und sitze nun in Krefeld, obwohl ich in Mönchengladbach studiere, yay. Alles nicht so schlimm, die Wohnung mit zwei exzellenten Mitbewohnerinnen ist günstig und gut (fast so als hätte ich sie in einer ganz bestimmten Supermarktkette erworben) und ... überhaupt bin ich mit der Gesamtsituation äußerst zufrieden. Ich gehe zur Uni, komme nach Hause und lerne Englisch ... undeed. Etwas unkonventionell, vielleicht ... aber who cares.

Anyway ... nun muss ich doch noch irgendwie die Überleitung zum Titel finden.

Man soll es ja nicht glauben, aber unsereins scheint (jedenfalls in Teilen) feministisch veranlagt zu sein. Konventionen, Stereotypen und so weiter ... lassen mich des öfteren schmunzeln ...  

(oh nein)

Vor nicht allzu langer Zeit schlenderte ich durch eine in der (Teil-)Stadt in der sich der Teil der Hochschule befindet, den ich geneigt bin regelmäßig zu besuchen, ansässige Buchhandlungskette und ein Buch schien mich geradezu magisch anzuziehen ... also ... ich meine ... jedenfalls ... es ging um Krieg und da unsereins sich für solcherwelche Dinge nunmal interessiert unterbrach ich den Schlendergang um mich näher mit diesem zu befassen, wurde allerdings unwillkürlich von einem anderen Buch abgelenkt ... Iron Maiden in äußerst brillianter Bildqualität und dann auch noch in Buchform, unbelievable ...

Nachdem ich mich nun einige Zeit damit beschäftigt hatte, schweifte mein Blick ab und blieb zufälligerweise an einem auf dem Tisch aufgestellten Schild hängen, welches wohl dazu gedacht war ganz bestimmte Leser anzulocken ... MÄNNER!

Aha ... Iron Maiden ist also für Männer? Und Krieg und Pin-Ups und Pornos und ... überhaupt. Jah, in so manchen Situationen muss unsereins doch erstaunt sein, wenn so man(n)che Person ihre Meinung zu Geschlechtszugehörigkeiten bestimmter Dinge kundtut.

Nundenn, entschuldigen Sie mich ... ich bin dann mal ... am für-die-Nichtunterdrückung-der-Frau kämpfen, oder so.

Salüt! 

12.07.2010 um 22:39 Uhr

Enslaving The Young And Destroying The Old

Musik: Iron Maiden - Run To The Hills

Run to the hills
Run for your lives!!

 

Festivals sind nichts für mich, und Altenheime ebensowenig.