Simon

28.06.2009 um 10:47 Uhr

1 Jahr und 18 Tage ...

Ich liebe dich!

19.06.2009 um 11:51 Uhr

1 Jahr und 9 Tage ...

Musik: http://www.youtube.com/watch?v=tMFImbv5ccA

Hallo mein Schatz,

ich denke gerade so intensiv an dich; dass ich das gefühl habe, du müsstest gleich hier sein, hier direkt bei mir und mich ganz fest drücken und sagen alles ist gut. 

Ich werde deinen Todestag nie vergessen - du weisst, wie sehr ich meinen papa liebe und weisst du, dass es mir erst so richtig bewusst wurde, als er die treppen hier in unserer wohnung hochkam, er mich tränen überströmt entgegenlaufen sah und fragte "was ist passiert" und ich nur die worte deiner mutter wiederholen konnte...simon ist verunglückt -tödlich. und er mich ganz schnell ind en arm genommen und hat und immer wieder nein gesagt hat..später sagte er, dass er mir immer gesagt, dass er mir hilft immer egal was ist ...aber dann sagte er "mein baby, da kann ich leider auch nichts tun - er würde es so gerne" aber da kann er absolut gar nichts machen...das war der schlag für mich. mein papa mein superheld kann dich nicht zurückholen, kann mir nicht mal diese traurigkeit nehmen. ein anderes leben hat für mich begonnen. Ein Leben mit dieser traurigkeit...ein leben, in dem mir klar ist, dass ich alles und nichts in der hand habe...das ich versuche kann, positiv wieder zu gestalten, aber etwas bewirken, ändern kann ich selbst nicht...allles kommt, wie es kommt..ob man es so oder so möchte...beeinflussen kann man selbst nichts. 

Hase, ich vermisse dich so sehr - jeden Tag, jede MInute, jede sekunde...immer und für immer.

Ich liebe dich!!!

 

 

13.06.2009 um 19:34 Uhr

1 Jahr und 3 Tage ...

Hallo mein Schatz,

mir geht es gerade so schlecht. ich sitze hier mal wieder und weine mir die augen aus; innerlich fühlt es sich an als würde es mich in tausend teile zerfetzen. ich weiss, dass ich mich nur selbst da raus holen kann..aber jede überlegung, die ich anstelle, was ich tun könnte, endet bei dir ...deinem bild vor meinem auge...ich denke nur an dich..deine stimme, deine hände..ich vermisse dich so unsagbar. ich halte das gerade kaum aus...dieser schmerz kam so unvorbereitet und heftig, dass ich mal wieder keinen ausweg sehe...dass ich nicht weiss, wie ich das alles ohne dich schaffen soll. Ich liebe dich und das ist das einzige was ich noch weiss, was immer bleibt. aber gerade diese liebe, die ich noch immer so unbeschreiblich tief für dich empfinde, macht es so schlimm. es tut weh und macht mir solche angst. angst, dass das niemals anders wird.

ich liebe dich hase. komm zurück.

10.06.2009 um 11:18 Uhr

1 Jahr ...

Musik: http://www.youtube.com/watch?v=GbOkvzCamjY

Hallo Baby,

ein Jahr ist vorüber...ein Jahr ohne dich. es ist unbegreiflich. ein jahr in dem ich dich jeden tag vermisse, dein lächeln...deine stimme..einfach nur Dich. Es ist sehr viel passiert in diesem Jahr...es passieren viele Dinge...ich tue Dinge, von denen ich nicht weiss, ob es richtig ist..ob es ok ist..ob man das darf...ich habe mich verändert..ich verändere mich immer mehr..ich erschrecke über mich selbst....alles passiert, weil es eben passieren muss - so oder so...man kann nicht viel selbst entscheiden, das habe ich gelernt..es kommt, wie es kommen muss...aber weisst du, was immer bleiben wird..was mir nie nie nie jemand nehmen kann? DICH. Dich kann mir niemand nehmen...meine Liebe zu dir ist nie schwächer geworden, nicht verblasst....meine Liebe zu dir wird immer sein...auch wenn sie immer noch schmerzt..ja vielleicht werde ich sie irgendwann nicht mehr als schmerz begreifen, sondern kann sie als freude über das vergangene empfinden...aber ich scheine noch nicht so weit zu sein...ob es bei mir überhaupt jemals so sein wird...?

Warum kannst du nicht einfach wieder da sein?

Ich liebe dich.

 

 

04.06.2009 um 10:48 Uhr

11 Monate und 24 Tage ..

Guten Morgen Liebling,

hast du gut geschlafen? wie makaber sich dieser Satz mittlerweile für mich anhört.
Gestern fragte ich meine Mutter, ob ich nächsten Mittwoch frei bekomme..sie schaute in unser Bestellbuch, sah dass es der 10. Juni ist und war fast grantig, dass ich "schon wieder" frei wolle...sie wusste nicht mehr, dass das dein Todestag ist...hat nicht dran gedacht in diesem Moment. Für viele ist es schon lange her - für mich unbegreiflich. Ich weiss noch, wie ich am Anfang die Vögel gehasst habe, wenn sie mich morgens mit ihrem gezwitscher geweckt haben, ich konnte nicht verstehen, wie sie weiter glücklich einfach weitermachen konnten. Wie die Sonne weitergechienen hat und auch heute noch - wenn es mir wieder besonders schlecht geht, verstehe ich nicht, wie sie mir so frech ins Gesicht scheinen kann, während in mir alles dunkel ist.

Es fällt mir sehr schwer begreifen zu lernen, dass ich warscheinlich ein wahnsinnig großes Glück hatte, dich lieben zu dürfen und diese Liebe erwidert bekommen zu haben. Ich habe immer gesagt, dass ich an die große Liebe glaube und wenn man Glück hat, darf man sie ein . oder zweimal im Leben erleben. ich hab das Gefühl, dass ich mit meinen gerade mal 25 jahren das schon erleben durfte, was andere vielleicht nie erfahren. Der ein oder andere, der das möglicherweise liest, wird sich denken..oje die kleine, was hat sie schon für eine ahnung vom leben und der liebe....warscheinlich weiss sie gar nicht, was das bedeutet...aber ich nehme mir das heraus. ich nehme mir heraus zu wissen, was liebe bedeutet, wie sie sich anfühlt. 

Wenn man jemandem in die Augen schaut und weiss man ist die zu Hause. Nach Jahren des Zusammenseins anfängt zu weinen beim Tv schauen, wenn man diese Person anschaut, weil man Angst hat, diese wundervolle Person zu verlieren, weil man genau in diesem Moment so deutlich spürt, wie sehr man diese Person liebt. Wenn man Dinge, die man an anderen oder an einem selbst nie akzeptieren würde und sich darüber aufregen würde, wenn man dann seinen Partner sieht, der genau diese Dinge tut und man dann und gerade dann sagt, ich liebe dich....das ist für mich liebe. Liebe, die über den Tod hinaus reicht und noch viel weiter. Ich habe dich vermisst, wenn du nur für 2 minuten ins bad verschwunden bist, obwohl du mich auch manchmal genervr hast.  Klar, aber genau das gehört auch dazu..diese Liebe, die unweigerlich wächst..jeden Tag und immer mehr...und das tut sie auch jetzt noch -a uch wenn du nicht mehr wirklich hier sein kannst.

Hase, ich liebe dich unwarscheinlich und ich werde auch nie aufhören damit.

03.06.2009 um 10:39 Uhr

11 Monate und 27 Tage ...

Guten Morgen mein Schatz,

ich kann es kaum glauben, dass es jetzt bald schon ein Jahr ist, dass du weg bist. Ein Jahr - man sagt, man müsse das erste Jahr durchleben mit allen besonderen Anlässen, dann wäre es leichter. Hm...ich frage mich, wer diese Aussage aufgestellt hat. Welcher möchte-gern-alles-wissen-Psychologe oder wer? Am besten jemand der sich mit Trauer aus beruflichen Gründen beschäftigt hat oder an alles glauben, was früher so allgemeingültig war...wieso sollte es jetzt dann einfacher sein...nachdiesem tag bin icdh dann geheilt oder wie? was für ein blödsinn...die ersten Monate hab ich doch sowieso wie unter einer glocke gelebt und nichts um mich herum mehr mitbekommen. die ersten Monate zählen doch gar nicht. Da war auch ich tot. Komisch, wenn ich daran denke, dass ich bald 26 werde...du wärst es auch bald geworden..jetzt muss ich aber sagen, dass du mit 24 gestorben bist ,...ich kann es immer noch nicht fassen, begreifen und annehmen. Ich denke daran und mir dreht sich alles. Alles ist unwirklich jetzt...das Leben, das ich jetzt habe, fühlt sich nicht echt und real an..dabei ist es das. Es klingt bescheuert, aber noch immer hoffe ich, dass ich aufwache und alles ist vorbei...du bist wieder da. dabei weiss ich doch genau, dass das niemals sein wird und ich hier weitermachen muss..warum auch immer...

hase, ich vermisse dich.

02.06.2009 um 17:49 Uhr

11 Monate und 22 Tage ...

Hallo mein Schatz,

noch 8 Tage dann ist dieser Tag wieder da...der Tag vor einem Jahr als ich nach Hause kam und erfahren musste, dass ich dich nie wieder sehen werde...dass ich dich nie wieder lachen hören darf, dich riechen und berühren darf. Es wiederholt sich alles, ich wiederhole mich. Aber es tut immer noch so furchtbar weh. Vielleicht auch weil dieser Tag näher rückt? dabei ist es wie jeder Tag seit deinem Unfall. Ich komm gerade nicht aus diesem Schneckenhaus heraus. Die Menschen um mich herum nerven mich..ich mag nicht sprechen; am liebsten nur schlafen - in dieser zeit spüre ich den schmerz zumindest nicht oder verletze nicht auch n och andere menschen, die es doch gut mit mir meinen - aber ich kann nicht. ich fühle mich ausgebrannt - völlig kraftlos. die einzigen, die mir etwas trost spenden, sind willi und maja, wenn der kleine angetappt kommt und sich neben mich legt und ich dicht an seinem fell liegen darf. du hast die katzen so geliebt und sie sind das letze was mir von dir geblieben ist. ich fühle mich gerade wie an den anfang der trauer gesetzt..an die ersen tage und wochen. genau so fühlt es sich wieder an. das was ich gedacht habe, geschafft zu haben, bewältigt zu haben, ist völlig weg. in meinen gedanken bist immer nur du und das was wir nicht mehr haben können. was du nicht mehr siehst zusammen mti mir. ich weiss es ist falsch, ich muss begreifen, was es für ein glück überhaupt war - das was ich hatte und nicht was nicht mehr sein kann...aber wie ??? wie denn?? wenn der schmerz dir die kehle zuschnürrt, du kaum mehr luft bekommst und am ende bist? wie bitte wie? 

meine zusammengerafften neuen ziele für mein leben, fühlen sich so falsch an...ich habe angst vor ihnen und du bist nicht da, der mich doch so bestärkt hat immer. ich habe angst, dass ich so weit falle, dass ich es diesmal nicht schaffe, wieder rauszuklettern. es wäredoch schön aufzugeben. es ist zu einfach eigentlich...

ich liebe dich